Was bitte sind >Konjunktiv-Futorismen< ?

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Leser.

      Was bitte sind >Konjunktiv-Futorismen< ?

      ein User schrieb:

      Ich würde fast darauf wetten, dass das Ding nie wieder öffnen wird und wenn doch, es sich vielleicht auch bewahrheiten sollte, dass alles, was an wertvollen Beiträgen jemals gepostet wurde, im Orcus der Geschichte landet/e, dass das Forum in der Form nie wieder werden wird, was es einmal war. Es wäre kein Einzelfall, denn derzeit ist vieles, was einmal war, unwiderbringlich, ob man es mag oder nicht. Ich würde es ob der Vielfalt und Inhalte wegen ein wenig vermißt haben, ebenso wie manche user, wird man sich auch hier bald aus den Augen verloren haben ...

      Bis zum ausgeführten Zitatende habe ich(Muesch) alles verstanden und es braucht darüber keine weitere Diskussion!


      Bedarf besteht bei mir, mit dem letzten Teilsatz:

      ...und, es tut mir leid wegen der vielen Konjunktiv-Futorismen.


      Was bitte sind >Konjunktiv-Futorismen< ?

      In eine bekannte Suchmaschine eingegeben und das ist das Finde-ergebnis:
      "Es wurden keine mit deiner Suchanfrage
      - Konjunktiv-Futorismen - übereinstimmenden Dokumente gefunden."


      Dann probierte ich einzeln die Worte, Wortstämme und
      Wortendungen.

      Konjunktiv - Gesucht und gefunden

      "Der Konjunktiv (aus spätlateinisch modus coniūnctīvus, eigentlich‚
      eine der Satzverbindung dienende Aussageweise’ zu lat. coniungere ‚verbinden‘, ‚zusammenbinden‘)
      ist im Deutschen neben dem Indikativ (Wirklichkeitsform) und
      dem Imperativ (Befehlsform, Aufforderung) einer der drei Aussagemöglichkeiten eines Verbs.
      Da Aussagen im Konjunktiv häufig in den Bereich des Möglichen fallen,
      wird er auch als Möglichkeitsform bezeichnet.
      Der Konjunktiv zeigt jedoch nicht an, dass etwas möglich ist."
      z.B.: Wäre ER/SIE doch ein/e begnadete/r schreibende/r Künstler/in!
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Konjunktiv#Zögern_Zweifel_bei_einer_Frage,_Vermutung_oder_Feststellung


      Futorismen: - Gesucht und nichts gefunden

      Futurismen: - Gesucht und nichts gefunden


      Futorismus: - Gesucht und gefunden (Dänisch- deutsch) = Futurismus

      "Die meisten Kunsthistoriker sind sich einig, dass die moderne Kunst vor allem in den 1960er Jahren in Paris entstanden ist.
      Hier versammelten sich unglaubliche Künstler, vor allem Impressionisten,
      und begannen eine ganz neue Art zu malen. Es war der Beginn einer großen Anzahl modernistischer Stile;
      um Beispiel: Symbolismus, Expressionismus, Futorismus, abstrakte Kunst, Surrealismus, Pop-Art und vieles mehr."
      Quelle:
      saxo.com/dk/modern-art_dietmar-elger_hardback 9783836555395


      Moderne Kunst: - Gesucht und gefunden

      "Moderne Kunst ist ein relativ unscharfer, aber umgangssprachlich allgemein üblicher Begriff
      für die avantgardistische Kunst des 20. Jahrhunderts,
      doch wurde dieser Ausdruck schon seit dem späten 18. Jahrhundert verwendet."
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Moderne_Kunst#Einordnung


      Futurismus: - Gesucht und gefunden

      Bedeutungen:
      [1] allgemein: architektonischer, musikalischer, künstlerischer oder produktgestalterischer Stil,
      der auf Vorstellungen über die Zukunft basiert beziehungsweise der Versuch
      mit künstlerischen Mitteln die Zukunft zu erfassen und abzubilden
      [2] Kunst, kein Plural: vorwiegend italienische, avantgardistische Kunstbewegung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
      Quelle:
      de.wiktionary.org/wiki/Futurismus


      Futorismus : - Gesucht und gefunden

      eine andere Schreibvariante für Futurismus
      geschrieben beim BLOG:
      "PIRCKHEIMER-GESELLSCHAFT für Sammler & andere Verrückte":

      "FUTURISMUS – VON MAILAND ÜBER RIO DE JANEIRO NACH ZÜRICH"
      "...Tonaufnahmen von Gedichten des Begründers des Futorismus,
      dem italienischen Schriftsteller und faschistischen Politiker Filippo Tommaso Marinetti zu hören sein..."
      Quelle:
      pirckheimer-gesellschaft.org/blog/suche?fulltext=Futorismus

      "Der Futurismus war eine aus Italien stammende avantgardistische Kunstbewegung,
      die aufgrund des breit gefächerten Spektrums den Anspruch erhob, eine neue Kultur zu begründen."
      Über Italien hinaus hatte der Futurismus Einfluss auf die Entwicklung
      von Strömungen der Moderne wie Expressionismus, Dadaismus, Vortizismus, Art Déco, Surrealismus und Konstruktivismus.
      Der Präsentation des Futurismus gehörten zahlreiche Manifeste in seiner Gesamtheit und in seinen Teilbereichen an.
      Am Anfang, ab 1910 vor allem in norditalienischen Theatersälen veranstaltet, sollten sie primär provozieren.
      In diesen Bereichen zeigte sich der Futurismus in Musik, Theater,
      Malerei, Bildhauerei, Literatur, Architektur, Foto und Film, Mode und Kunstgewerbe,
      der letzte Bereich war die Politik(Futuristische Politische Partei).
      "Als Italien gegen den Willen der Kirche und der Sozialisten 1915 in den Krieg eintrat,
      eilten die Futuristen als Propagandisten der Gewalt zu den Fahnen. "
      Das künstlerische Wirken kommt fast zum Erliegen.

      Futurismus in Deutschland:

      Eine deutsche Variante des literarischen Futurismus wurde auch unter dem Namen Berliner Futurismus bekannt.
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Futurismus#Fortwirkung_und_Einflüsse


      Konstruktivismus (Kunst): - Gesucht und gefunden

      Der Konstruktivismus ist eine streng gegenstandslose Stilrichtung der Moderne
      in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Richtung hatte zeitweise den Charakter einer politischen Bewegung
      und wurde im revolutionären Russland und in der Sowjetunion entwickelt;
      der niederländische De Stijl wird ebenfalls in diesem Zusammenhang genannt.
      Der Begriff Konstruktivismus verweist auf das lateinische Wort constructio: „Zusammenfügung“, „Bau“.
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Konstruktivismus_(Kunst)


      Futor: - Gesucht und nichts gefunden


      Futur: - Gesucht und gefunden

      Mit Futur (lateinisch tempus futurum ‚die zukünftige Zeit‘)
      bezeichnet man grammatikalische Kategorien des Verbs,
      die (vor allem) zur Kennzeichnung von Zukünftigem verwendet werden.
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Futur


      das Futur - Singular(Einzahl)
      die Future - Plural(Mehrzahl)
      Quelle:
      de.wiktionary.org/wiki/Futur

      -ismus: - Gesucht und gefunden

      Das Suffix(in der traditionellen Grammatik auch Nachsilbe genannt) -ismus ist ein Mittel zur Wortbildung
      durch Ableitung (Derivation).
      Das entstandene Wort kann ein Abstraktum bezeichnen,
      oft ein Glaubenssystem, eine Lehre, eine Ideologie oder eine geistige Strömung in Geschichte, Wissenschaft oder Kunst.
      Es kann sowohl an Substantive (Alkohol-, Putsch-) angefügt werden
      als auch an Adjektive (sozial-, extrem-), wodurch dann gleichzeitig neue Adjektive auf die Endung -istisch entstehen.
      Quelle:
      de.wikipedia.org/wiki/-ismus#-ismus_und_-istik_als_Suffix

      Bedeutungen:
      [1] kennzeichnet abstrakte ideologische, kulturelle, geisteswissenschaftliche oder ähnliche Richtungen
      [2] bezeichnet etwas, das die Eigenschaft des im Basiswort inhaltlich Ausgedrückten hat
      [3] bezeichnet einige Krankheiten und körperliche Veränderungen

      Beispiele:
      [1] Kapitalismus - kein Plural
      [2] Aktionismus - Plural: die Aktionismen
      [3] Rheumatismus - Plural: die Rheumatismen
      [4] Schreiberismus - kein Plural
      [5] Drücketismus - kein Plural
      [6] Marxismus - kein Plural
      Quelle:
      de.wiktionary.org/wiki/-ismus#-ismus_(Deutsch)


      Ismus: - Gesucht und gefunden

      Ismus, Singular(Einzahl)
      Ismen, Plural(Mehrzahl)
      eine bloße Theorie, theoretisches Gedankengebäude

      Herkunft:
      Substantivierung der häufigen Endung -ismus durch Konversion(Wortartwechsel des Wortstammes ohne weitere Änderung der Form)
      "Doch das wäre doch das wahre Ziel jeder (auch politischen) Aufklärung:
      Der Verzicht auf jeden „-Ismus“.
      Denn der „Ismus“ ist es doch, der eine vernünftige Idee ins Unvernünftige übertreibt."

      Quelle:
      de.wiktionary.org/wiki/Ismus

      -----------------------------------------------------------------------------------

      Nach dem Studium der aufgeführten Quellenangaben ist mein Erkenntnisgewinn - gleich NULL.

      Ich kann dieses konstruktivistische Wortkombinationsungeheuer
      >Konjunktiv-Futorismen< nicht verstehen!


      Der gesamte geschriebene Beitrag von mir ist kein Scherz/Witz.
      Habe deshalb keine Smileys benutzt.

      Beim Lesen und untersuchen der einzelnen Worte; Wortstämme und Wortendungen
      gibt es durch aus heitere bis sehr ernsthafte Momente.
      Ich kann von mir nicht behaupten das diese Momente absichtlich oder unabsichtlich plaziert wurden.
      Sie sind einfach vorhanden.

      Eure Meinungen/Thesen sind erwünscht zu >Konjunktiv-Futorismen< .
      Was bedeutet das für Euch ?


      Kann mal bitte einer den Schlauch wegräumen auf dem ich vermutlich stehe?
      Aber lasst mich nicht dabei auf Fr.s.e fallen.


      Bin gespannt, wie ich, aus dem Tal der Ahnungslosigkeit, mit Hilfe eurer Beiträge herauskommen könnte.

      - Da steh ich nun, der arme Tor! Und bin so klug als wie zuvor. -
      frei nach: Goethe
      --------------------------------------------------------------------------------

      Für das Team:

      Habe lange überlegt wo ich diesen Beitrag reinsetzte.
      In dem Ursprungsthread will ich nicht darüber schreiben, weil es dann das eigentliche Thema zerkloppt.
      Da der Ursprung sich im öffentlichen zugänglich lesbaren Bereich befindet,
      kann man dieses Thema >Konjunktiv-Futorismen< , meiner Meinung, nach sachlich, konstruktiv weiter öffentlich diskutieren.


      Gruß Muesch



      Gefällt mir das "Gefällt mir" ...... :sehrgut: :thankyou: :imsohappy:
      Ich schaue zwar gerade im zdf mordfall lübcke und lass mich nun ausnahmsweise gern auch mit futurismen ablenken. In der tat hatte ich mal wieder ad hoc gepostet u mir die zeit der notwendigen korrektur nicht gegönnt. Der schreibfehler wurde immerhin erkannt und gibt Zeugnis über die Aufmerksamkeit mancher user. :hutab: Fast glaube ich zu wissen wer @Muesch ist. Am Schreiben sollst du sie erkennen. Egal, wo sie es tun.

      Sehr aufmerksam, nicht im Originalthema das Thema zu zerpflücken mit linguistischen Stilblüten mancher Zeitgenossinnen. Mea culpa. Ich schäme mich.
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Leser“ ()

      Klingt also wichtig und hochtrabend und heißt nichts anderes als "was auch immer für eine Zukunfts-Form" oder "wie auch immer es in Zukunft ausgehen oder aussehen wird" oder oder oder ...

      Konjunktiv = eine mögliche Form wie "er/sie/es"
      Futur = Zukunft

      So verstehe ich es ...
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      @JW1HAL Danke, dass du das genau so siehst, wie ich es sehe. Und, natürlich kann man auch Mücken zu Elefanten machen. :D

      Man staunt nur, wie sehr sich Manche mühen, zu verstehen und schreiben Romane, dabei dachte ich, ich wäre früher einer der wenigen Romanschreiber in Heimkinderforen gewesen. Pech gehabt, es beherrschen mit copy and paste andere mindestens genau so gut. :hutab:

      Natürlich bietet der Stoff auch weiterhin reichlich Potential, sich in ihm einzubringen und wie ich gerade am Tele festgestellt hatte, ist die Kommunikation mit manchen Leuten, selbst die mit Angehörigen teilweise kompliziert. Oft frage ich mich, liegt es an einem selbst oder an Anderen? Wenn das erstere der Fall ist, muss ich ernsthaft überlegen, wie ich es anstelle, mich besser verständlich zu machen.

      Was so ein kleiner blöder Rechtschreibfehler alles fabrizieren kann. Da habe ich wohl jemandem ein O vor einem U vorgemacht und anstelle "FUTURISMEN" "FUTORISMEN" geschrieben. Kann mir bitte jemand verzeihen, nicht, dass ich mich nun für dieses Mißgeschick hassen muss.

      Übrigens, wer viel postet, macht mehr Fehler, als jemand, der kaum oder gar nichts postet. Der kann dann auch gar nichts falsch machen.

      Wenn hier auch wieder so ein Rechtschreibfehler drinnen stecken sollte, möge sie/er ihn aufheben und sich irgendwohin stecken. Erklärungen zum Inhalt bei Bedarf gern später. 8o
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Ach, so schlimm finde ich es gar nicht. Man kann auch mal über so etwas diskutieren. Ich selbst entdecke manchmal Ausdrücke, finde sie dann so gut, dass ich sie ab sofort oft oder auch immer anwende, entweder, weil es treffend ist oder weil es eben wichtig klingt.

      Wenn man mit Futore nichts findet, aber mit Future schon, zeugt dies eigentlich von einem Vertippsler. Es kann natürlich auch anders sein.

      Auch ich suche öfter nach derartigen Ausdrücken, damit ich´s eben verstehe. Und wenn mir dabei was unklar ist, frage ich auch ich einfach nach.

      Somit finde ich es OK, kenne aber dabei nicht die bisherige persönliche Beziehung zweier Personen, woraus eventuell beiderseitig dies Verhalten führte. :)
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Es gibt user die kommen einem einfach hinterher und suchen möglicherweise aus früherer Verbundenheit Haare in der Suppe? Bei mir findet man natürlich immer welche. Das war in der Vergangenheit so, ist im heute der Fall und wird im Futurum auch so sein. Ich selbst hab mich um Haare Anderer nicht so geschert. Schliesslich ist es müssig, jmd. Fehler nachzutragen und würde auch nicht besonders ein gutes Licht auf jenen werfen, der es bewusst machen würde. Schon wieder der Konjunktiv.
      Und, geschieht es in der Zukunft auch wieder, ganz so wie mir mein Hang zur Perfektion früher in anderen Foren negativ ausgelegt wurde?
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Ach lieber Leser, steh einfach drüber.
      Wer Dich und Deine Texte kennt, weiß ganz genau, was Du ausdrücken wolltest.
      Tippfehler machen wir alle mal, das passiert einfach.
      Ich fand diesen Thread mit der Nachfrage zwar merkwürdig, aber naja....,weswegen ich auch kurz und knapp geantwortet habe.
      Mach`ich. Danke! Es gab tatsächlich Zeiten, da stand ich weniger drüber und immer mal gab es jemanden, der sich das zu Nutzen machte. Ich kann mich noch an ein anderes Heimkinderforum erinnern, in dem das mehrfach geschah, meist durch die gleiche Person. Aber auch andere warfen es einem vor und hielten einem oft die Länge der Beiträge vor. Das ist gar nicht einmal so lange her, vielleicht 4 Jahre zurückliegend, dass man mir durch meine Angewohnheiten, im Schriftlichen perfekt sein zu wollen, einen Strick hat draus drehen wollen. Ich konnte mir das schon durchaus zusammenreimen, woher diese Angriffe kamen und vor allem, weshalb es jemand tat, Haare in der Suppe zu suchen, dabei hätte ich durchaus auch viele bei jenen finden können, die kaum noch Haare auf dem Kopf hatten. this

      Nun ist das länger schon zurückliegend, doch natürlich verstehe ich auch all jene, die rein natürlich nachfragen, wenn es Unstimmigkeiten gibt und aus ehrlichen Motiven heraus Nachfragen stellen. Ich bin auch so ein Mensch und auch hier im Forum oder dem früheren anderen war ich nicht anders. War etwas unklar, fragte ich nach dem Motto "Wer nicht fragt, warum, der bleibt dumm".

      Insofern hoffe ich hier nun, dass der Threaderöffner @Muesch erfahren hat, was er zu wissen hoffte. 8o
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel