Kinderheim Güstrow

    Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jana.

      Kinderheim Güstrow

      Kinderheim Güstrow
      Goldberger Str. 8
      18273 Güstrow


      Hier kannst du alles posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Klicke dazu am Besten auf "Antworten"! Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muss wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Suche Mitbewohner Kinderheim Güstrow, Goldberger Str. 8 von 1958 bis 1963

      Ich suche Kinder, jetzt Erwachsene, die in der Zeit von 1958 bis 1963 in diesem Kinderheim waren. Ich selbst war erst 4 Jahre, als ich und meine beiden Brüder
      5 und 9 Jahre in dieses Heim gebracht wurden. Meine Eltern und meine Brüder sind bereits verstorben und können mir keine weiteren Auskünfte geben.
      Meine Erinnerungen an diese Zeit sind entsetzlich und bringen mich auch noch 50 Jahre danach immer wieder zu Tränenausbrüchen.
      Kann mir einer von Euch weiterhelfen?

      Danke!

      Suche ehemmalige heimkinder.

      Hallo ich suche ehemalige Heimkinder die seid 1960-1978 im Kinderheim Güstrow Goldbergerstr.8 waren.
      Habe schon sehr viel unternommen aber keinen erfolk gehabt.
      nun versuche ich es mal auf diesem weg.
      Wer kann helfen.
      Wer Kennt Heinz Westphal,Fritz Schmiel, Wolfgang Hoppe, Karlheinz Moskal, Monika Rosenstiel,Bärbel Schuld,
      Weiß einer wo Frau Schneider lebt sie war Erzieherin.
      Ich warte auf antworten, es ist mir sehr wichtig zu erfahren woh sie sich aufhalten.
      Danke im vorraus, Thomas
      Hallo Thomas,

      meine Geschwister und ich waren in der Zeit auch im Heim in Güstrow. Wir sind Martina, Liane und Thomas. Wobei sich meine Schwester am Besten an Namen erinnert. Leider hat sie im Moment keinen Internetzugang. Kann Sie Dich vielleicht auch anders erreichen, also ohne Internet?

      Gruß
      Liane
      Hallo Reinhard,

      meine Geschwister und ich waren auch in diesem Heim. Wir heißen Martina, Thomas und Liane. Meine große Schwester kann sich am Besten an Namen erinnern. Wobei ich glaube, dass wir etwas später da waren. Ich habe das alles auch ein bischen verdrängt. Meine Schwester hat leider zur Zeit kein Internet. Kann Sie Dich vielleicht auch ohne Internet erreichen?

      Gruß
      Liane
      Hallo Liane, danke für deine Antwort.
      Wollt Ihr mir Schreiben oder anrufen ,ich weiss es nicht was das beste ist.
      Ich schicke Dir mal meine Adresse.
      *edit*
      Ihr könnt ja mal schreiben wenn Ihr Wollt würde mich sehr freuen .Gruss Thomas




      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      Hallo und ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2012

      Ich bin seit längerer Zeit auf der Suche nach meiner Heimakte aus dem Kinderheim Güstrow/Goldberger Str. 8, ich war dort nachweislich von 1957 - 1958, über Zeiten davor ist mir nichts bekannt.
      Bei meinen diesbezüglichen Recherchen bin ich im
      Landkreis Rostock
      Amt für Personal und Organisation
      Sachgebiet Archiv
      Hauptsitz Güstrow
      Postfach 1455
      18264 Güstrow
      Tel.: 03843-7551007
      [i]Fax: 03843-7551080
      [i]etwas fündig geworden.

      Zumindestens habe ich hier Auskunft aus vorhandenen Heimbüchern bekommen, meine Heimakte allerdings nicht.
      Mein Anliegen wurde aber unverbindlich weitergeleitet, ein solches Entgegenkommen habe ich selten erlebt!
      Ich habe eine schnelle und sachdienliche Auskunft von dieser Stelle bekommen.
      Aber Achtung, meine Rechercheanfrage an den Landkreis Rostock ist Gebührenpflichtig (16,- €).
      An Kontakten mit ehemaligen Heimkindern Güstrow aus dieser Zeit bin ich schon interessiert und vor allem auch an Bild- oder Informationsmaterial.
      Als Erzieher sind mir bekannt Herr Röhlke und Herr Schmidt.
      Viel Erfolg :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hulle-64-mv“ ()

      Goldbergerstr.8 in Güstrow

      Auch ich war von 1958 bis 1965 dort im Heim und kann mich an Namen wie Herrn Röhlig erinner n. Da gab es auch Frau Schur, wir nannten sie Täve sie war sehr nett, hat mich auch schon vor Schläge gerettet. Dann Heidemarie Häger, Horst Hildebrandt, Hanna Hollinger, Doris Schwarz, Bernd Buch, Horst Prange, Klaus Leuschner, alles Kinder mit denen ich aufgewachsen bin. Frau Heyner später mit Namen Harder ach weiß auch einfach zuwenig aus meiner Zeit. Wir hatten die Gärtnerei und einen großen Spielplatz. Heute lebe ich nun seit 43 Jahren in Saalfeld und habe einen Sohn, der dieses Jahr 30. wird. Ich ging zur Schule (zum Schluß) in der Südstadtschule. Meine Klassenlehrerin war Frau Ottenberg. Ich wünschte ich könnte dir helfen! Herzliche Grüße von Heidi Kelling.

      P.s. Bis heute bin ich nie wieder in Güstrow gewesen, einfach zu unschöne Erinnerungen für mich.
      Hallo Heidkell,
      endlich mal wieder ein Zeichen von einer "Ehemaligen" aus Güstrow. Ich habe Ende 2011 Thomas Westphal einen Brief nach Hause geschrieben, aber er hat sich nicht gemeldet.
      Ich kann mich an die Erzieher Herrn Röhlke (du schreibst Röhlig) und an Herrn Schmidt erinnern. An die Erzieherin kann ich mich auch erinnern, aber an den Namen nicht, mir hat sie nicht viel geholfen. Der Heimleiter trug den Namen Bähr, aber mehr weiß ich auch nicht. An den großen Garten und den Spielplatz kann ich mich erinnern. Wir sind auch öfter an den Sumpfsee zum Baden gegangen.

      Ich habe vor zwei Jahren das ehemalige Ki-Heim in Güstrow besucht, ich wollte es so. Jetzt ist ein Bildungsunternehmen dort untergebracht. Der Leiter hat mich durch die Einrichtung geführt. An den Schlafsaal und an den Speiseraum konnte ich mich erinnern. Ich befinde mich seit drei Jahren auf der Suche nach der eigenen Identität und war auf der Suche nach meiner Heimakte. Bis jetzt habe ich aber nur den Nachweis aus dem Hausbuch, dass ich dort gewesen bin. Von den Emotionen her ist es ein schwieriges Unterfangen, aber ich habe es nun angefangen und bringe es irgendwie zu Ende. Alles Gute für Dich!! :)

      Hallo Thomas

      Hallo Thomas, mein Name ist Rainer *edit* und auch ich war aktives Mitglied im Kinderheim Güstrow. Die Namen in deiner Suche kenne ich alle, und mit einigen von denen habe ich noch heute kontakt. Solltest du Adressen oder Telefonnummern wünschen teile ich sie dir natürlich mit. Über Frau Schneider weiss ich nichts. Ihr Mann ist vor ca. 23 Jahren bei einem Unfall zu Tode gekommen. Dir und deinen Lieben alles Gute. Rainer




      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      Güstrow Goldbergerszr.8

      Hallo Hulle,

      vielleicht kann ich dir in einem Punkt helfen denn auch ich suche meine Vergangenheit. Hier eine Adresse die selbst ich vor kurzem genutzt habe. Ich bekam sie vom Jugendamt in Güstrow über's Internet. Also sie lautet: Landkreis Rostock , Am Wall 3-5 - 18273 Güstrow. ich erhielt auch schon eine Email, in der ich den Namen meiner Mutter der Auf der Geburtsurkunde steht, dort zu melden. Nun kann ich nur noch hoffen bald Antwort zu erhalten. Auch dir alles Gute für die Zukunft. Heidkell. :)
      Hallo
      Hallo Heidi, Danke für Deine Rückantwort, die ich heute mit Freude gelesen habe. Ich war die Tage auf der CEBIT in Hannover und bin gerade zurückgekommen.
      Ich werde jetzt nicht gleich so nebenbei antworten, dazu ist mir unser junger Kontakt zu wichtig. Ich melde mich in den nächsten Tagen. Die von Dir benannte Adresse von Rostock habe ich auch schon bemüht und zumindestens eine Auskunft bekommen, dass ich in dem Hausbuch Nr. 2 erfasst bin.Meine Heimakte ist nach wie vor nicht aufzufinden. Die Amtshilfe der einzelnen Ämter ist seeeehr unterschiedlich, wie Du selbst weißt und sicherlich erfahren hast.

      Alles Gute für Dich

      Hulle (Peter Martens/Neubrandenburg/MV)
      Hallo Katja,

      ich kannte deine Mutter sehr gut. Ich war im Kinder und Jugendheim Güstrow in der Zeit von 1960-1976, also fast 16 Jahre. Dein Opa war dort Heimleiter und deine Oma Krankenschwester. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass, wenn wir mal krank waren, sich deine Oma sehr lieb um uns gekümmert hat.

      Auf deine Mutter kannst du auch wirklich sehr Stolz sein. Sie wuchs mit uns auf und ich glaube, dass sie mit uns fühlte.

      Wenn du mir mal die Telefonnummer deiner Oma mitteilen könntest, wäre ich die sehr dankbar.

      Rainer
      Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen?
      Ich suche ein Kinderheim in Güstrow oder Umgebung.
      Es war ein alter gutshof mit 2 großen Räumen im Erdgeschoß und Schlafzimmern unterm Dach und im ersten stock.
      Ich war nur etwa ein jahr da, dann sind wir nach chemnitz umgezogen.
      Hallo Aenne,
      ich war im Kinderheim Güstrow, Goldberger Str. 8.
      Das war kein Gutshof, so kannst Du dieses ausschließen.
      Sollte mir noch etwas passendes einfallen, werde ich es Dir schreiben.

      Alles Gute für Dich. :) Peter

      Nachsatz:

      Ich würde mich an Deiner Stelle an die zuständige amtliche Stelle wenden:

      Gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle
      Bad Doberan/Güstrow/Hansstadt Rostock
      Jugendamt
      Neuer Markt 3
      18050 Rostock
      Tel. 0381 381 2537 (Frau Hensel)
      Tel. 0381 381 2552 (Frau Jader)

      oder

      Landkreis Güstrow
      Amt 51
      Postfach 1455
      18264 Güstrow

      Tel. 03843 755 5103 (Frau Brünner)
      e-Mail: carmen.bruenner@kreis-gue-de

      Ich habe persönlich unterschiedliche Erfahrungen mit der Auskunftsbereitschaft und dem intell. Vermögen gemacht, aber wer es nicht versucht, hat schon verloren.
      Ich selbst befinde mich auf der Suche nach den eigenen Wurzeln und der eigenen Identität (bin 65 Jahre), solche Recherchen sind anstrengend und verlangen auch viel Geduld.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg.

      LG Peter ;)

      Kinderheim Güstrow

      Hallo alle zusammen!
      Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll......
      Meine Mutter die 1956 geboren wurde, bekam im Mai 1958 einen Bruder namens Wolgang *edit*. Ihre Mutter/meine Oma hatte sich unter der Geburt einen Zwergfellriss zugezogen. Sie musste jedenfalls daran operiert werden. Zu dieser Zeit war es meinem Opa nicht möglich auf alle drei Kinder ( die große Schwester war 1954 geboren) zu versorgen. Die zwei Mädeln gingen getrennt zu den Tanten. Der kleine Wolfgang musste vorübergehend in eine Art Heim bei oder in Güstrow.Leider können wir die Großeltern dazu nicht mehr befragen, da sie schon verstorben sind. Aus Erzählungen wissen wir, dass die Großeltern nur ein Telegram erhalten hatten, worin der Tod des 3Monate alten Wolfgang bekannt gegeben wurde. Danach wurde meinen Grosseltern erklärt, dass er bei einem Unwetter draußen vergessen wurde und sich dabei eine Lungenentzündung zugezogen hat, woran er dann wohl in Schwerin verstorben sein soll. Mein Opa hatte drauf bestanden das Kind noch einmal sehen zu dürfen. Eine großartige Ähnlichkeit konnte er nicht feststellen. Ihm kam das Kind etwas zu klein vor. Außerdem wollte er unbedingt das Muttermal am Oberschenkel sehen, was ihm nicht gezeigt wurde. Später hat es dann wohl auch noch eine Art Gerichtsverhandlung gegeben, wobei die Schuldige aber nicht aussagen musste und auch nicht verurteilt wurde, da sie selbst schwanger war.
      Das Thema Wolfgang war immer sehr sensibel behandelt worden. Nun aber nach dem Tod von Opa- wo die Geburts - und Sterbeurkunde aufgetaucht ist, fragen wir uns, ob unser Wolgang noch lebt. Irgendwie ist es alles wirklich ganz komisch. Es hört sich alles sehr nach Zwangsadoption an. Komischer Weise habe ich letzte Woche einen Mann in Schwerin beim einkaufen gesehen, der 1:1 wie mein Opa in jungen Jahren aussah. Sogar die Frisur war identisch.
      Hat jemand schon mal etwas ähnliches erlebt? Vielleicht kennt jemand die Mitarbeiterin in diesem Heim. Vielleicht hat auch ein anderes Heimkind Erinnerungen an diese Begebenheit. Wäre schön, wenn mir jemand Antworten könnte. Meine Mutter, weiß nicht so genau, wie sie an Infos kommen kann. Sie möchte aber auch Licht in das dunkle bringen. Lg Nicole

      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Angi90“ ()