Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 24.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von iwo: „Ja, wie kam man zurecht? Entlassung mit 17,5 Jahren zurück ins intakte Elternhaus. Das war im August 1972. Im September dann eine Lehre begonnen und in dem Betrieb bin ich dann bis 1988 geblieben. Von meiner Vergangenheit wusste nur der Kaderleiter. Seit dem stand ich bis auf ein paar ganz kurze Unterbrechungen und einer erneuten Ausbildung immer in Arbeit. Was habe ich gelernt aus meinem Aufenthalt im Heim/Jugendwerkhof? Gesundes Misstrauen allem und allen gegenüber aufzubauen. …

  • Benutzer-Avatarbild

    Optimismus

    lutz - - Heim-Talk

    Beitrag

    @Angie90 Zitat von Angi90: „Hi Lutz, ich hab mir deine Beiträge gut durch gelesen und fand sie inhaltlich sehr gut. Trotzdem bin ich der Meinung, das jeder Mensch anders ist und anders auf das Durchlebte reagiert. Es wäre schlimm wenn alle Menschen gleich wären. Deine Beiträge sind aufbauend und doch versteht einer der schlimmeres erlebt hat deinen Optimisums nicht. Manche kämpfen ein Leben lang immer wieder aufs Neue.“ Ich bin ganz bei dir, ABER, wenn ich keinen positiven Vorrausblick habe, und…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dacor @Fledermaus Ich bin sehr froh darüber, das ich diese ganzen Dinge im Heim gelernt habe und machen musste. Es hat mir später die totale Unabhängigkeit gebracht. Viel später habe ich dann mal eine Gebäudereinigung betrieben. Die Grundlagen dafür habe ich auf jedem Fall im Heim gelernt. Alles musste akkurat blitzblank sauber sein, Klamotten und Bett auf falte gelegt sein etc. Mit diesen hohen Standards war ich dann mit meiner Gebäudereinigung auch sehr erfolgreich und habe mich in sachen Qual…

  • Benutzer-Avatarbild

    Genau das was ich meine. Du hast eine gute Frau als Stützpfeiler in deinem Leben und hast einen Job, der dir offensichtlich Spass macht, oder wo du dich zumindest wohl fühlst und kannst wieder selbstbewusst auftreten. So wenige Dinge reichen schon aus, um sich wieder wohl zu fühlen und selbstbewusst durchs Leben zu gehen. Wichtig ist eben, sich nicht selber zu bemitleiden und jammern, sondern selber aktiv werden. Sicherlich waren deine Sitzungen damals auch ein Schlüssel dazu.

  • Benutzer-Avatarbild

    fehlgesteuerte Visualisierung

    lutz - - Heim-Talk

    Beitrag

    ....das liegt dann ganz sicher an einger gestörten fehlgeleiteten und somit nicht lösungsorientierten Visualisierung. Ich gehe bei diesem Hifestellungsbeispiel NICHT davon aus, daß das schwache Selbstwertgefühl mit dieser Technik bei dem Umwerbungsversuch eines möglichen Partners angewendet wird, weil möglicherweise kontraproduktiv. In diesem Fall, kann @JW1HL ´s Theorie sehr wahrscheinlich eintreten. Wobei das dann wohl auch im Sinne des Anwenders dieser Hilfstechnik sein dürfte.

  • Benutzer-Avatarbild

    Genau das ist der entscheidende Punkt. Sowas will keiner sehen, weshalb bei diesem visualisierten optischen Eindruck eben jegliche Wertschätzung und somit auch automatisch die Angst verschwindet, und man in diesem Moment viel besser mit dieser Person agieren kann, als wenn ständige Minderwertigkeitskomplexe meine Chancen in dieser Situation vernichten. Aber Vorsicht,..auch der Respekt geht in diesem Moment verloren. Deshalb ist es wichtig, nicht von der angemessenen Wortwahl abkommen. Der Mensch…

  • Benutzer-Avatarbild

    Selbstwertgefühl

    lutz - - Heim-Talk

    Beitrag

    @Rudi Klasse Beitrag und sehr offen. Alles gut nachvollziehbar, bis auf dein "mangelndes"Selbstbewusstsein/selbstwertgefühl,...nach so vielen Jahren. Ich bin zwar kein Analytiker, aber ich bin im Marketing tätig. Und einige meiner Mitarbeiter haben auch manchmal ein mangelndes Selbstbewusstsein, woher das auch immer kommt. Das versuche ich dann auf zu polieren. Ich persönlich denke, die Lebenseinstellung von @löwin1 (Beitrag Nr. 13) ist bei mangelndem Selbstwertgefühl eine sehr gute Grundlektion…

  • Benutzer-Avatarbild

    Vorab möchte ich erwähnen, daß ich einige Schlussfolgerungen bezüglich des Werdegangs nach dem Heimaufenthalt, nicht nachvollziehen kann. Manche hatten einen leichten Start und manche eben nicht, je nach dem wie die Umgebungsbedingungen es gerade zugelassen haben. Bei "Versagen"/ Rückfall, dem Heimaufenthalt die Schuld zu geben, halte ich persönlich für nicht selbstkritisch genug, vor allem auch nicht hilfreich für das eigene Leben. Jeder ist seines Glückes Schmied, aber jeder hat auch andere St…

  • Benutzer-Avatarbild

    War auch einmal 1 oder 2 Tage in Stralau. Das war um 1979. Ich war flüchtig auf Abenteuer Tour aus dem Heim Caputh. Hatte schon vorher von Stralau gehört, und es war nicht Gutes. Kann mich aber auch nicht mehr wirklich erinnern. Weiss nur noch, das es sehr streng war und das ich von Anderen dort gewarnt wurde, das bei kleinsten Fehlverhlten Maulschellen von den Erziehern kassiert werden. Von dort bin ich nach Potsdam (Durchgangsheim) gebracht worden, dort (wo ich untergebracht war) waren nur ält…

  • Benutzer-Avatarbild

    An @ALL Der Ordnung halber, stelle ich hier auch die Adresse ein, von wo ich letzte Woche einen Nachweis zum Heimaufenthalt im Zeitraum 1979, in Caputh, erhalten habe. Ich brauche diese Nachweise für den Heimfond und habe für 3 Heime, ingesamt 3 Wochen Recherchezeit, bis Erhalt der gewünschten Unterlagen, benötigt. Gemeinde Schwielowsee Potsdamer Platz 9 14548 Schwielowsee / OT Ferch Telefon: 033209-76930 E-Mail: gemeinde@schwielowsee.de Ansprechpartner: Frau Wenzel (Sachbearbeiterin Archiv) Ich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Keine Infos??? Kein Problem, da bin ich dann schneller gewesen, ...für alle, die es interessiert. Heute ist die polizeiliche Meldebescheinigung für meinen Aufenthalt im SKH Komensky, Altengottern gekommen,...in Kopie. Wer also einen Heimaufenthaltsnachweis für das SKH in Altengottern für den Heimfond benötigt, in meinem Fall 1976 bis 1978, sollte sich als erstes an folgende Stelle wenden: Verwaltungsgemeinschaft "Unstrut-Hainich" Marktstrasse 48 99991 Großengottern (watt für ne schöne Postleitza…

  • Benutzer-Avatarbild

    @ALLE hier auch nochmal die Anfrage: Hat jemand von euch das Antragstellungsverfahren zum Heimfond durchgemacht und hatte aus den Heimen keine Unterlagen mehr? FRAGE: Wo (bei welcher Behörde/Amt/Archiv etc) habt ihr die nötigen Unterlagen (Zeugnis, Einweisung, Entlassungsschein, Ausgangsschein, pol. Anmeldung/ oder Abmeldung, etc) zum Heimaufenthalt SKH A. Komensky, Altengottern, recherchieren können und letztlich erhalten? Ich war von 1976 bis 1978 in Altengottern. LG Lutz

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Desertfox: „ .....Ich wollte kurzes Feedback geben in Sachen Heimfond, da ich am 3September einen Beratungstermin hatte. War schon komisch mit all der Sache wieder Konfrotiert zu werden. ...... “Hallo @desertfox, ich hab da mal ne Frage. Ich war auch in Altengotten, allerdings 1976-1978. Ich bin auch gerade in dem Prozedere der Antragstellung für den Heimfond. Allerdings habe ich keine Nachweise mehr. Frage an @ALLE In dem Fall, das jemand keine Unterlagen mehr zum Heimaufenthalt (Zeug…

  • Benutzer-Avatarbild

    Gute Kund,.... heute ist vom Keisarchiv Rudolstadt die polizeiliche Meldeeintragung von meinem Heimaufenthalt 1980-1982 gekommen. Der Auszug ist dort, wegen Nutzung als Heimaufenthaltsnachweis bei dem Heimfond, k-o-s-t-e-n-l-o-s !!! Hat 14 Tage gedauert, seit Rechercheantragstellung per E Mail. Falls also jemand einen Nachweis zum Heimaufenthalt SKH Werner John benötigt, sollte er sich als erstes an das Kreisarchiv Rudolstadt wenden. Landratsamt Rudolstadt & Saalfeld Kreisarchiv Tel: 03672-82388…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das sehe ich nicht ganz so. Wie bereits erwähnt, sind alle kontaktierten Stellen ausgesprochen nett und hilfsbereit gewesen, so das ich mich immer weiter arbeiten konnte. Die einzigste Ausnahme war die Dame in der Anlaufstelle für Heimkinder und Entschädigung. Wobei ich dort eigentlich die größte Hoffnung hatte, ein paar gute nachhaltige Tips zu bekommen, da dieses Thema ja dort täglich aktuell ist. Einen Heimaufenthalt, von insgesamt 3 verschiedenen Heimen, kann ich bereits nachweisen. Mir ist …

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe 1986 vom Mai bis August in der Alfredstrasse in Berlin Magdalenenstrasse, rückseitig der Normannenstrasse (Stasi Hauptquartier), Zwangsurlaub gemacht. §214 Abs.B, Beeinträchtigung der staatlichen Tätigkeit (der berühmte Gummi-Paragraph, auf alles anwendbar) in U Haft. Um die 2004 rum, habe ich die Stasiakteneinsicht beantragt. Das hat sehr lange gedauert, um die 3 Jahre, bis die Akte fertiggestellt war. Ich habe dort dann eine sogenannte "Opfer-Akte" erhalten, wo alles an gefundenen Unt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo an alle, hat jemand von euch die Heimentschädigung beantragt, jedoch selber keine Nachweise mehr, über den Heimaufenthalt? Ich hatte über all die Jahre meine Zeugnismappe in meinem Besitz, dort war ja der Heimstempel auf den Zeugnissen. Wie das im Leben nun mal so spielt, jetzt, nach -zig Jahren, wo ich diese Zeugnismappe wirklich mal brauche,...ist sie spurlos verschwunden/nicht mehr auffindbar. Ich suche nun nach einer Behörde/Verwaltung oder sonstiger Institution, die noch Unterlagen de…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Forengeist: „hallo herrmis, War es schön für dich in diesem Heim???? An was erinnerst du dich denn noch?“Ich bin zwar nicht @herrmis, aber kann dazu eine Antwort geben. Ich war dort nur 1 Jahr, 1979. Es war ein normales Heim ohne grossartige Repressalien, direkt neben der Einstein Villa. Neben dem Heim, auf der Hauptstrasse hat der Heimleiter sein Grundstück gehabt. Die Erzieher waren relativ korrekt zu den Kindern und wir konnten viel Blödsinn treiben, der realtiv ungesühnt geblieben …

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Desertfox: „Hallo, Ich bin neu hier und habe einfach mal einige Teile des Forums durch geschaut. Mein Zeiraum war 1986 bis 1988. Auch erinnere ich mich an diese Personen ich habe sie mal upgedated im meinem Zeitraum. Und Ich muss Dir Recht geben, ich habe den Nachtwächter gehasst. Manchmal habe ich mich auf Toilette geschlichen um mich nicht abmelden zu muessen. Auch weiss ich noch Kniebeugen und Liegestüzen bis zur Erschöpfung. manchmal gab es Schläge mit dem Schuh oder was er gerade …

  • Benutzer-Avatarbild

    Nr. 76 Erika

    lutz - - Spezialkinderheim Altengottern Komensky

    Beitrag

    Zitat von KleineElfe48: „Hallo, suche ehemalige Heimkinder aus dem Spezialkinderheim Altengottern. Ich selber war in der Zeit von Juli 1977-Juli 1979 dort. Bitte meldet euch bei mir. Meine Erzieherin war Frau Schenk. Sehr viele Erinnerungen habe ich nicht mehr an diese Zeit. Mein Name ist. Silvia H. geb. A. Bitte auch melden unter *edit* *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.…