Sie sind nicht angemeldet.

Aufarbeitung ehemaliger Heimkinder in der DDR

Antworten im Thema: 1 » Der letzte Beitrag (11. September 2017, 18:26) ist von schalli.

Guten Tag lieber Gast, um »Treffpunkt ehemaliger Heimkinder | Regenbogenstadt« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Jana Franziska« ist weiblich
  • »Jana Franziska« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 22. August 2017

Onlinezeit: 0 Tage, 3 Stunden, 47 Minuten, 46 Sekunden

Level: 4 [?]

Erfahrungspunkte: 61

Nächstes Level: 100

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 22. August 2017, 11:27

Aufarbeitung ehemaliger Heimkinder in der DDR

Im Zuge der Aufarbeitung ehemaliger Kinderheime in der DDR, - Betroffene, Angehörige, Mitarbeiter -
startet ein Projekt der Stadt Jena in Zusammenarbeit mit dem Thüringer
Archiv für Zeitgeschichte. Hierzu werden Unterlagen zu ehemaligen
Kinderheimen gesucht. Ebenso wird es eine Aufarbeitung in Form von Interviews mit Zeitzeugen geben.
Gesucht werden negative wie positive Erfahrungsberichte aller Heimformen in der ehemaligen DDR.
Interessenten können sich gern melden.



Jana Franziska Schmidt
-----------------------------------------------------
Stadtverwaltung Jena
Bereich des Oberbürgermeisters
Am Anger 15
07743 Jena
-----------------------------------------------------
Tel.: +49 3641 49-2024
Mob.: +49 0176 23893975
E-Mail: jana.franziska.schmidt@jena.de
Internet: http://www.jena.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JW1HAL« (22. August 2017, 14:10)
Grund: verschoben von Hohenleuben


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Slow (25.08.2017), buggy (13.09.2017)

schalli

unregistriert

2

Montag, 11. September 2017, 18:26

kann man das
überhaupt








Aufarbeitung ehemaliger Heimkinder in der DDR


aufarbeiten
das geschehene nein kann man niemals. Wäre das so hätten viele Jahre Forum Psychologie
eventuell was bewirkt. man währe in keinem Forum mehr müsste nicht wie ich
heute noch zum Psychologen und Medikamente nehmen. was wichtig ist, ist darüber
zu reden falls man jemanden hat das ist sehr wichtig. warum bin ich wieder in
einem Forum ja genau weil es doch nicht vorbei ist und es wird auch nie vorbei
sein. habe letzte Woche eine ehemalige gesehen hier in Leipzig wo ich wohne,
sie hat sich von oben bis unten geritzt. sieht vurschbar aus. das zu
aufarbeiten. Bin heute ein Frack hochkratich Suizid gefährdet degressive . wie
gesagt nehmen 16 Medikamente.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jacky2012 (11.09.2017), sterni (11.09.2017), Angi90 (11.09.2017), buggy (13.09.2017), Federchen (14.09.2017)

Counter:

Hits heute: 6 405 | Hits gestern: 17 244 | Hits Tagesrekord: 68 010 | Hits gesamt: 18 758 784 | Hits pro Tag: 7 237,89 | Klicks heute: 11 169 | Klicks gestern: 31 895 | Klicks gesamt: 133 401 207 | Klicks Tagesrekord: 338 265 | Klicks pro Tag: 51 471,56 | Alter (in Tagen): 2 591,75 | Gezählt seit: 16. September 2010, 18:34

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link