Sie sind nicht angemeldet.

JWH "Eckardsberga" Rudolf Breitscheid Heim / ehemals Eckartshaus

Antworten im Thema: 13 » Der letzte Beitrag (9. Januar 2017, 23:38) ist von JW1HAL.

Guten Tag lieber Gast, um »Treffpunkt ehemaliger Heimkinder | Regenbogenstadt« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. September 2010, 03:03

JWH "Eckardsberga" Rudolf Breitscheid Heim / ehemals Eckartshaus

gekürzter Auszug aus der Stadtchronik "1000 Jahre Eckartsberga"

Mit Kabinettsorder vom 19.02.1848 überliess König Friedrich Wilhelm von Preussen die ungenutzten Gebäude des ehemaligen preussischen Hauptzollamtes bei Eckartsberga einem christlichen Verein zu Merseburg zur unentgeldlichen Nutzung. Voraussetzung war, dass die Gebäude zur Errichtung einer Beschäftigungs- und Erziehungsanstalt für Kinder und Jugendliche genutzt wurden.

Schon am 1.10.1848 zogen die ersten Knaben ein. Von nun an stand das Heim ganz im humanitären Sinne der Inneren Mission und diente der Erziehung verwahrloster, elternloser und straffälliger Knaben, später auch der Lehrlingsausbildung. Zeitweise war es auch Bruderseminar und Lehrausbildungsstätte.

1933 - 1945 wurden die Ziele und Methoden der Erziehung im Eckartshaus durch den Staat bestimmt.

1949 erhielt das bisherige Eckartshaus mit Rundschreiben 73/49 der Landesregierung Sachsen - Anhalt, Ministerium für Volksbildung, den Namen >Rudolf-Breitscheid-Heim>. Später unterstand es als Jugendwerkhof für Hilfsschüler dem Rat des Bezirkes Halle. In den 80 iger Jahren nahm man dann auch Schüler der POS auf, die die Schule in Eckartsberga besuchen und dort ihren Abschluss machen konnten.

Im März 1990 erfolgte die Umbenennung in < Jugendheim >. Als Einrichtung des Landes Sachsen-Anhalt, Ministerium für Soziales,begann auch eine innere Umprofilierung. Auf der Basis der Freiwilligkeit erfolgt im Heim eine Ausbildung von männlichen und weiblichen Jugendlichen in verschiedenen Berufen.

1995 geht das Jugendheim in die evangelische Kirche oder Stiftung ein.

Im Jahr 2000 entlässt es seinen letzten Jugendlichen und meldet Insolvenz an.

Mit Schliessung des Rudolf-Breitscheid-Heimes verliert die Stadt Eckartsberga seinen grössten Arbeitgeber (Auszug aus der Stadtchronik 2001).

LG Ines

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

WernerR (26.01.2011)

mone2000

unregistriert

2

Dienstag, 25. Januar 2011, 23:33

hallo bin simone und lese ja das dich da für einiges bedanken tust warst du dort selber drine in heim oder eine erzieherin sagen dir die namen noch was so wie frau müller frau brand. sie waren meine erzieherinen und die zeit war nicht einfach da.

Forengeist

Systemaccount

Beiträge: 5 075

Registrierungsdatum: 18. Mai 2015

Onlinezeit: 0 Tage, 6 Stunden, 2 Minuten, 17 Sekunden

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 436 506

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 5927 / 0

  • Nachricht senden

Seit über 18 Monaten Mitglied Seit über 18 Monaten Mitglied Seit über 18 Monaten Mitglied

Steinbock

3

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:04

hallo mone,
hallo und herzlich willkommen in der Regenbogenstadt,
schön, dass du hergefunden hat.

erzähl doch mal ein bischen aus deiner Zeit im Heim
was war denn da so schwierig?
Signatur von »Forengeist«
Hinweis:

Der Forengeist beinhaltet mehrere Accounts von ehemaligen Teammitgliedern,
die uns vor langer Zeit verlassen haben und welche viele Erstbeiträge von den Heimen erstellten.

Es ist somit also ein reiner Systemaccount,
hinter dem keine reale Person steht, die auf Beiträge oder PN´s antworten kann.

Seht also bitte davon ab, dem Forengeist zu schreiben, da ihr keine Antwort erhalten werdet.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

WernerR (26.01.2011)

waagegirl

unregistriert

4

Sonntag, 26. Februar 2012, 13:15

Hallo Simone...

Hallo Simone.


Von wann bis wann warst Du denn in Eckartsberga...und in welcher Gruppe?


Lieben Gruß von Jana

mone2000

unregistriert

5

Montag, 9. Juli 2012, 17:57

jwh eckersberga

hallo jana
war ja schon lange nicht mehr hier gewesen ja was war da so schwierig unter anderen war ich bei der gruppe wo frau müller und frau Brand gearbeitet haben was ich dort nicht schön fande waren das es gruppen keile gab wo alle mit machen müßten,ich fand es auch nicht witzig 5 tage lang in bunger zu sitzen ohne licht ich fand es auch nicht witzig das keiner mit ein reden dürfte wenn man aus den bunker kam ich fande es auch nicht lüstig das meschen oder jugentliche die geistig nicht auf der höhe waren nur gemobt worden sind ich fand es auch nicht witzige stunden lang auf die knie zu hocken und mit den messer die dreckschicht von den minolium runter zu hollen,dinge die man nicht richtig gemacht hat oder fehler da durch gemacht hat wurden hart ins gericht genommen ich kann nur von mir schreiben das man ja schon in ein sehr schlächten psychen zu stand in werkhof an kam man müßte ob wohl man es nicht wolte zu den besucher tagen zu sein vater zu mein peiniker der der mich jahre lang seelich körperlich mishandelt hat und ich mich verweigerte und alles half nicht es ist vieles dort nicht ganz sauber verlaufen ich weiß auch das sich in schweine stall ein junge sich erhängt hat und keiner kam rein oder raus mehr ein zimmer mädchen die kerstin hiß müßte auch eine erfahrung machen mit gemeinsamme gruppen keile ich kann vieles nicht gut heißen was dort mit ein pasiert ist natürlich gab es auch mal sonnen stunden so wie die dak ausbieldung aber das wars auch schon da von meiner seite lg mone/simone :(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jacky2012 (28.12.2016)

mario1969

Anfänger

  • »mario1969« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Onlinezeit: 0 Tage, 8 Stunden, 30 Minuten, 42 Sekunden

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 8 164

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 4 / 11

  • Nachricht senden

Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied

Wassermann

6

Montag, 31. März 2014, 00:26

eckarsberga

Ja da hatte ich meine maurerlehre angefangen,bis ich vorm fahnenapel von den ganzen leuten von der kripo mitgenommen worde.wegen dies und jenes.das war das ende von heimen und werkhof. ^^ da war ich 3 monaten in u- haft danach gings nach hause.hatten wohl die schnauze voll gehabt von mir :thumbsup: bin heute noch so wie früher,ja die alten zeiten :rolleyes:

7

Sonntag, 17. August 2014, 19:10

jjugendwerkhof eckartsberga

ich war da auch und als ich heute diese seite gefunden habe hab ich mich gleich angemeldet
ich war in der gruppe 1 wo frau müöller und frau brand unsere erzieher waren ich fand vieles da schlimm kann mich noch an ein mädel erinnern die nach torgau kam und als sie zurück kam dürfte keiner mit ihr reden sondern sie wurde noch geschlagen und das mit den fußboden weiß ich auch noch musste ich slber tun oder 4 zigaretten am tag wen man 16 war und vieles mehr vieleicht kennt mich ja noch jemand

lukas123

unregistriert

8

Donnerstag, 20. November 2014, 11:25

das gleiche hab ich auch erlebt hatte die selben erzieher gehabt ich kenn dich noch
:D :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Johnny« (20. November 2014, 18:23)
Grund: Überflüssiges Vollzitat aus Vorbeitrag entfernt


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (20.11.2014)

Lizz90

Anfänger

  • »Lizz90« ist weiblich

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2016

Onlinezeit: 0 Tage, 1 Stunde, 37 Minuten, 48 Sekunden

Level: 4 [?]

Erfahrungspunkte: 88

Nächstes Level: 100

Danksagungen: 3 / 0

  • Nachricht senden

Skorpion

9

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 10:01

Hallo ihr Lieben.

Ich bin mandy und war selbst zum Glück nicht im Heim. Das was man hier so liest nimmt ihn wirklich sehr mit. Ich bin 1996 mit meinen Eltern ins eckartsgelände gezogen. Das Heim war schräg gegenüber. Das war die schönste Kindheit dort zu leben. Ich hatte ganz ganz dicke Freundschaften mit den Kindern aus den heim geschlossen. Jeden Tag sahen wir uns und sind sogar zusammen in de Schule gegangen. Jan hieß er das weiß ich noch. Er war mittlerweile dann schon wie ein großer Bruder für mich, er hatte auch noch einen kleinen Bruder, auf den hab ich dann immer aufgepasst. Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit zusammen. Meine Mutter hatte die zwei auch so ins Herz geschlossen und wollte sie mit in unsere Familie aufnehmen. Aber leider ging das nicht weil kam älter war als ich...leider. den kleinen hätten wir mit aufnehmen können. Aber meine mum wollte die zwei nicht auseinanderreißen.
Ab 2000 hat sich dann alles schlagartig geändert. Das Heim machte zu und ich zog mit meiner familie weg ....den Abschied spüre ich heute noch tief in mir. Wir haben so geweint. Nie wieder haben wir uns gesehen, was voneinander gehört...ich weiß nicht wie es ihnen geht...gar nichts. Stell mir sooft die Frage ob sie auch an mich denken....ach wenn ich die beiden doch nur finden würde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lizz90« (28. Dezember 2016, 10:47)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jacky2012 (28.12.2016), JW1HAL (28.12.2016), sternensucher (28.12.2016)

  • »Jacky2012« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2016

Bundesland / Gebiet: Bayern

Onlinezeit: 9 Tage, 17 Stunden, 19 Minuten, 52 Sekunden

Beruf: Dreher

Hobbys: Musik 60-70 Jahre Oldis und Gedichte schreiben

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 403

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 2309 / 559

  • Nachricht senden

Krebs

10

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 14:37

JWH Eckartsberga

Hallo lizz90 :thumbup:

Hier der Jacky2012, war selber in dem Heim.
Leider viel früher, von 70-72.
Würde dir gerne helfen bei deiner suche ?
War in der Maurer Gruppe bei Herrn Schneider.
Mein Erzieher war Herr Podellko,mit seiner Frau.
Heimleiter damals war der Herr Mantai.
Gearbeitet haben wir öffters im Feuerlöschgerätewerk in Appolda.
Und Zementwerk Karstorf wahren wir auch.

Gruß Jacky2012

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (28.12.2016)

  • »Jacky2012« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2016

Bundesland / Gebiet: Bayern

Onlinezeit: 9 Tage, 17 Stunden, 19 Minuten, 52 Sekunden

Beruf: Dreher

Hobbys: Musik 60-70 Jahre Oldis und Gedichte schreiben

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 403

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 2309 / 559

  • Nachricht senden

Krebs

11

Montag, 9. Januar 2017, 16:50

Erste Einweisung nach Torgau
Vom Jugendwerkhof Eckartsberga im Jahre 19.70

Als ich damals vom Jugendwohnheim Aschersleben nach Eckartsberga kam.
War die Welt soweit in Ordnung, ich war gerade 16. Alt und ein Fan der Rolling Stones.
Passte mich dort an und suchte immer oder meistens den Goldenen Mittelweg.
Um nicht anzuecken, und seine Ruhe zu haben.
Arbeitete dort als Maurer und vor allen Dingen im JWH Objekt drinnen.
Im laufe der Zeit bekam ich dann mit was eigentlich dort gespielt wurde ?
Die Jugendlichen wurden ausgebeutet, dafür gab es zum Sonntag wenn Ausgang
war 1 Schachtel Jubilar oder Salem die billigste Zigarettenschachtel 1,60 Mark.
Und fünf Mark zum Ausgang um ins Kino zu gehen, und davor zwei Bier zu trinken.
Und nun zu meiner Sache warum es hier eigentlich geht ?
Wir bekamen Anfang Mai den Auftrag das Hauptgebäude zu renovieren.
Und wenn wir den Zeitplan einhielten und unterbieten würden, eine Dicke Prämie
uns winken würde ?
Daraufhin taten wir alles das zum Festgesetzten Zeitpunkt unsere Arbeit fertig
wurde. Wir schufteten Tag und Nacht, den ein Gerüst kostete in der ehemaligen DDR
auch tausende Mark. Nun müsst ihr euch vorstellen Aufzüge gab es damals nicht, wie hier bei uns jetzt.
Oben im dritten oder vierten Stock wurde eine Rolle angebracht, mit Seil und dort wurde
die Mischung mit Eimer Tag täglich hochgezogen.
Ihr könnt euch vorstellen wie wir Hanseln alle damals ausgesehen haben mit 15-16
Jahren. Und haben es aber geschafft, mit 20 Mann Gruppenstärke.
Dann mussten wir alle auf den Appellplatz antreten und bekamen jetzt unsere
Prämie ?
Und jetzt kochte mir das Blut über, was wir da zu hören bekamen und was sie uns gaben.
Ich dachte es ist ein übler Scherz den sie mit uns machen wollten, Nein es war leider so.
Eine Schachtel Salem für jeden und ein Kasten Limonade.
Daraufhin meldete ich mich zu Wort. Machte einen Schritt vor das Kommando und
fragte ganz ruhig ob das alles sei was sie zu bieten hatten, und ob sie sich nicht schämen würden ?
Ich gab ihnen drei Tage Zeit, darüber Nachzudenken ansonsten reisen wir das alles über Nacht wieder runter ?
Ich machte ihnen sogar den Vorschlag 100 Mark der Gruppe zu geben und sie sollten
sich einen schönen Tag in Halle machen mit ZOO Besuch usw.
Dann vielen sie über mich her, und am nächsten Tag kam der Wartburg ohne Klinken.
So jetzt wisst ihr warum ich das erste mal nach Torgau kam.
Ich war biss dahin nicht Kriminell und bin auch so nicht aufgefallen.

Gruß Jacky 2012

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (09.01.2017), löwin1 (09.01.2017)

  • »Jacky2012« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2016

Bundesland / Gebiet: Bayern

Onlinezeit: 9 Tage, 17 Stunden, 19 Minuten, 52 Sekunden

Beruf: Dreher

Hobbys: Musik 60-70 Jahre Oldis und Gedichte schreiben

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 403

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 2309 / 559

  • Nachricht senden

Krebs

12

Montag, 9. Januar 2017, 18:47

Teil 2

Teil 2

Der Torgau Saga
Als ich dann nach drei Monate aus Torgau zurück kam.
Musste ich so lachen, was ich dort zu hören bekam.
Jetzt war man bereit, der Truppe eine anständige Prämie zu zahlen ?
In Form von meinen geforderten 100 Mark und 1 Tag Urlaub und Ausgang in Halle und Zoobesuch ?
Das war die eine Seite der Medalie, und jetzt kam die andere drann.
Da ich mit Togau nicht einferstanden war, und was man mir angetan hatte.
Sann ich die ganze Zeit auf Rache, um es ihnen heimzuzahlen.
Und es gab nur eine Möglichkeit, man musste seinen Gegner mit den eigenen Waffen schlagen.
Und da sie uns um unser Geld ständig betrogen musste ich dort an setzen wo es den Werkhof am meisten treffen würde und ihnen weh tat.
Und das war unsere Arbeit ?
Allso organisierte ich eine Gruppenflucht, die mit 19 Mann endete.
Einer blieb nur da, weil am nächsten Tag seine Eltern auf besuch kamen.
Alle zusammen waren wir fast 2-3 Wochen unterwegs.
Das war dann der Grund für die Zweiteinweisung nach Torgau, als sie mich mit 4 Mann der Gruppe in Aschersleben schnapten.
Gruß Jacky 2012

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (09.01.2017), löwin1 (09.01.2017)

  • »Jacky2012« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2016

Bundesland / Gebiet: Bayern

Onlinezeit: 9 Tage, 17 Stunden, 19 Minuten, 52 Sekunden

Beruf: Dreher

Hobbys: Musik 60-70 Jahre Oldis und Gedichte schreiben

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 403

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 2309 / 559

  • Nachricht senden

Krebs

13

Montag, 9. Januar 2017, 19:59

Teil 3

Teil 3

Der Torgau Saga

Möchte nun weiter berichten über die Zustände im Werkhof, aber auch über die Guten

Seiten die es hin und wieder gab.

Jeden Samstag war Duschtag bei uns im hintersten Gebäude, mit mindestens 20

Duschen und einen Umkleideraum.

Dort mussten wir uns nackig ausziehen und einzeln in Schlange zu der Erzieherin kommen.

Dort bekamen wir jeder nacheinander Haarwaschmittel auf den Kopf.

Und jeder ging dann unter seine Dusche. Die Erzieherin stand vor der Truppe

Und schaute 20 Jugendliche beim duschen zu ?

Sie wahr verheiratet und in die 40 so rum. Was sagt ihr dazu ???????

Und konnte faktisch jeden einzelnen genau studieren.

Das war mit was ich dort zum kotzen fand, als wenn wir für die da Freiwild waren.

Und nun zu einer anderen Sache wo jeder erstmal Freude empfindet.

Wir hatten im Werkhof eine große Aula, wo Tanz und FDJ Feiern stad fanden.

Um diese Zeit hatte wie üblich jeder eine Freundin im Werkhof ? so auch ich.

Bloß bei mir war es die FDJ Sekretärin und leider das schönste Mädchen im JWH.

Muss ich euch berichten wie der Jacky zu ihr kam.

Es war wieder mal Fasching Zeit, und alle Gruppen waren zum Tanz eingeladen.

Es gab drei Jungs und zwei Mädchen Gruppen um die Zeit.

Beim Tanz gab es natürlich auch Spaßeinlagen, so unter anderen hatten wir eine Werkhofband mit Anlage und Mikrofon dort.

Und die Post ging dort natürlich ab.

Und es gab einen Sänger Wettbewerb von allen Gruppen.

Dort machte ich mit, und sang den Titel Mendocino von Michael Holm .Den bestimmt ein jeder noch kennt ?

Und gewann den Wettbewerb von allen.

So kamen wir beide uns dann näher, denn ich hatte sie schon lange im Auge gehabt.

Weil ich es auf die Spitze trieb, hatte man Angst das sie schwanger werden könnte ?

Daraufhin ging ich das dritte mal nach Torgau.

Gruß Jacky 2012

PS: Habe ganz schön gestaunt als ich erfuhr das ihr Sohn hier im Forum ist ?????????????????

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

löwin1 (09.01.2017)

JW1HAL

Super Moderator

  • »JW1HAL« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 5 336

Registrierungsdatum: 23. Mai 2010

Bundesland / Gebiet: Sachsen-Anhalt

Onlinezeit: 847 Tage, 19 Stunden, 9 Minuten, 49 Sekunden

Beruf: Möbeltischler, Taxifahrer

Hobbys: PC

Level: 51 [?]

Erfahrungspunkte: 13 333 028

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 13219 / 19175

  • Nachricht senden

Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied Seit über 78 Monaten Mitglied

Stier

14

Montag, 9. Januar 2017, 23:38

Jeden Samstag war Duschtag bei uns im hintersten Gebäude, mit mindestens 20

Duschen und einen Umkleideraum.

Dort mussten wir uns nackig ausziehen und einzeln in Schlange zu der Erzieherin kommen.

Dort bekamen wir jeder nacheinander Haarwaschmittel auf den Kopf.

Und jeder ging dann unter seine Dusche. Die Erzieherin stand vor der Truppe

Und schaute 20 Jugendliche beim duschen zu ?

Sie wahr verheiratet und in die 40 so rum. Was sagt ihr dazu ???????

Und konnte faktisch jeden einzelnen genau studieren.

Das war mit was ich dort zum kotzen fand, als wenn wir für die da Freiwild waren.

Das war bei mir im Spezi auch so. Ich weiß nicht mehr wie oft, aber es war eigentlich täglich bei jedem Gang in den Wasch-/Duschraum. Man musste immer antreten. Am Waschraum angekommen, nahm sich jeder seine Zahnbürste und musste wieder antreten zum Zahnpastaabholen. Und beim Duschen war das auch so bei uns. Antreten zum Haarwäsche holen. Dann wurde das Wasser für eine bestimmte Zeit aufgedreht und man musste aus dem Knick kommen. Wenn alle fertig waren auch wieder, immer wieder antreten, antreten und antreten. Immer gesammelt im Gänsemarsch zum nächsten Ding. Führer war immer der SVD (Schüler vom Dienst), welcher die rechte Hand des Erziehers war. Und so ging es Tag für Tag und Jahr für Jahr ...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternensucher (10.01.2017), Jacky2012 (10.01.2017), löwin1 (10.01.2017), Angi90 (10.01.2017)

Counter:

Hits heute: 38 645 | Hits gestern: 35 258 | Hits Tagesrekord: 46 649 | Hits gesamt: 12 915 447 | Hits pro Tag: 5 421,62 | Klicks heute: 55 833 | Klicks gestern: 57 974 | Klicks gesamt: 124 046 818 | Klicks Tagesrekord: 338 265 | Klicks pro Tag: 52 072,15 | Alter (in Tagen): 2 382,21 | Gezählt seit: 16. September 2010, 18:34

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link