Wie findet Ihr diese Karikatur?

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Johnny.

      Wie findet Ihr diese Karikatur?

      Natürlich habe ich meine Meinung dazu, möchte Eurer Meinung aber nicht vorgreifen und stelle die Karikatur bewußt zur Diskussion.

      Hier der Link dazu:

      http://netzwerkb.org/2015/05/05/verjahrt/

      NetzwerkB steht für Netzwerk Betroffener, daher auch das B hintendran.
      Betroffene von sexueller Gewalt, Betroffene, deren Täter frei herumlaufen, weil die Verjährungsfristen verstrichen sind.

      Viele Grüße

      Peter
      Dateien
      Hallo Peter,diese Karikatur entspricht leider der Wahrheit :( werde versuchen diese zu kopieren und dann vergrößern lassen um das Bild zu Kundgebungen und öffentlich verbreiten,denn diese schwarze Geschichte darf niemals vergessen werden.Liebe Grüße Micky
      Eine ziemlich heftige Karikatur, aber das haben Karikaturen wohl so an sich.
      Doch es ist leider traurige Realität, das es Opfer gibt, die sich das Leben genommen haben. Tja, und die Täter leben fröhlich ihr Leben weiter.
      Es ist nicht nur die Verjährungsfrist, die man abschaffen sollte. Wer einen Antrag auf OEG stellt, muss Zeugen für den Missbrauch angeben. Ein erneuter Schlag ins Gesicht für die Opfer.

      -Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen.-

      von Ernst Ferstl

      -Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden-
      -Denke daran, das Schweigen manchmal die beste Antwort ist.-
      von Dalai Lama
      Hi Micky,

      am besten gehst Du den offiziellen Weg.

      Norbert Denef von NetzwerkB wird sich mit Sicherheit kooperativ zeigen und Dich/Euch/Uns unterstützen, wo immer es geht.

      Will Dich auf keinen Fall bevormunden, aber so wäre meine Vorgehensweise.

      Liebe Grüße

      Peter


      Hi Kumpeline,

      für meinen Geschmack ist diese Karikatur sehr heftig, trifft das Thema aber genau.
      Und das mit dem OeG...

      Ich habe eine Rente nach dem OeG beim LVR beantragt.
      Einen Anwalt habe ich an meiner Seite und befinde mich seit Ende des letzten Jahres in Psychologischer Behandlung (Traumatherapie).

      Es soll in erster Lnie geklärt werden, ob ich ein Trauma aus den damaligen sexuellen Misshandlungen, Demütigungen, der Gleichmachung und der seelischen Grausamkeiten davon getragen habe.
      Es geht im Nachgang hierzu aber auch darum, dass ich Lebenschancen, aufgrund fehlender Forderung und Förderung, nicht wahrnehmen konnte. Im Besonderen seien hier Abitur, Studium, etc. genannt.

      Das nur in der Kurzform.

      Viele Grüße

      Peter
      Pitterchen, dann wünsche ich Dir wirklich von Herzen viel Erfolg in puncto OEG.
      Ich weiß von einer " Schwester " von mir, das sie leider kein Erfolg hatte, da es keine Zeugen für den Missbrauch gab. Sie war damals ( 1968-1970 ) mit mir bei den gleichen Pflegeeltern und sie ist mir heute mehr eine Schwester als meine wirklichen Schwestern. Sie hatte nach der ganzen Tortur keine Kraft mehr, einen Anwalt zu nehmen. Ja, sie hat den Kampf ums OEG aufgegeben.
      Als ich sie bei FB anschrieb und ihr was von einer Entschädigung für ehem. Heimkinder erzählte, wollte sie den Antrag nicht stellen, so enttäuscht war sie. Zum Glück hat sie dann aber doch den Antrag gestellt, wenigstens ein kleines " Trostpflaster ".

      Genau am OEG muss auch gewaltig was geändert werden.

      -Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen.-

      von Ernst Ferstl

      -Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden-
      -Denke daran, das Schweigen manchmal die beste Antwort ist.-
      von Dalai Lama

      Pitterchen schrieb:

      Hi Micky,

      am besten gehst Du den offiziellen Weg.

      Norbert Denef von NetzwerkB wird sich mit Sicherheit kooperativ zeigen und Dich/Euch/Uns unterstützen, wo immer es geht.

      Will Dich auf keinen Fall bevormunden, aber so wäre meine Vorgehensweise.

      Liebe Grüße

      Peter


      Hi Kumpeline,

      für meinen Geschmack ist diese Karikatur sehr heftig, trifft das Thema aber genau.
      Und das mit dem OeG...

      Ich habe eine Rente nach dem OeG beim LVR beantragt.
      Einen Anwalt habe ich an meiner Seite und befinde mich seit Ende des letzten Jahres in Psychologischer Behandlung (Traumatherapie).

      Es soll in erster Lnie geklärt werden, ob ich ein Trauma aus den damaligen sexuellen Misshandlungen, Demütigungen, der Gleichmachung und der seelischen Grausamkeiten davon getragen habe.
      Es geht im Nachgang hierzu aber auch darum, dass ich Lebenschancen, aufgrund fehlender Forderung und Förderung, nicht wahrnehmen konnte. Im Besonderen seien hier Abitur, Studium, etc. genannt.

      Das nur in der Kurzform.

      Viele Grüße

      Peter




      Lieber Peter,vielen Dank für Deinen Hinweis :) Ich weiß.Schau mal weiter auf ältere Beiträge von mir die hier von Norberts Hungerstreik berichtetenLiebe Grüße Micky :)
      Ich hatte vor längere Zeit in den Medien gehört, das ein türkischer Familienvater der seine minderjährigen Kinder sowie deren Freundinnen sexuell missbraucht hatte und wurde frei gesprochen. Als Grund nannten sie es wäre Familientradition. In mir kam nur noch Wut und musste heulen sowie verstand ich die Welt nicht mehr. ;(

      Weiterhin kenne ich persönlich ein Fall,der Täter war chronischer Alkoholkranker und hatte unzählige Kinderaktfotos sowie Kinderpornografien,die bei der Hausdurchsuchung gefunden wurden. Das schlimmste war allerdings, das er sogar sich an ein Kind jahrelang sexuell verging.Er hatte bis zum Schluss bei seinem zugewissenen RA und seiner damaligen Verlobte alles abgestritten,aber als die Anklageschrift vorgelesen wurde,gab er dieses alles zu.Er meinte ja es stimmt alles was sie da sagen,aber ich habe es unter Alkholrausch getan.Seine Verlobte sowie sein Anwalt und der Rest der anwesenden Personen konnten es nicht fassen.Das Urteil war 5 Jahre und 11 Monate.Seine Verlobte machte sofort Schluss. Am liebsten hätte sie ihm was angetan.Er kam wegen guter Führung eher raus und sein Sohn und Exverlobte muss es nochimmer verarbeiten obwohl es schon einige Jahre her sind ;(


      Hallo Pitterchen, wünsche dir ganz viel Kraft mit allem was du angefangen hast
      Hallo Pitterchen,

      die Karikatur ist bitter und trifft mich gerade besonders. Mehr noch der linke Teil, als der rechte.
      Als ich vor kurzen begonnen habe traumatische Erfahrungen aufzuarbeiten, wurde mir gesagt, dass ich das alles ein 2. Mal durchlebe.
      Mich hat allerdings keiner gewarnt, dass es ein drittes und ein viertes und ein x-tes Mal gibt.

      Von der finalen Aufarbeitung nehme ich gerade wieder Abstand.
      Ich wünschte mir allerdings ich müsste gar nichts aufarbeiten. Oder doch wieder vergessen, aber das ist vorbei.

      Liebe Grüße

      Andres

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      [EDIT]
      Ich habe mir nochmals Gedanken über meinen Beitrag gemacht und möchte noch was hinzufügen, habe aber nix zum editieren gefunden:

      Es geht um die "rechte Seite" der Karikatur. In meiner ursprünglichen Nachricht wollte ich schreiben dass mir die rechte Seite egal ist. Das wäre natürlich völlig missverständlich gewesen. Was ich meine ist folgendes:
      Ich habe keine Lust mir Gedanken um die Täter zu machen. Es ist mir egal, wie deren Befindlichkeit ist, ob sie sich freuen oder ein schlechtes Gewissen haben. Jeden Gedanken den ich an die Täter verschwende gibt denen eine gewisse Bedeutung und damit eine Macht, die sie nicht verdienen. Meine Gedanken gelten ausschliesslich den Opfern. Das ist Ähnlich wei bei Amokläufern. Sie erhalten eine viel zu große Aufmerksamkeit, die doch die Opfer verdienen.
      Es interessiert mich nur am Rande ob ein Täter seiner "gerechten" Bestrafung zugeführt wird (was ist das?) oder ob er - hoffentlich - eine Therapie erhält und diese auch annimmt. Die Opfer haben ihre Strafe schon erhalten und die geht wesentlich weiter wie es Pitterchen an einer anderen Stelle schon gesagt hat (verpasste Chancen, unterlassene Möglichkeiten aufgrund von Erfahrungen). Ob dsa überhaupt therapiert werden kann?
      Natürlich muss die Verjährungsfrist abgeschafft werden und natürlich gehören die Täter vor ein Gericht. An eine höhere Gerechtigkeit glaube ich leider nicht mehr (siehe Irak, Syrien, Mittelmeer aber auch Auschwitz). Aber all meine Gedanken gelten den Opfern!

      Ich werde den Cartoon weiter verbreiten, denn er ist natürlich gut und treffend.


      (Wie editiert man eigentlich seine eigenen Antworten?)
      „Montani Semper Liberi“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Johnny“ ()