Kinderheim Neustadt (Dosse) Kampehl

    Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von kleinerchaot46.

      Kinderheim Neustadt (Dosse) Kampehl

      Schloß
      Dorfstraße
      16845 Neustadt (Dosse)-Kampehl

      keine weiteren Angaben.


      Warst du in diesem Heim??
      Dann kannst du hier alles posten, an was du dich erinnerst.
      Hinweis:

      Der Forengeist beinhaltet mehrere Accounts von ehemaligen Teammitgliedern,
      die uns vor langer Zeit verlassen haben und welche viele Erstbeiträge von den Heimen erstellten.

      Es ist somit also ein reiner Systemaccount,
      hinter dem keine reale Person steht, die auf Beiträge oder PN´s antworten kann.

      Seht also bitte davon ab, dem Forengeist zu schreiben, da ihr keine Antwort erhalten werdet.

      Wer kennt David Zacharias ?

      Wer kennt David Zacharias ?
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      vor ein paar Jahren ( 2003) deponierte bei uns in Berlin sein ganzes Hab und Gut ein ehemaliger Einwohner des Kinderheimes Kampehl, Neustadt/ Dosse: David Zacharias, ca. 26 J. alt.
      (Er war mit meinem Sohn befreundet).
      David war kurzlich obdachlos und arbeitslos geworden.
      Nach seinen Angaben wollte er nach Holand auswandern
      um dort Musik (Hip-Hop) zu machen. Wir haben damals zusammen mit David ausgemacht, dass er immer zu uns zurück kommen darf, und wir ihn bei einer Wohnungssuche und Arbeitsuche ünterstzutzen werden.
      Wir wissen seit dem nicht, wo er sich heute aufhält.

      Wo könnte heute seine Mutter sein?
      Verwandte?
      Warum war er im Kinderheim?
      Wie können wir ihn aufsuchen? Wie
      wissen nicht mal sein Geburtsdatum, Geburtsort und der Namen seinen Eltern, ohne die kann uns nicht mal das Rote Kreuz weiter helfen.

      Können Sie uns bei unseren Fragen behilflich sein?

      Mit freundlichen Grüßen

      Maria Michel
      Hinweis:

      Der Forengeist beinhaltet mehrere Accounts von ehemaligen Teammitgliedern,
      die uns vor langer Zeit verlassen haben und welche viele Erstbeiträge von den Heimen erstellten.

      Es ist somit also ein reiner Systemaccount,
      hinter dem keine reale Person steht, die auf Beiträge oder PN´s antworten kann.

      Seht also bitte davon ab, dem Forengeist zu schreiben, da ihr keine Antwort erhalten werdet.

      suche leute die zwischen 1988-90 in spezialkinderheim kampehl waren .

      meine damalige klassenlehrerin war frau ratz.Würde mich freuen zu erfahren was aus den ganzen leuten so geworden ist aus meiner damaligen klasse über antworten würde ich mich sehr freuen
      Mir ist das auch alles ein Rätsel. Wie soll denn jemand jemanden finden, wenn die user nicht einmal das Mindeste schreiben? Ich empfinde das sehr nachteilig, denn jede/r hat doch mehr zu erzählen, als man hier liest. Traut euch doch einfach mal.

      Aus der Stadt Kampehl in Brandenburg, Ri Prignitz kam einst ein Klassenkamerad von mir nach Berlin. Das erinnert mich an Kampehl und an einen Besuch vor 20 Jahren des Jahrhunderte schon toten Ritters Kahlbutz, der dort in einer kleinen Kapelle aufgebahrt liegt. Hat den aus dem Heim denn mal jemanden besucht oder kennt ihr nur den Arrestkeller?
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Genau, es geht ja einfach um Folgendes:
      Hallo XXX, schön dass du her gefunden hast. Vielleicht möchtest du noch etwas posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muss wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!
      Diesen Text habe ich mir mal irgendwann vordefiniert, damit ich den nicht immer neu schreiben muss und kombiniere ihn bei Bedarf mit anderen Texten. Er sagt eigentlich aus, worum es vom Prinzip geht.

      1. Muss was ins Forum, weil es sonst sinnlos ist.
      2. Muss Google gefüttert werden.
      3.Muss jemand dafür den Anfang machen.

      Wenn dann manche User nur hier her kommen und sich nur registrieren, um unser Forum als Wandzeitung oder Anzeigetafel zu mißbrauchen, indem sie Werbung für andere Plattformen, wie Foren, Stayfriends oder Facebook zu machen und dann gleich wieder verschwinden, am besten gleich danach die Löschung einleiten,bekomme ich verständlicherweise immer einen Hals, wie ne Keksdose. Ja, sowas gibt es leider auch, und das nicht zu selten ...
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Hallo,
      Also hier nunmal etwas zu Kampehl. Ich kam im Februar 1979 in dieses Kinderheim und war dort bis zum 31.8.1981, weil ich in dem Kinderheim in dem ich davor war ( Plau am See ,, Berliner Bär ") immer weggelaufen bin, dort war ich vom 30.08.1978 bis zum 28 .02.1979
      An Kampehl habe ich gute und schlechte Erinnerungen. Ich weiss das wir immer auf den Feldern arbeiten waren zum Rübenverziehen,Zwiebeln stecken oder zur Kartoffel-lese.
      Das Heimgelände war sehr groß . Es gab eine Schule und es gab einen Neubau der zu meiner Zeit nie fertiggestellt wurde,da im Keller dieser Baustelle immer Knöchel hoch das Wasser stand.
      Wir haben oft in diesem keller rumgetobt. Auch meine Jugenweihe habe ich in diesem Heim gefeiert. Ich kan mich noch anunseren Musiklehrer erinnern der auch in seiner Freizeit Musik in einer Band gemacht hat. Ich kann mich auch noch an den riesigen Park erinnern der zum Gelände gehörte dort haben wir immer in den Büschen Erdhöhlen gebudelt und uns versteckt.
      Ich weiss noch das wir zu meiner Zeit so kleine Mopeds hatten mit denen wir immer durhc die gegend gedüst sind auf dem Gelände und ich weiss das ich damals immer im Dorf bei einer Frau viel Zeit verbracht habe( man bekam Ausgang wenn man sich benommen hat) die hatte ein Pferd und bei der habe ich immer gearbeit wenn ich durfte. Die negativen Seiten von kampehl waren immer die Gruppenbestrafung in Form von Selbsterziehung. Das hiess immer einer hat Mist gebaut und alle wurden bestraft und alle haben sich dann an dem jenigen gerächt.
      ich kann mich noch daran erinnern das man essen musste was auf den Tischkam und wenn man nicht wollte hat man ebend nichts gegessen und hatte Pech. Es gibt noch viel mehr aber nicht alles mag man schreiben. Ich hatte dort auch einen Freund mit dem ich sehr sehr viel Zeit verbracht habe , leider ist dieser früher aus dem Heim entlassen wotrden als ich.