Akteneinsicht Piusheim, Glonn

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jw1hal.

      Akteneinsicht Piusheim, Glonn

      Vor ca 4 Wochen habe ich die Akten vom Piusheim Glonn völlig Problemlos erhalten. Natürlich stark gefleddert, aber ich denke das ist schon damals in diesem Heim der Katholischen Jugendfürsorge passiert. Immerhin bekam ich ca 150 Blatt.
      In der Akte war auch ein Schreiben des Caritasverbands Berlin an Herrn Kirst im Piusheim enthalten.
      Ich würde das Schreiben gerne veröffentlichen, weiss aber nicht wie das geht.
      So schreibt der CV z.Bsp.

      "xyz der Ihnen vielleicht noch bekannt und der jetzt bei der Bundeswehr ist, behauptete hier neulich, daß die harte Schule der Fallschimjäger für ihn eine Kleinigkei sei gemessen an der Zeit, die er in Glonn durchgemacht habe."

      Den Caritasverband habe ich schon 2012 und 2013 wegen Akteneinsicht Kontaktiert. Es sei nichts mehr da. Jetzt habe ich eine Kopie des Schreibens von 1966 an den CV geschickt, und 2 Wochen später telefonisch nachgefragt. Sie wollen jetzt noch mal gründlich nachsehen.

      Nächste Schritte sind schon geplant.

      Das Schreiben beweist endlich das dem CV die Zustände in dem Heim bekannt waren.
      Aber wie das Vergessen können wohl eine Gnade ist, so gehört doch das Gedächtnis, das Wiederholen empfangener Lehren, zum verantwortlichen Leben.

      Dietrich Bonhoeffer (1943)

      Günter1953 schrieb:

      Ich würde das Schreiben gerne veröffentlichen, weiss aber nicht wie das geht.

      Einscannen, als "<Bild>.jpg" auf deinem Rechner speichern und dann hier als Dateianhang hochladen. Natürlich darauf achten, dass du keine rechte verletzt oder gegen gängige Gesetze verstößt. Also vor dem Hochladen noch bearbeiten und eigene persönliche Daten, sowie brisante Namen unkenntlich machen. Dann sollte das alles kein Problem sein.