Ehemaliges Erziehungsheim AWO, Lindenstraße 195 in Würzburg ist nicht aufgelistet

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JW1HAL.

      Ehemaliges Erziehungsheim AWO, Lindenstraße 195 in Würzburg ist nicht aufgelistet

      Hallo, ich habe über die Jahre hinweg immer wieder mal nach diesem Heim geschaut, aber weder die Einrichtung, noch ehemalige Bewohner gefunden. Ich bin wohl die Einzige, die mit dieser Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat? Da ich heute selbst Pädagogin bin, überrollt mich in Abständen immer wieder die Frage, wie es sein kann, dass ich heute immer noch Tränen in meinem Herzen trage und die verantwortlichen Pädagogen dagegen ihren beruflichen Weg als unbescholtene Menschen weiter gehen konnten, ohne dass sie je zur Verantwortung gezogen wurden.
      Viele aus dem Heim sind mittlerweile tot. Die 80er waren nicht ohne....Und sehr viele schämen sich einfach, oder haben Angst, nach so vielen Jahren immer noch stigmatisiert zu werden.
      Warum ich mich hier melde? Weil ich einfach das Gefühl habe, alleine zu stehen. Ich suche keinen Erinnerungsaustausch, will mich auch nicht dauerhaft "ausheulen". Vielleicht suche ich einfach nur "meinesgleichen", ohne ständig aufpassen zu müssen, meine Vergangenheit zu verheimlichen und die damit verbundenen Auswirkungen bis heute zu rechtfertigen.
      Mal gucken, ......
      Alles, was Menschen tun, ist menschlich. Im nächsten Leben wäre ich gerne ein Tier.
      Hallo JW1Hal,
      vielen Dank für deine Information und Mühe. Aber nein, es ist keines von den aufgelisteten Heimen. Das Heim war damals in der Frankenstr. 193 in Würzburg. Das Gebäude gehört immer noch der AWO, jedoch waren mittlerweile sehr unterschiedliche Einrichtungen darin untergebracht. Das Heim hatte keinen expliziten Namen. Nur AWO. Es waren Kinder/Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren darin untergebracht.
      Als ich siebzehn Jahre alt war, bin ich dort "abgehauen". Es war der kälteste Winter seit Jahrzehnten. Einige Wochen lebte ich in einem Lüftungsschacht eines Studentenwohnheims, nur mit den Kleidern, die ich am Leibe trug. Es hat niemand nach mir geforscht. Weder das Heim, noch das Jugendamt oder meine Mutter. Das hat mich auch im Nachhinein ziemlich getroffen. Ich war weg und damit für alle erledigt.
      Dass ich es dann doch noch geschafft habe, zurück in die Gesellschaft zu kehren, ist eine andere Geschichte.....
      Nun erst einmal schöne Grüße, Annie
      Alles, was Menschen tun, ist menschlich. Im nächsten Leben wäre ich gerne ein Tier.
      Hast du auch einen Link, wo man darüber im Netz etwas lesen kann?

      Denn es ist ja so, du kennst dieses Heim, weißt somit auch, was es heute ist und weißt auch genau, nach was du suchen musst und ob das gefundene Ergebnis richtig oder falsch ist. Ich hingegen, der das ja nun gar nicht kennt, müsste erstens mühselig suchen und weiß dann auch nicht immer, ob das gefundene Ergebnis richtig ist.

      Von daher verweise ich auch gern nochmal ein den angepinnten Beitrag, den ich einst genau aus diesem Grund schrieb: WICHTIG! Vor dem Posten unbedingt lesen!

      So habe ich jetzt zwar schon ein paar mehr Informationen, die auch helfen, aber es ein oder mehrere Links wären vielleicht auch nicht schlecht.

      Dann könnte man nämlich, sofern vorhanden, auch noch die erhaltenen Informationen, wie zum Beispiel Geschichtschronik usw. mit in den Erstbeitrag einfließen lassen.

      So richtig schlau werde ich daraus nicht. Ich habe hier ein "Hans-Sponsel-Haus" von der AWO gefunden, aber in diesem Beitrag heißt es:
      Geschichte

      Im Juni 1972 wurde mit dem Bau des „Alten- und Pflegeheim Frankenstraße“ in der Lindleinsmühle begonnen. Den ersten Spatenstich zu der lange geplanten Sozialeinrichtung tat der Vorsitzende des Bezirksverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Hans Sponsel. Im Oktober 1974 wurde das Alten- und Pflegeheim mit einer Gesamtkapazität von 126 Betten eröffnet.


      Deinem Profil kann ich einmal ein Alter von 50, jetzt vermutlich 51 und ein Alter von 22 Jahren, jetzt vermutlich 23 entnehmen, weil du dich ja Mitte 2018 bei uns registriert hast.
      Wenn 22 oder 23 stimmt, bist du laut diesen Beitrag mit 17, also vor 5-6 Jahren, im Jahr 2013/2014 aus der Einrichtung abgehaun.
      Wenn aber nun 50 oder 51 stimmt bist du du laut diesen Beitrag mit 17, also vor 33-34 Jahren, im Jahr 1985/1986 aus dieser Einrichtung abgehaun.
      1972 wurde aber ein Alten- und Pflegeheim dort gegründet.
      Da du aber sicher nicht mit 17 Jahren in einem Alten- und Pflegeheim warst, stimmt hier etwas nicht.

      Entweder handelt es sich um eine andere Einrichtung oder man kann nichts mehr darüber finden.
      Vielleicht hast du dazu noch nähere Informationen?