Eiersuche im Heimgarten

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Pauline Hofmeister.

      Eiersuche im Heimgarten

      Jetzt, wenn Ostern näher rückt, kommen Erinnerungen an die Osterzeit im Heim zurück.
      Die Erzieherinnen haben sich da immer große Mühe gegeben.
      Unser großer Heimgarten mit Birken und kleinem Teich erschwerte die Suche.
      Mal waren die bunten viereckigen Henkelkörbchen im Astloch oder am Teichufer versteckt.
      Ab und zu hatte ich Pech,da ich ein körperliches schmächtiges Mädchen war,wurde mir von
      den stärkeren Kindern der halbe Korbinhalt weggenommen.
      Ich habe mich nicht getraut, dies zu melden,sonst hätten sie mich noch mehr geärgert.
      Meine Tränen nutzten nichts,wenn man sich nicht wehren kann.
      Doch sie ließen mir wenigsten etwas im Körbchen.
      Bevor man die Welt verändert, wäre es vielleicht doch wichtiger,
      sie nicht zu grunde zu richten.
      Paul Claudel
      Wenn ich an Ostern im Heim denke fällt mir nur eines ein.
      Kirche, Kirche und nochmal Kirche! Von Gründonnerstag bis Ostermontag verbrachten wir täglich mindestens zwei Stunden in der Kirche. Es war einfach nur schrecklich mit knurrendem Magen die Zeit abzusitzen.
      An die Ostereiersuche kann ich mich gar nicht mehr erinnern, wenn es das denn gab.
      Am Karsamstag mussten wir auch noch nachts in die Ostermesse :(