Kinderheim Langenberg Evangelisches Kinderheim

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von trullaplu.

      Kinderheim Langenberg Evangelisches Kinderheim

      Ev. Kinderheim Langenberg
      Am Hahn 2
      42555 Velbert

      Telefon: 0 20 52 / 44 87
      Telefax: 0 20 52 / 81 31 30


      Das Heim war wohl bis 1967 in der Vogteierstrasse 18 und ist im Jahre 1969 oder 1970 zum Hahn 2 in Langenberg umgezogen.



      Hier kannst du alles posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Klicke dazu am Besten auf "Antworten"! Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muß wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      ehemaliges heimkind aus langenberg

      gestern habe ich in kaufhof galeria bissel gestöbert und ging dann rauf um kaffee trinken, alles war proppevoll, dann habe ich eine frau angesprochen, die mit ihrem kind da sass, ob ich mich zusetzen dürfe, sie sagte ja, nach etwa 2 minuten sagte sie zu mir, du bist doch auch mit mir zusammen in langenberger kinderheim gewesen, ich bin die simone, man was war ich platt, suche schon nach ewigkeiten nach leuten, die mit mir im heim waren, sie erzählte mir auch das vor 4 jahren ein heimtreffen gemacht wurde, aber leider haben sie mich nicht gefunden, das heim selber gibt es ja nicht mehr, wir haben uns ausgetauscht über damalige zeiten und es war schön, leider aber gehen wir nun unsere eigenen wege, denn sie möchte nicht an die heimzeit erinnert werden, sie ist glücklich verheiratet und hat ein kind
      Immer wenn über eine Sache Gras gewachsen ist,
      kommt ein Esel und frisst es wieder runter.

      Kinderheim Langenberg

      hallo Christa,

      Habe mich erst heute hier angemeldet.

      Ich war von 1959-1967 ebenfalls im ev. Kinderheim in Langenberg untergebracht und zwar in der Vogteierstrasse 18. Ja, es stimmt, dieses Kinderheim in dieser Strasse gibt es nicht mehr.

      Aber Am Hahn 2 immer noch. Dieses Heim Am Hanhn 2 wurde 1966-1967 gebaut, für die Kinder von der Vogteierstrasse 18. Ende 1967 sind die Kinder dort hin gezogen, aber beim Umzug war ich nicht mehr in diesem Kinderheim,

      da ich im Juni 1967 in ein anderes Heim nach Mettmann gebracht wurde. Die Heimleiterin im Kinderheim Am Hahn 2 war die gleiche wie im Alten Kinderheim in der Vogteierstrasse. Sie hieß Schwester Else und wurde später von Schwester Inge abgelöst, da Schwester Else in Rente ging. In einem Beitrag, den Du hier geschrieben hast, hast Du Dich erinnert, dass die Stationen in Faben aufgeteilt waren. Ja das stimmt, auch wenn ich da nicht mehr untergebracht war, so hatte ich dennoch die Möglichkeit, meine Kameraden, die ich noch kannte zu besuchen. Vor allem auch Tante Regina, die für die Jungen auch im alten Kinderheim zuständig war. Ich hatte mit Schwester Else und Tante Regina noch lange Kontakt gehabt. Bis ca. 1984 und 1986. Tante Regina starb 1984 plötzlich in Stuttgart nach einem Schlaganfall. Sie hatte mich besuchen wollen, doch dazu kam es dann leider nicht mehr. Den Schlaganfall bekam sie beim Besuch in Stuttgart bei ihrer Nichte, somit war der geplante Besuch bei mir und meiner Frau unter keinem guten Stern gewesen. Den letzten Kontakt mit Schwester Else hatte ich noch 1986, als ich ihr die Geburt meines Sohnes schriftlich bekannt gab.

      Mein letzter Besuch in Langenberg war 1999 und habe meinem Sohn gezeigt, wo ich meine Kindheit verbracht habe und wo ich zur Schule ging.Ich zeigte ihm sowohl das neue Kinderheim und wo das Alte Heim gestanden hat. Vom Alten heim besitze ich noch sehr Alte Bilder.

      Eines möchte ich noch erwähnen. Der Spielplatz mit dem dazugehörenden Gebäude am Kinderheim Am Hahn 2 war schon da, bevor dieses Kinderheim gebaut wurde. Dieser Spielplatz gehörte auch zum Alten Kinderheim. Auf diesem Spielplatz haben wir unsere Wochenenden und Schulferien verbracht. Es war immer ein scvhöner Spaziergang dort hin. Tante Regina fuhr allerdings immer mit ihrem Auto dort hin. Ausser in den 6 Wochen Sommerferien, da fuhren wir ja immer weg.

      Es würde mich interressieren, ob Du auch noch einige Erzieherinnen mit Namen kennst, die ich vielleicht auch noch kennen würde.

      Das war es erst mal für heute. auch wenn wir uns eventuell nicht kennen sollten, wünsche ich trotzdem alles Gute.

      Rolf-Jürgen Römhild
      lieber rolf jürgen, ich habe mich sehr über deine zeilen gefreut, denn es ist sehr schwer, ehemalige aus dem heim zu finden, mir wurde gesagt,, das das heim am hahn 2 nicht mehr exrestiert, finde es auch nicht im internet, ich war glaub in der roten oder oraangen gruppe glaub ich, die gruppe direkt am eingaanfg, die erzieherin war frau may leiterin schwesster inge, ich nenn dir paar namen, vielleicht kannst du damit was anfangen, also von ehemaligen: gerda Heim, gerd heim, karin döll oder so ähnlich, aus der anderen gruppe die grünen erinnere ich mich an die erzieherinnen der grünen gruppe: frau mann und frau gericke, ich war so 1968 in diesem heim, etwa 1 jahr. es wäre schön wieder was von dir zu hören
      Immer wenn über eine Sache Gras gewachsen ist,
      kommt ein Esel und frisst es wieder runter.

      Kinderheim Langenberg

      Hallo Christa,

      danke für die schnelle Antwort. Dass das Kinderheim Am Hahn 2
      nicht mehr da sein soll, kann ich nicht so richtig Glauben.
      Um mir in dieser Angelegenheit Gewissheit zu verschaffen,
      habe ich meinem Bruder eine Email gesendet, mit der Bitte,
      nachzuforschen, ob Du Recht hast. Da er in Velbert wohnt,
      ist das für ihn eine Leichtigkeit, es herauszufinden.
      Sobald ich Nachriicht von meinem Bruder erhalte,
      werde ich mich hier wieder melden.
      Ja, es stimmt, der Weg zu diesem Kinderheim war wirklich
      eine sehr steile Straße. Die Straße konnte man mit dem
      Auto nur mit dem ersten oder zweiten Gang hochkommen.
      Aber andere Wege gingen meist auch nur rauf und runter.
      Und die Schule war nicht so weit weg, wie vom Alten Kinderheim
      Dafür war das Hallenbad vom Kinderheim Am Hahn weiter weg.
      Aber eigentlich gibt es in Langenberg viele Auf und Ab-Wege.

      Bis bald


      Rolf-Jürgen

      Kinderheim Langenberg

      Hallo Christa,

      hier hast Du informationen die mir nun mein Bruder gesendet hast. Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

      *edit*

      Kategorie: Freizeit & Sport
      Evangelische Kindergärten, Kirchliche- und Religiöse Vereine, Heime, Kindergärten, Kinderheime

      *edit*



      Eine weitere Hilfe für Dich wäre vielleicht hier: *edit*

      Dort bin ich auch angemeldet. Auf dieser Plattform kann man ehemalige Schulkameraden finden. darunter natürlich auch Heimkinder.

      Wenn Du in Langenberg auch die Wilhelm-Ophüls-Schule besucht hast, wäre das ja für Dich eine Möglichkeit, Bekannte aus dem Kinderheim zu finden.

      Ich habe einige finden können.

      Es grüsst Rolf-Jürgen
      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      e.v. Kinderheim Langenberg

      Hallo Rolf Jürgen Hallo Christa

      Damit wären wir schon 3, die sich wieder gefunden haben. Ich war auf Station Rot bei Tante Evelin oder Edit Gericke, weiß nicht mehr genau. An Tante Regina habe ich leider keine gute Erinnerung, da sie für ihre Gewaltausbrüche berüchtigt war. Mit den Kleiderbügeln und Handfegern die sie auf mir zertrümmert hat, könnte man locker einen Kamin befeuern. Kennt Ihr noch eine Frau Lankisch? Sie war meistens in der Küche beschäftigt und fuhr einen VW Karman Chia. Ebenso eine Frau Nowak aus Polen. Wenn der Metzger kam, hat er immer ein Einmachglas Schweineblut mitgebracht. Frau Nowak hat das dann auf Ex ausgetrunken. Hallo Crista: Ich habe mal in Deinen Bildern gestöbert. Auf dem Gruppenfoto auf Juist bin ich drauf. Hintere Reihe, der mit dem Quer gestreiften T-Shirt. Hinter meinem Kopf guckt noch ein Pferdeschwanz von einem Mädchen heraus. Die Bilder sind übrigens große Klasse. Ich habe auch noch zwei Bilder, muß ich bald mal einscannen. Rolf Jürgen, wie geht es deinem Bruder? Der war auch eine Zeitlang auf der Voigteierstrasse. Ich kann mich noch gut an Euch erinnern. Mist, die Arbeit ruft. Bin gerade am Dienst PC. Ich melde mich bald über PN.

      Gruß Jürgen
      :D Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, das du tot bist. Es ist nur schwer für die anderen...... genauso ist es wenn du blöd bist

      EV.Kinderheim Langenberg

      Hallo Jürgen,

      war lange nicht mehr hier und habe erst jetzt Deinen Beitrag gelesen. Da Du weisst, dass mein Bruder auch für einige Zeit dort war, musst Du Dich ja an mich erinnern können. Ich leider im Moment nicht an Dich, obwohl ich mich an viele Kameraden erinnern kann. Zum Beispiel bei StarFriends.de kannst Du mich und noch einige andere Kameraden wiederfinden. Es wäre schön, wenn Du mir Erinnerungshilfen über Dich geben könntest. Mit Tante Regina war ich noch bis 1984 in Kontakt. Sie starb 1984 in Stuttgart als sie mich und meine Frau besuchen wollte. Sie war zunächst bei einer Nichte in Stuttgart zu Besuch und wir haben einmen Samstag für den Besuch vereinbart zu dem es dann leider nicht mehr gekommen ist. Einen Tag vor dem geplanten Besuch erlitt Tante Regina einen Schlaganfall, von dem sie sich nicht mehr erholte und dann wenige Tage später starb. Die Nachricht erhielt ich telefonisch von ihrem Bruder der sie nach Stuttgart brachte. Der Anruf kam, nachdem wir den Kaffetisch vorbereitet hatten. Auch wenn sie sehr streng war, war mir ihr Tod nicht egal. Ich denke mal, auch Du wirst das mit gemischten Gefühlen verstehen.Mein Bruder wohnt in Aachen und ich in Bietigheim-Bissingen. Weitere 3 Brüder habe ich ja auch noch, in Velbert, Aachen und Stuttgart.

      Liebe Grüsse

      Rolf-Jürgen
      yeah ---ich bin die 4. gg
      erinnere mich noch sehr gut an jürgen römhild-Tante reginas liebling -sie sprach sooooo oft von dir

      ich bin die gabriele *edit* (gewesen)
      und ich nehm meine heimfamilie mal ganz fest in den Arm )
      Jürgen ,bei dir klingelt es immer noch nicht bei mir ??

      ach übrigens -heute noch in langenberg angerufen .das kinderheim gibt es so nicht mehr .das ist heute eine kindertagesstätte

      :D christa du müßtest in der orangen gruppe gewesen sein
      Frl gericke leitete die rote und Frl mann die grüne
      Tante evelin war auf rot als hilfe -erzieherin
      Frau lankisch kenn ich auch noch sehr sehr gut-schön dick bin ich bei der leckeren Kocherei geworden
      Frau Nowak war im alten sowie im neuen Kinderheim :Sie war Polin und hatte beide Kinder im alten kinderheim in der mädchengruppe.Sie hießen elisabeth und Magdalena



      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      Yachty schrieb:

      Damit wären wir schon 3, die sich wieder gefunden haben. Ich war auf Station Rot bei Tante Evelin oder Edit Gericke, weiß nicht mehr genau. An Tante Regina habe ich leider keine gute Erinnerung, da sie für ihre Gewaltausbrüche berüchtigt war. Mit den Kleiderbügeln und Handfegern die sie auf mir zertrümmert hat, könnte man locker einen Kamin befeuern. Kennt Ihr noch eine Frau Lankisch? Sie war meistens in der Küche beschäftigt und fuhr einen VW Karman Chia. Ebenso eine Frau Nowak aus Polen. Wenn der Metzger kam, hat er immer ein Einmachglas Schweineblut mitgebracht. Frau Nowak hat das dann auf Ex ausgetrunken. Hallo Crista: Ich habe mal in Deinen Bildern gestöbert. Auf dem Gruppenfoto auf Juist bin ich drauf. Hintere Reihe, der mit dem Quer gestreiften T-Shirt. Hinter meinem Kopf guckt noch ein Pferdeschwanz von einem Mädchen heraus. Die Bilder sind übrigens große Klasse. Ich habe auch noch zwei Bilder, muß ich bald mal einscannen. Rolf Jürgen, wie geht es deinem Bruder? Der war auch eine Zeitlang auf der Voigteierstrasse. Ich kann mich noch gut an Euch erinnern. Mist, die Arbeit ruft. Bin gerade am Dienst PC. Ich melde mich bald über PN.




      Hallo habe mich gerade angemeldet (Dieter *edit* war mit
      meinem Bruder Ulli *edit* da) der Name „Edit Gericke“ kenne ich auch war nett
      anzusehen und hatte ein Zimmer auf dem Stationsfuhr Rot? Tante „Regina“ war
      etwas kräftiger und hatte kurze Haare?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Johnny“ ()

      Auch ich war im Kinderheim Langenberg bei Regina Risse mit Ihrem Wendeauto
      Heimleiterin war damals Schwester Else die immer mit Ihrer Schwester(ganz in Schwarz) im Wohnzimmer saß
      in der Küche gab es glaube ich einen Frau Wendt aus Neviges.
      In den großen Ferien ging es immer 3 Wochen nach Emden und 3 Wochen nach Juist.
      Ich werde mal meine genaue Zeiten nachsehen ich glaube 59 - 61 oder 62.
      Klassenlehrerin war damals Frl. .Else Lomberg.

      Grüße aus der schönsten Stadt Deutschlands (SPEYER) :love:

      Endteil schrieb:

      Auch ich war im Kinderheim Langenberg bei Regina Risse mit Ihrem Wendeauto
      Heimleiterin war damals Schwester Else die immer mit Ihrer Schwester(ganz in Schwarz) im Wohnzimmer saß
      in der Küche gab es glaube ich einen Frau Wendt aus Neviges.
      In den großen Ferien ging es immer 3 Wochen nach Emden und 3 Wochen nach Juist.
      Ich werde mal meine genaue Zeiten nachsehen ich glaube 59 - 61 oder 62.
      Klassenlehrerin war damals Frl. .Else Lomberg.

      Grüße aus der schönsten Stadt Deutschlands (SPEYER) :love:

      Hallo du müßtest mich auch kennen ,war mit meinen Schwestern ,Ulrike ,Cornelia und ich Elke *edit* auch von 1960-ca 1965 im Heim an der Vogtteierstr.18. ;)



      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      Kinderheim Langenberg

      Hallo Elke!

      Leider kann ich mich nicht mehr an Deinen Namen erinnern

      Es gab noch eine Edeltraud Bogowski dann eine Evi......... die mit mir in der Gruppe waren.

      Im März 1962 bin ich in der alten Kirche durch Pfarrer Becker konfirmiert worden.

      Wir sind auch noch im alten Hallenbad zum Schwimmen gegangen.



      Gruß aus Speyer

      Hermann
      Hallo Ihr Lieben


      Ich bin 1982 in EV Kinderheim gekommen und war in der Gruppe
      Blau bei Tante Irene, nun suche ich noch andere aus der zeit habe zu keinen
      mehr ein Kontakt leider waren doch alles meine Geschwister in der zeit bitte meldet
      euch bei mir.





      Francesco *edit*

      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.


      :D :D :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Johnny“ ()

      Ich war im alten sowie im neuen Kinderheim ,habe den Umzug sowie den wechsel von schw Else zu Schw Inge mitgemacht
      Alte Kinderheim--Zucht und Ordnung ,Schläge und Demütigungen aller Art

      neue Kinderheim --endlich Kind sein...aber es war fast zu spät ,denn ich habe nur noch rebelliert und war teilweise richtig bösartig

      ach übrigens Dieter Schmitz (bruderUlli) du warst doch der Casanova der Gruppe rot ggg
      Hallo Amra
      Ich kann mich noch sehr gut an Dich erinnern. Du hattest 3 Brüder, Bernd, Jan und Dieter. Jan war mein Erzfeind. Er hat mich ständig gepiesackt. Dafür gab es regelmäßig eins auf die Backe. Ok, Schnee von gestern. Wir sind alle boshaft gemacht worden. Wir waren halt das Produkt unserer Umwelt. Mit Schwester Inge ist einiges besser geworden, aber Tante Regina hat den alten Mief aus der Voigteierstrasse mitgenommen. Diese Frau war einfach nur boshaft. Ich kann mich noch sehr gut an die Schläge und Demütigungen erinnern. Wenn sie einen niedermachen konnte, war sie voll in ihrem Element. Als ich 14 Jahre alt war, habe ich ihr mal einen Holzklotz aus einem Baukasten, gegen das Krampfaderschienenbein geschossen. Tante Regina hat Rotz und Wasser geheult. Ab da, hat sie mich in Ruhe gelassen. Ich war längere Zeit nicht im Forum, deshalb meine späte Antwort ( Hauskauf und Komplettumbau). Ich habe vor ein paar Tagen mit Anne einige Zeilen gewechselt.
      Ich finde es schön, das man sich nach so langer Zeit wiederfindet.
      lg Jürgen
      :D Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, das du tot bist. Es ist nur schwer für die anderen...... genauso ist es wenn du blöd bist

      Evgl Kinderheim Langenberg

      Bin mal wieder auf die Seite gestoßen.
      In der Zeit in der ich in Langenberg war sind wir immer in den großen Ferien an die Nordsee gefahren.
      Ich kann mich an einmal Juist und einmal Emden jeweils Jugendherberge erinnern.
      Wenn in Emden einer von den Jungen ins Wasser gefallen ist (kam fast täglich vor) musste so lange im Bett bleiben bis die Lederhose trocken war,ich glaube ich war dreimal in einer Woche dabei.
      Diese Ferien werde ind niemals vergessen.mit meiner Frau war ich im vorigen Jahr in den beiden Orten und habe Erinnerung aufgefrischt
      Gruß aus Speyer
      Hermann
      PS : fällt mir noch ein in der Schule war Frau Lomberg unsere Lehrerin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Johnny“ ()

      Ev. Kinderheim Langenberg

      Hallo liebe ehemalige Heimgenossen,


      nach über 4 Jahren habe ich mal wieder hierher gefunden.
      Ich musste nun in manchen Kommentaren feststellen,
      dass einige von Euch Tante Regina nicht mochten.
      Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie schlecht gewesen
      sein soll. Immerhin hatte ich mit Tante Regina bis 1984
      den Kontakt gepflegt und mit Schwester Else bis 1986.
      Tante Regina wollte mich 1984 besuchen. Sie war zuerst mit ihrem
      Bruder nach Stuttgart zu einer Nichte gefahren, um mich
      dann am Wochenende zu besuchen. Dazu kam es leider nicht.
      Am bevorstehenden Besuchstag bekam Tante Regina einen
      Schlaganfall und ist dann später in Stuttgart gestorben.
      Zu den Sommerferien:
      An folgende Orte in den Sommerferien kann ich mich erinnern:
      Es waren: Emden, Norden, Rastede und Juist.
      Dann auch noch an Carolinensiel.
      Wobei ich mich erinnere, dass es die letzten 3 Jahre,
      wo ich noch in dem Heim war, immer nach Rastede und
      Juist ging. ( Also 1964, 1965 und 1966).
      Das Heim musste ich dann 1967 verlassen, also noch
      vor dem Umzug in das neue Heim. Das neue Heim habe ich
      dann noch einige Male besucht, als noch Schwester Else und
      Tante Regina da waren.
      Ich hoffe, einige von Euch können sich vielleicht noch
      an mich erinnern.

      Gruß Rolf-Jürgen