Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-4 von insgesamt 4.

  • Benutzer-Avatarbild

    Antreten und Stillgestanden!

    heiner - - Heim-Talk

    Beitrag

    Hallo Diese Art Drill ging schon beim aufstehen los, in Reih und Glied raus treten zum Morgensport, anschließend in der selben Formation wieder einrücken, Betten machen, waschen u. Zähne putzen. Danach raus treten zum Fahnenappell vor dem Unterrichtsbeginn, bei dem dann die drakonischen Strafen für Kleinigkeiten verabreicht wurden ( wie rauchen - nicht Einhaltung der Nachtruhe - versuchte Flucht - nächtliches Treffen mit Mädchen ( Hohenleuben war ein gemischtes Kinderheim ) etc.. Große Vergehen …

  • Benutzer-Avatarbild

    Da haben wir im Osten ja noch mal Glück gehabt, da wir nur die Schule besuchen mussten und anschließend nach den obligatorischen Hausaufgaben anderweitig beschäftigt wurden. Kinderarbeit mussten wir in Hohenleuben nicht verrichten, dort ging es hauptsächlich um die Erziehung zu sozialistisch denkende Individuen die man dann nach der Entlassung wieder in die Gesellschaft integrieren konnte, was bei mir Gott sei es gedankt völlig misslang. Trotz alledem finde ich es beschämend, wie man mit der Auf…

  • Benutzer-Avatarbild

    Und eine große Sauerei ist finde ich, das dieser Fond nur für eine geraume Zeit gilt und nicht mit einer monatlichen Entschädigung auf Lebenszeit beschlossen wurde, da man diese Erlebnisse nicht mehr los wird und Hilfe bekamen wir doch von niemandem.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Ich kann nur jedem raten um sein Recht zu kämpfen. Ich war von 1965 - 1966 in Hohenleuben im Heim und wurde 1968 für 28 Monate wegen Republikflucht in die JVA Luckau weg gesperrt. Ich wollte auch nicht kämpfen, da ich eigentlich die Hölle nur vergessen wollte. Es war meine Frau, die mich 1990 da zu drängte für mein Recht auf Entschädigung zu klagen. Es hat sich gelohnt, 14000,- € Entschädigung sofort und 300,-€ monatlich bis ich meine Augen für immer schließe und da ich erst 64 bin, werde …