Kinderheim Haus Aichele in Beuren

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Robert.

      Kinderheim Haus Aichele in Beuren

      Alte Steige 17
      72660 Beuren
      Tel: 07025 / 9116970
      Fax: 07025 / 91169799
      mail: epost@haus-aichele.de
      web: haus-aichele.de/index.html

      Das psychotherapeutische Kinderheim Haus Aichele hat als Zielgruppe Jungen und Mädchen zwischen 6 und 16 Jahren mit Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Störungen. Es verfügt insgesamt über 12 Plätze.


      Wer war im Kinderheim Haus Aichele in Beuren? An was könnt ihr euch aus dieser Zeit erinnern? Hier könnt ihr über alles schreiben, was euch dazu einfällt.
      Hinweis:

      Der Forengeist beinhaltet mehrere Accounts von ehemaligen Teammitgliedern,
      die uns vor langer Zeit verlassen haben und welche viele Erstbeiträge von den Heimen erstellten.

      Es ist somit also ein reiner Systemaccount,
      hinter dem keine reale Person steht, die auf Beiträge oder PN´s antworten kann.

      Seht also bitte davon ab, dem Forengeist zu schreiben, da ihr keine Antwort erhalten werdet.
      Von 1958 - 1960 war ich im Haus Aichele.
      Ich ging in die Dorfschule in Beuren,1 und 2. Klasse.
      In der ersten Klasse wurde Schrift und Lesen in altdeutsch gelehrt.
      In der zweiten Klasse das heute übliche Latein.
      Ich erinnere mich an Schiefertafel,Griffel und Schwamm.
      Haus Aichele war kein Kinderheim wie es sonst gesehen wurde.
      Ich war da auf Kosten meiner Mutter untergebracht.
      Dort hatte ich die schönste Zeit meiner Kindheit/Jugend.
      Es ging familär zu und auch im Dorf war man kein Aussenseiter.
      Ich erinnere mich an viel Natur,Salamander,Libellen,heisser Sommer,schneereicher Winter.
      Auch an die "Chefin"?,ich weiß nicht genau,eine ältere Dame die von Allen
      respektvoll behandelt wurde und von der nur gut gesprochen wurde.
      Die kam mitunter Sonntags mit ihren Käfer Cabrio,hat 3-4 Kinder eingeladen und
      es wurde ein Ausflug gemacht,Sie war sehr herzlich.
      An Kinder ist mir nur Margit in Erinnerung,ein Mädchen,ca. 12-14 Jahre alt(damals).
      Sie war wie eine große Schwester zu mir und die Trennung hat mich sehr geschmerzt.
      Alex oder Alexander?,ein amerikanischer Junge der von seinen Eltern dort geparkt wurde,
      während dessen die Eltern einen Europa Trip unternahmen,auch glaube ich das diese Eltern
      die Festspiele in Oberammergau besuchen wollten.
      Die Trennung von Haus Aichele hat mich sehr geschmerzt,ich wäre gerne dort geblieben.
      Es war wohl eine finanzielle Frage,meine Mutter wollte wohl nicht mehr zahlen.
      Ich habe Haus Aichele nicht als Heim gesehen,sondern als mein Zu Hause.