Sie sind nicht angemeldet.

Kinderheim Heiligenbronn Knabenheim St. Antonius

Antworten im Thema: 36 » Der letzte Beitrag (21. November 2017, 17:30) ist von Andreas1957.

Guten Tag lieber Gast, um »Treffpunkt ehemaliger Heimkinder | Regenbogenstadt« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Forengeist

Systemaccount

  • »Forengeist« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 072

Registrierungsdatum: 18. Mai 2015

Onlinezeit: 0 Tage, 6 Stunden, 4 Minuten, 28 Sekunden

Level: 45 [?]

Erfahrungspunkte: 4 948 987

Nächstes Level: 5 107 448

Danksagungen: 5887 / 0

  • Nachricht senden

Seit über 30 Monaten Mitglied Seit über 30 Monaten Mitglied Seit über 30 Monaten Mitglied Seit über 30 Monaten Mitglied Seit über 30 Monaten Mitglied

Steinbock

1

Samstag, 23. Oktober 2010, 06:29

Kinderheim Heiligenbronn Knabenheim St. Antonius

Wenn Du in dieser Einrichtung warst, kannst Du hier alles posten,
an was Du Dich erinnerst
Signatur von »Forengeist«
Hinweis:

Der Forengeist beinhaltet mehrere Accounts von ehemaligen Teammitgliedern,
die uns vor langer Zeit verlassen haben und welche viele Erstbeiträge von den Heimen erstellten.

Es ist somit also ein reiner Systemaccount,
hinter dem keine reale Person steht, die auf Beiträge oder PN´s antworten kann.

Seht also bitte davon ab, dem Forengeist zu schreiben, da ihr keine Antwort erhalten werdet.

Octavia

unregistriert

2

Samstag, 29. Januar 2011, 20:04

Knabenheim St. Antonius Heiligenbronn

Hallo, ich bin dabei, Erinnerungen an meine frühe Kindheit aufzufrischen. Ich selbst habe nicht im Heim gewohnt, aber mein Onkel war Ende der 50er Jahre in Heiligenbronn im Internat. Er hat leider kein Internet. Ich habe mit meinen Eltern in dem Lehrerwohnhaus gewohnt, da mein Vater Lehrer an der Internatsschule war. Wir sind 1967 dort weg gezogen. Ich habe noch Fotos, auf denen die Schwestern drauf sind und einige Buben, die mal mit den Stallhasen bei uns im Garten waren. Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand melden würde, der in der Zeit von 1961 bis 1967 in Heiligenbronn im Internat war. Ich erinnere mich an Schwester Donatella, an Schwester Adolfa, die Imkerin. Andere Namen fallen mir nicht mehr ein. Mein Onkel erzählt immer wieder von seiner Zeit dort im Internat und seinen Erlebnissen im Heim.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

WernerR (30.01.2011)

Arnoldlite

unregistriert

3

Donnerstag, 28. Juli 2011, 03:00

Hallo Octavia, war in den Jahren 1960-1966 in den Sommerferien im Heiligenbronner Knabenheim. Wir waren Gastkinder aus einem Kinderheim in Münster/Westfalen (Waisenhaus St. Mauritz). Mußten jeden Tag in den umliegenden Wäldern Blaubeeren sammeln. Nachmittags durften wir uns dann im Schwimmbecken vergnügen. Besitze sogar noch einige Bilder, bei Interesse lade ich sie gern mal hoch. Viele liebe Grüße aus Berlin
»Arnoldlite« hat folgende Dateien angehängt:
  • Scan10033.JPG (725,64 kB - 63 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. September 2017, 20:41)
  • Scan10016.JPG (1,32 MB - 85 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. September 2017, 20:40)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (28.07.2011), wolcke4 (09.03.2014)

rmedusalem01

unregistriert

4

Samstag, 8. Oktober 2011, 19:25

Knabenheim St. Antonius Heiligenbronn

Hallo, auch ich war von 1969 bis ca. 78/79 in diesem Heim.
Auch ich kann mich an die Schwestern Donatella u. Adola erinnern. und viele mehr. meine damalige Gruppen Schwester hieß - Sch.M.Mathilde.
Du sagst, du kannst dich an kinder mit Hasen im Garten erinnern. vieleicht bin ich ja einer von denen. Wir hatten damals sehr viele Hasen. Habe noch ein Foto da sitze ich auf der Terasse mit den Hasen auf dem Tisch.
Vielleicht erinnert sich jemand an mich. Oder hat noch Fotos von damals.
Auch sang ich bei dem damaligen Sängerchor mit, unter dem Namen -Antonysingers. Der damalige Leiter hieß Hans Milles.
Meine Lehrer waren Günther Vees, Edelgard Feinauer, und unter anderem auch Hans Milles,u. Herr Sraub der Direktor. Auch kenne ich eine Schwester Bernada.Hab noch ein Foto mit meiner Schwester drauf. Aufgenommen im Mädchenheim Heiligenbronn bei Schramberg.
Vielleicht hat ja jemand noch Fotos von damals. Und mir?
Werde von mir mal ein paar anhängen. Tschüss mal.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (09.10.2011), Angi90 (10.02.2013)

5

Sonntag, 19. Februar 2012, 01:57

Hallo, ich bin dabei, Erinnerungen an meine frühe Kindheit aufzufrischen. Ich selbst habe nicht im Heim gewohnt, aber mein Onkel war Ende der 50er Jahre in Heiligenbronn im Internat. Er hat leider kein Internet. Ich habe mit meinen Eltern in dem Lehrerwohnhaus gewohnt, da mein Vater Lehrer an der Internatsschule war. Wir sind 1967 dort weg gezogen. Ich habe noch Fotos, auf denen die Schwestern drauf sind und einige Buben, die mal mit den Stallhasen bei uns im Garten waren. Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand melden würde, der in der Zeit von 1961 bis 1967 in Heiligenbronn im Internat war. Ich erinnere mich an Schwester Donatella, an Schwester Adolfa, die Imkerin. Andere Namen fallen mir nicht mehr ein. Mein Onkel erzählt immer wieder von seiner Zeit dort im Internat und seinen Erlebnissen im Heim.
Hallo ich war dort von 1963 bis 1966
Die Lehrerin war Schwester Ruperta
Im internat selbst hatte ich es mit den Schwestern Christina un Xaveria zu tun!
Bin vor 3 Jahren dort durgefahren und habe mir alles nochmal angeschaut
das Gebaute war in Renovation . Doch das Schwimmbad und die dusche im Erdgeshoss waren noch von der Renovation unberürt.
Der Duschraum sieht KZ mässig aus.
Für mich war es keine schöne Zeit

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (19.02.2012), Andreas1957 (10.02.2013)

Dirschy61

unregistriert

6

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:59

Ich war damals von 1968 bis 1974/75 im St. Antonius Heiligenbronn Knabenheim.
Habe bei den Antonysingers gesungen und gespielt als Gitarrenbassist.
Habe 3 Jahre Gitarre gespielt und bin dann entlassen worden und auf ein anderes Heim gekommen.
Ich bin heute 51 Jahre und weiß nicht mehr alles wie es früher war. Kann mich noch an die Dusche erinnern, die wie gesagt wie ein KZ aussah.
Wenn wir Hausarrest gehabt haben, konnten wir 2 Wochen im Bett verbringen.
Als Kinder mussten wir oft die Kirche im Haupthaus mit Schmierseife auf Knien putzen.
Kann mich noch daran erinnern, dass wir in der neuen Siedlung gewohnt haben. Wo wir klein waren, waren wir mit Schwester Christina in der Bastelstunde.
Meine Hauptschwester war Schwester Chrisostewar.
Wo ich älter war, hat es schon neue Erzieherinnen gegeben.
Wir haben früher mit den Antonysingers live Musik in Lützenhardt, Kurhotels, Salzstetten Musik gemacht.
Unser Highlight war Kirchheim Teck; und Rottenburg Wurmlinger Kapelle haben wir Gospel, Les Humphrey Singers gesungen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zicklein (03.01.2013), JW1HAL (03.01.2013), Andreas1957 (10.02.2013)

zicklein

Meister

Beiträge: 2 048

Registrierungsdatum: 4. November 2010

Bundesland / Gebiet: Deutschland

Onlinezeit: 127 Tage, 12 Stunden, 55 Minuten, 6 Sekunden

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 389 500

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 4393 / 9291

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

Schütze

7

Donnerstag, 3. Januar 2013, 20:13

hallo dirschy, :D

erstmal möchte ich dich herzlich willkommen heißen in unserer bunten regenbogenstadt. :nummer1:

du scheinst ein sehr musikalischer typ zu sein.

die les humphreys singer sind prima, jürgen drews fing auch dort an. heut ist er der könig von mallorka.

schau mal im threat >meine musikfavoriten< nach, da hab ich was von denen reingestellt. :yeah:

ich hoffe du hast viel spass bei und mit uns und verbleib mit lieben grüßen die zicke
Signatur von »zicklein« :herz: "Einen Menschen lieben,heißt einzuwilligen,mit ihm alt zu werden." :herz:

Albert Camus(1913-1960) frz.Erzähler und Dramatiker

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (03.01.2013), JW1HAL (03.01.2013)

8

Donnerstag, 24. Januar 2013, 20:41

Heiligenbronn

Hello
Nach 48 Jahren habe ich eine Seite gefunden wo Leute in den 60 Jahren in heiligenbronn gewohnt haben ich war da auch in 63 es war keine schöne Erfahrung dass kann ich nur sagen mein deutsch ist nicht mehr so gut ich spreche und schreibe perfekt englisch dass würde es leichter machen
die Schwester Rupert war auch meine Lehrerin da wahr auch ein Lehrer der war sehr gemein er hat uns mit einem Bambus stock über den kopf gehauen wen das heute so gehen würde die wären alle im Gefängnis wir mussten in der ecke stehen wen ich dass Leuten erzaehle die schauen mich an als ob ich 5 köpfe hätte lol
würde mich sehr freuen wen sich einmal jemand meldet und wir können schwätze ich bin original aus deutschland

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (24.01.2013), Angi90 (24.01.2013), Andreas1957 (22.07.2017)

Angi90

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 2 969

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 980 769

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 7923 / 25746

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

Krebs

9

Donnerstag, 24. Januar 2013, 21:00

Hallo oliver,

oh jee....mit was haben die denn noch die Kinder geprügelt?
Mit dem Rorhstock....das ist ja wie in Kriegszeiten....unglaublich.
Da haste aber auch was durch.
Wenn du aber mal jetzt zurück blickst, ist doch auch etwas aus dir geworden.
Hut ab, wer sein Leben in den Griff bekommen hat.
Signatur von »Angi90« Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht.
-Fred Ammon-

Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann!
-Unbekannt- Indianerweisheit

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JW1HAL (24.01.2013), Andreas1957 (10.02.2013)

Andreas1957

Anfänger

  • »Andreas1957« ist männlich

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. Februar 2013

Onlinezeit: 1 Tag, 21 Stunden, 8 Minuten, 37 Sekunden

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 648

Nächstes Level: 22 851

Danksagungen: 19 / 6

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

Fische

10

Sonntag, 10. Februar 2013, 00:41

Rohrstock und Misshandlungen

Signatur von »Angi90«

Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht.
-Fred Ammon-

Wir leben alle unter einen Himmel, aber haben nicht alle den gleichen Horizont.
-Konrad Adenauer-
Hallo Angi90,

ich bin heute zufällig über Google auf diese Webseite gestoßen.

Überwiegend war bei den Lehrern "Prügel" angesagt!!!!

Auch der Schulleiter Josef Straub war auf Tatzen direkt auf die "Fingerspitzen" sehr "spezialisiert"!!! der wusste, wie das weh tat und hatte sichtlich Spaß dabei!!!. Ganz schlimm im "schlagen" war der Lehrer Chmel (gesprochen Schmel) !!!!!! Der hatte öfters Wutausbrüche und voll auf die Schüler mit bloßer Hand ins Gesicht oder wo auch sonst hin kam, eingedroschen. Einmal ging ihm dabei sogar mal seine Armabanduhr kaputt und wollte, dass der von ihm verschlagene Schüler ihm das bezahlt. Ob er sie bezahlte, weiß ich nicht mehr.

Der Religionspfarrer (Name weiß ich nicht mehr) aus Talheim packte aus seiner Aktentasche immer erst einen dicken Prügel aus dar Aktentasche, dann erst den Kathechismus. Da hat man schon mal vor Erfurcht und Angst zitterten müssen und entsprechend gefolgt.

Der Ortspfarrer Raible direkt in Heiligenbronn für die Schwestern zuständig war 100%ig voll in Ordnung. An ihm gibt es kein Haar zu krümmen. Der hatte später angefangen, die Klassen 8 und 9 in Reli zu unterrichten und auch die Kommunion-und Firmunterrichte für die Kinder gemacht zu machen. Der Pfarrer Raible war super toll.

Du tust Oliver UNRECHT, ein Gedicht von Fred Ammon zu zitieren, denn Du kannst das überhaupt nicht nachvollzeihen, wie brutal und hart die damalige Zeit war. Das sind Wunden, die man uns Kindern eingebrannt hat, die nie vergehen. Man muss es selbst erlebt haben oder darüber schweigen, aber keine schönen Gedichte zitieren, wie : "
Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht. Das ist gut gemeint, aber total Fehl am Platze!!!
Das ist kein Vorwurf an Dich, denn Du kannst das auch nicht nachvollziehen, wir durchgemacht haben.

Es gab auch übrigens auch schwere Misshandlungen eines Erzeihers Herr Dickeser aus Gagenau, der immer wieder zur Aushilfe nach Heiligenbronn kam, um seine Sado-Wünsche zu erfüllen.......Vor diesem Teufel in in Menschengestalt hatte jedes Kind Angst!! Leider hat sich dazu noch keiner hier getraut etwas zu schreiben. Ich fasse mich schon lange mit dem Gedanken, dies mal an die Diözese Rottenburg zu schreiben.... Wenn er alleine ohne Schwester in der Gruppe war, konnte er schalten und walten wie er wollte. Wenn ich den in meinem Leben nach meinem Heimleben irgendwo angetroffen hätte.....

Man darf sich nicht wundern, wenn dann so viele ehemalige "Zöglinge" kriminell oder zerstört wurden.

Diejenigen, die normal geblieben sind, haben das nur der Gnade von OBEN zu verdanken!!!

Wenn ich dein Gedicht an Oliver lese, lese ich einfach heraus, dass es gar nicht möglich, als Außenstehender das alles nachzuvollziehen, was wir erlebt haben. man kann es versuchen, das nachzuvollziehen, aber beim Versuch bleibt es.... wie gesagt, man muss es erlebt haben, um es nachvollziehen zu können.

Darf ich mal fragen, ob Du auch mal in einem heim warst?
Signatur von »Andreas1957«
Wer will, findet Wege,
wer nicht will, Gründe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JW1HAL« (10. Februar 2013, 21:38)
Grund: kopierten Text in Zitat umgewandelt / Signatur in Zitat eingefügt


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bodo Kühn (10.02.2013)

Angi90

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 2 969

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 980 769

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 7923 / 25746

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

Krebs

11

Sonntag, 10. Februar 2013, 12:34

Hallo Andres1957,


mein Zitat hat nichts mit den Beiträgen zu tun. Damit habe ich auch nie jemanden beleidigt.
Das ist lediglich mein Lebensmotto und habe es als mein Zitat genommen.
Es wird immer bei jeden geschrieben Beitag dabei sein weil ich das Zitat in meinen
eigenen Profil rein gesetzt habe.
Man kann es sehen wie man will. Doch du hast es für dich und ungerechter Weise auf
andere gemünzt. Das Zitat stammt von -Fred Ammon- falls du es gelesen hast.
Es ist für mich ein Motto da beißt die Maus kein Faden ab. Fertsch!
Signatur von »Angi90« Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht.
-Fred Ammon-

Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann!
-Unbekannt- Indianerweisheit

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andreas1957 (10.02.2013), JW1HAL (10.02.2013)

12

Sonntag, 10. Februar 2013, 13:23

Erst einmal freut es mich, dass ich hier endlich mal auch ein paar "Wessis-Heimkinder :D ", dachte schon ich bleibe hier ewig allein :D
Ich war nicht in Heiligenbronn, aber von meinem 5 bis 15 Lebensjahr in 2 Kinderheimen geführt von streng gläubigen Diakonissen in Baden-Württemberg,
dort herrsche Zucht und Ordnung,ja ja die Tatzen mit dem Rohrstock kenne ich auch ganz gut, immer schon auf die Fingergelenke was heute aus den Fingergelenken geworden ist kann man sich ja vorstellen und das liebe Jugendamt hat es vor gemacht, die letzten 2 Jahre war ich ja dann noch in einem anderem Heim wo unsere Heimleiter ein Pfarrer, da waren es nicht mit Ohrfeigen, ne ne, ich hatte ja schöne dicke lange Haare, die konnte man gut packen und dann immer schön mit dem Kopf gegen die Wand geknallt, ja ja ich kenne das Gefühl Blitze und Sterne zu sehen, und als Kleinkind dunkle verschlossene Abstellkammern von innen, das war nur ein klitzekleiner Auszug, sorry, für meine Selbstironie, aber so gehe ich sehr oft mit meiner Vergangenheit um.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (10.02.2013), JW1HAL (10.02.2013), Bodo Kühn (10.02.2013)

JW1HAL

Super Moderator

  • »JW1HAL« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 5 784

Registrierungsdatum: 23. Mai 2010

Bundesland / Gebiet: Sachsen-Anhalt

Onlinezeit: 1007 Tage, 19 Stunden, 15 Minuten, 40 Sekunden

Beruf: Möbeltischler, Taxifahrer

Hobbys: PC

Level: 52 [?]

Erfahrungspunkte: 16 179 561

Nächstes Level: 16 259 327

Danksagungen: 14276 / 20486

  • Nachricht senden

Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied

Stier

13

Sonntag, 10. Februar 2013, 20:42

Du tust Oliver UNRECHT, ein Gedicht von Fred Ammon zu zitieren, denn Du kannst das überhaupt nicht nachvollzeihen, wie brutal und hart die damalige Zeit war. Das sind Wunden, die man uns Kindern eingebrannt hat, die nie vergehen. Man muss es selbst erlebt haben oder darüber schweigen, aber keine schönen Gedichte zitieren, wie : "
Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht. Das ist gut gemeint, aber total Fehl am Platze!!!
Das ist kein Vorwurf an Dich, denn Du kannst das auch nicht nachvollziehen, wir durchgemacht haben.

Hallo Andres1957,


mein Zitat hat nichts mit den Beiträgen zu tun. Damit habe ich auch nie jemanden beleidigt.
Das ist lediglich mein Lebensmotto und habe es als mein Zitat genommen.
Es wird immer bei jeden geschrieben Beitag dabei sein weil ich das Zitat in meinen
eigenen Profil rein gesetzt habe.
Man kann es sehen wie man will. Doch du hast es für dich und ungerechter Weise auf
andere gemünzt. Das Zitat stammt von -Fred Ammon- falls du es gelesen hast.
Es ist für mich ein Motto da beißt die Maus kein Faden ab. Fertsch!


Ich musste erst mal schauen, was hier gemeint ist und wollte nur hinzufügen, dass es sich hier um eine "Signatur" handelt, in der dieses Zitat von "Fred Ammon" enthalten, so auch in jedem Beitrag sichtbar und nichts mit den eigentlichen Beiträgen zu tun hat, wie es Angi90 schon richtig beschrieben hat.

Solche "Signaturen" werden beispielsweise auch oft in E-Mails verwendet, wo zum Beispiel dann die Kontaktdaten (Firmenname, Anschrift, Internetpräsenz, Telefonnummer usw.) enthalten sein könnte.
Signatur von »JW1HAL«
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (10.02.2013), zicklein (11.02.2013)

Dirschy61

unregistriert

14

Montag, 18. Februar 2013, 18:45

Hallo Angi, Hallo Andreas,

verfolge euere Kommentare im Forum.
In einer gewissen Hinsicht hast du Andreas Recht. Der Herr Straub hatte immer ein Rohrstock. Es war mein Hauptlehrer z.B. in Mathe.
Auch ich habe Tatzen mit dem Rohrstock bekommen. Auch kannte ich den Pfarrer Raible, der bei uns Religion unterrichtete, der wie du sagst in Ordnung war.
Noch ein Hauptlehrer Vees war auch in Ordnung. Musiklehrer Milles war auch in Ordnung.
Wie du siehst war nicht alles schlecht. Ich messe mich nicht an den schlechten Sachen des Lebens, sondern an den guten Sachen; und wenn ich in die Vergangenheit schaue war sicherlich nicht alles gut. Aber ich schaue in die Zukunft und wenn ich in die Vergangenheit schaue, versuche ich das Beste heraus zu filtern.

Wir waren oft auf dem Bauernhof in Heiligenbronn und mussten den Schwestern helfen die Tiere zu versorgen. Das war schön.
Wir sind oft im Wald beim Beerensammeln (Heidelbeeren) gewesen oder haben Waldwanderungen, Baumhüttenbauen usw. unternommen.
Der größte Teil der Lehrer haben uns viel beigebracht. Gott sei Dank, dass ich die Zeit auch manchmal in schlechten Erinnerungen dort verbracht haben durfte, wer weiss wo ich sonst heute wäre.

P.S. Ein Forum ist nicht dafür da sich nur in schlechten Sachen auszutauschen, sondern auch an den guten Dingen zu erfreuen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (18.02.2013)

Angi90

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 2 969

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 980 769

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 7923 / 25746

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

Krebs

15

Montag, 18. Februar 2013, 18:59

Hallo Dirschy61

du hast schon recht, das man auch die schönen Zeiten rückblickend sehen sollte.
Wer schöne Zeiten hatte, der kann das ja auch machen.
Das Forum ist auch dazu da, sich mal alles von der Seele schreiben zu können.
Denn hier sind sehr viele User, die vorwiegend schlechte Zeiten hatten.
Man sollte auch mal bedenken, das die Einrichtungen so verschieden waren,
das wir noch lange nicht alles wissen was da abging.
Ich sage immer, das die Seele Narben trägt und die haben wir für ewig.
Manch einer nutzt wenn er kann die Möglichkeit seine Vergangenheit hier im
Forum durch schreiben auf zu arbeiten. Ich finde es nicht schlimm, wenn dann eben
mit den schlechtesten Erinnerungen angefangen wird. Denn das ist leider die größte
Last die man je getragen hat und noch trägt. Nicht jeder kann die Last einfach so abwerfen.
Denn Menschen sind sehr verschieden.
Signatur von »Angi90« Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht.
-Fred Ammon-

Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann!
-Unbekannt- Indianerweisheit

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zicklein (18.02.2013)

16

Donnerstag, 28. Februar 2013, 21:41

Es gab auch übrigens auch schwere Misshandlungen eines Erzeihers Herr Dickeser aus Gagenau, der immer wieder zur Aushilfe nach Heiligenbronn kam, um seine Sado-Wünsche zu erfüllen.......Vor diesem Teufel in in Menschengestalt hatte jedes Kind Angst!! Leider hat sich dazu noch keiner hier getraut etwas zu schreiben. Ich fasse mich schon lange mit dem Gedanken, dies mal an die Diözese Rottenburg zu schreiben.... Wenn er alleine ohne Schwester in der Gruppe war, konnte er schalten und walten wie er wollte. Wenn ich den in meinem Leben nach meinem Heimleben irgendwo angetroffen hätte.....
Vielen Dank den Namen Dickeser zu nennen.
Mit diesem Dickeser Schwein hatte ich auch zu tun... Er hat mir mal einen Stock auf dem Kopf zertrümmert so das die Fetzen flogen.
Im Raum genüber de "Speisesaal, musste ich die Hose herunter lassen und dann gab es noch eimal mit dem Rohrstock.
Beim Essen musste sich der Schüler der neben mir sass übergeben. Doch Dickeser bestand darauf das er den Teller leert und zwar mit der Kotze.
Schwester Xaveria und Christina wussten von den Machenschaften dieses Schweines,
weil etwas später meine Mutter die zu Besuch kam , sie zur Rede stellte. Wenig später konnte ich dann diese Hölle verlassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angi90« (28. Februar 2013, 23:16)
Grund: unnötiges leeres Zitat entfernt


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (28.02.2013)

17

Donnerstag, 28. Februar 2013, 23:14

Wow

ich kann dir nur sagen dass war so wie du es geschrieben hast keiner jetzt hat davon gesprochen das the Pfarrer jungen angefasst hat nicht mich ich habe es gesehen and it was not a pretty site these people are sick
Signatur von »Angi90«

Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht.
-Fred Ammon-

Wir leben alle unter einen Himmel, aber haben nicht alle den gleichen Horizont.
-Konrad Adenauer-
Hallo Angi90,

ich bin heute zufällig über Google auf diese Webseite gestoßen.

Überwiegend war bei den Lehrern "Prügel" angesagt!!!!

Auch der Schulleiter Josef Straub war auf Tatzen direkt auf die "Fingerspitzen" sehr "spezialisiert"!!! der wusste, wie das weh tat und hatte sichtlich Spaß dabei!!!. Ganz schlimm im "schlagen" war der Lehrer Chmel (gesprochen Schmel) !!!!!! Der hatte öfters Wutausbrüche und voll auf die Schüler mit bloßer Hand ins Gesicht oder wo auch sonst hin kam, eingedroschen. Einmal ging ihm dabei sogar mal seine Armabanduhr kaputt und wollte, dass der von ihm verschlagene Schüler ihm das bezahlt. Ob er sie bezahlte, weiß ich nicht mehr.

Der Religionspfarrer (Name weiß ich nicht mehr) aus Talheim packte aus seiner Aktentasche immer erst einen dicken Prügel aus dar Aktentasche, dann erst den Kathechismus. Da hat man schon mal vor Erfurcht und Angst zitterten müssen und entsprechend gefolgt.

Der Ortspfarrer Raible direkt in Heiligenbronn für die Schwestern zuständig war 100%ig voll in Ordnung. An ihm gibt es kein Haar zu krümmen. Der hatte später angefangen, die Klassen 8 und 9 in Reli zu unterrichten und auch die Kommunion-und Firmunterrichte für die Kinder gemacht zu machen. Der Pfarrer Raible war super toll.

Du tust Oliver UNRECHT, ein Gedicht von Fred Ammon zu zitieren, denn Du kannst das überhaupt nicht nachvollzeihen, wie brutal und hart die damalige Zeit war. Das sind Wunden, die man uns Kindern eingebrannt hat, die nie vergehen. Man muss es selbst erlebt haben oder darüber schweigen, aber keine schönen Gedichte zitieren, wie : "
Wer jedes Wort auf die "Goldwaage" legt, bekommt seelisches Übergewicht. Das ist gut gemeint, aber total Fehl am Platze!!!
Das ist kein Vorwurf an Dich, denn Du kannst das auch nicht nachvollziehen, wir durchgemacht haben.

Es gab auch übrigens auch schwere Misshandlungen eines Erzeihers Herr Dickeser aus Gagenau, der immer wieder zur Aushilfe nach Heiligenbronn kam, um seine Sado-Wünsche zu erfüllen.......Vor diesem Teufel in in Menschengestalt hatte jedes Kind Angst!! Leider hat sich dazu noch keiner hier getraut etwas zu schreiben. Ich fasse mich schon lange mit dem Gedanken, dies mal an die Diözese Rottenburg zu schreiben.... Wenn er alleine ohne Schwester in der Gruppe war, konnte er schalten und walten wie er wollte. Wenn ich den in meinem Leben nach meinem Heimleben irgendwo angetroffen hätte.....

Man darf sich nicht wundern, wenn dann so viele ehemalige "Zöglinge" kriminell oder zerstört wurden.

Diejenigen, die normal geblieben sind, haben das nur der Gnade von OBEN zu verdanken!!!

Wenn ich dein Gedicht an Oliver lese, lese ich einfach heraus, dass es gar nicht möglich, als Außenstehender das alles nachzuvollziehen, was wir erlebt haben. man kann es versuchen, das nachzuvollziehen, aber beim Versuch bleibt es.... wie gesagt, man muss es erlebt haben, um es nachvollziehen zu können.

Darf ich mal fragen, ob Du auch mal in einem heim warst?

18

Freitag, 1. März 2013, 09:41

Muss nochmals einhaken. Der Dickeser, hiess der nicht eher Dickieser oder so ? So habe ich es in Erinnerung. Es war eher ein grosser sehr magerer Mann. Aber erkennen würde ich ihn nicht mehr. Hätte ihn auch gerne getroffen.....um mich auf meine Weisse zu revanchieren. Diesen "Denkzettel" hätte er nie vergessen.
Was mit dem Pfarrer war kann ich nicht sagen, ich habe auch nichts gesehen oder bemerkt. Ich war ja auch erst 5 oder 6 Jahre alt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (01.03.2013)

peet0555

unregistriert

19

Montag, 16. September 2013, 20:46

Kinderheim St Antonius Heiligenbronn

Hallo, ich bin dabei, Erinnerungen an meine frühe Kindheit aufzufrischen. Ich selbst habe nicht im Heim gewohnt, aber mein Onkel war Ende der 50er Jahre in Heiligenbronn im Internat. Er hat leider kein Internet. Ich habe mit meinen Eltern in dem Lehrerwohnhaus gewohnt, da mein Vater Lehrer an der Internatsschule war. Wir sind 1967 dort weg gezogen. Ich habe noch Fotos, auf denen die Schwestern drauf sind und einige Buben, die mal mit den Stallhasen bei uns im Garten waren. Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand melden würde, der in der Zeit von 1961 bis 1967 in Heiligenbronn im Internat war. Ich erinnere mich an Schwester Donatella, an Schwester Adolfa, die Imkerin. Andere Namen fallen mir nicht mehr ein. Mein Onkel erzählt immer wieder von seiner Zeit dort im Internat und seinen Erlebnissen im Heim.

Hallo,

ich suche ehemalige Heimkinder, die in der Zeit von 1963 bis 1972 im Kinderheim Heiligenbronn waren.

Ich selbst war in dieser Zeit dort und würde mich freuen, wenn sich jemand melden würde, um Erfahrungen auszutauschen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angi90 (16.09.2013), JW1HAL (16.09.2013)

wolcke4

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. März 2014

Onlinezeit: 0 Tage, 2 Stunden, 45 Minuten, 58 Sekunden

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 823

Nächstes Level: 2 912

Danksagungen: 5 / 1

  • Nachricht senden

Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied

Zwillinge

20

Sonntag, 9. März 2014, 09:08

Ich!!!

Habe auf Deinem Foto Fräulein Hedwig,Helmut Breier und Reinhard Küppers erkannt

Gruß

wolcke4

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

metaltenni (29.04.2017)

Counter:

Hits heute: 9 647 | Hits gestern: 19 602 | Hits Tagesrekord: 68 010 | Hits gesamt: 20 258 905 | Hits pro Tag: 7 557 | Klicks heute: 15 548 | Klicks gestern: 31 313 | Klicks gesamt: 136 162 070 | Klicks Tagesrekord: 338 265 | Klicks pro Tag: 50 791,33 | Alter (in Tagen): 2 680,81 | Gezählt seit: 16. September 2010, 18:34

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link