Ein deutscher Heimkinder-Film in englischer Sprache ist geplant. - Diesbezügliche Bekanntgebung seitens des VEH e.V.

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swinny.

      Ein deutscher Heimkinder-Film in englischer Sprache ist geplant. - Diesbezügliche Bekanntgebung seitens des VEH e.V.

      .
      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      Authorisierte Veröffentlichung bezüglich eines geplanten deutschen Heimkinder-Films in englischer Sprache ( der dann auch in aller Welten Länder verbreitet werden soll ).

      Dienstag, 3. April 2012

      [ Liebe Leser / Liebe Leserinnen ]

      Liebes Mitglied,


      wie Sie sich vielleicht erinnern, haben wir vor einiger Zeit von einem Filmprojekt des US-amerikanischen Authors und Filmemachers Miles Roston berichtet.

      Miles Roston will einen Film über deutsche Heimkinder drehen, der Film soll - auf wahrem Hintergrund basierend - dennoch fiktiv sein. Miles Roston hat schon einige unserer Mitglieder in langen Interviews befragt. Der Film soll nun in Nordrhein-Westfalen gedreht werden und es werden noch einige Informationen gebraucht und daher meine Fragen an Sie:
      1. Waren Sie in einem Heim in Nordrhein-Westfalen?
      2. Ist Ihnen etwas bekannt über die Vergangenheit "Ihres" Heimes in der Zeit des Nationalsozialismus?
      3. Wären Sie bereit, mit Miles Roston zu reden, bzw. ihm zu schreiben (er hat deutsche MitarbeiterInnen)
      Es geht Herrn Roston u.a. darum, das "Sondermerkmal" deutscher Heimerziehung herauszustellen: Die Wurzeln der Erziehung (und der Erzieher und Erzieherinnen) im Nationalsozialismus, die wenig bis gar nicht geänderte Gesetzgebung Kinder und Jugendliche betreffend, die gleichbleibenden Erziehungsmethoden und natürlich den nahtlosen Übergang des Personals und die Übernahme der baulichen Gegebenheiten.

      Wenn Sie also Zeit, Kraft und Mut haben, Herrn Roston bzw. seinen MitarbeiterInnen Informationen zu den obigen Punkten zu geben, wären wir sehr dankbar, wenn Sie uns kontaktierten, gern auch telefonisch (05032-964647). Wir würden Ihre (geschriebenen) Geschichten an ihn weiterleiten, bzw. einen direkten Kontakt herstellen. Selbstverständlich garantiert Herr Roston die absolute Anonymität falls gewünscht!

      Mit freundlichem Gruß

      Heidi Dettinger

      Hier ein kleiner Link zu M. Rostons Filmen: http://www.roninfilms.com.au/person/1086/miles-roston.html

      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!
      Viel Zeit ist vergangen und der Sturm der letzten Jahre wird vieles in Vergessenheit geraten lassen haben. Zu vieles ist passiert und es wäre also durchaus an der Zeit, nachzufragen, was aus dem Projekt geworden ist.

      Der Link oben ist noch aktuelll, doch von der Idee, einen geplanten deutschen Heimkinder-Film in englischer Sprache herauszubringen scheint nichts übrig geblieben zu sein.

      Hatte in den vielen Jahren jemand von dem Projekt gehört und gelesen? Ich las erst jetzt davon, aber man kann selbst als Leser nicht alles gelesen haben um Bescheid zu wissen. Wer also Bescheid weiß, gibt bitte einmal freundlicherweise Bescheid. hail
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Filme dieser Art, wenn sie sich auf ein bestimmtes Bundesland beziehen, haben meiner Meinung nach sowieso keine Aussagekraft.
      In der gesamten BRD war in den Heimen der Nationalsozialismus noch präsent in Form der vorgegebenen Erziehungsmaßnahmen und der Arbeitseinsätze der Kinder.

      Das ging nahtlos vom KZ auf die Heime über , einschließlich des Personals.
      Im Leben geht es nicht darum zu warten,
      dass das Unwetter vorbeizieht,
      sondern zu lernen im Regen zu tanzen. // Seneca