Spezialkinderheim Zschöppichen Fritz Pawlowski

    Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von R.H.M..

      Da war ich auch...

      Hallo Holger, ich war auch dort im Heim. Kann mich noch an die alte Schule erinnern die aussah wie ein Schloß. Mein Klassenleiter Hieß glaube ich 'Harzbecher'. Weiter kann ich mich an Sportlehrer 'Herr Pils' und Zeichenlehrer 'Herr Gröner' erinnern.

      Im Haus war immer eine Uralte Nachtwache mit nur einem Arm 'Herr Mähnert'. Und den dicken 'Herr Händler' kenn ich auch noch....

      Ich war damals Mitte der 80er (so 84-87) dort...
      Hallo zusammen



      Ich heisse Daniel *edit* und war von 1981-1989 in Mittweida OT Zschöppichen in einem Spezialkinderheim.

      An die Erzieher kann ich mich nur an eine erinnern, die ab und zu bei uns als Aushilfe war vom Haus 2, die Frau Riehmann.

      Alles andere habe ich Erfolgreich verdrängt.

      In der Schlossschule hatte ich als Klassenlehrerin die Frau Bilz gehabt, und der Direktor war der Hr. Backofen.


      PS: die kleine Frau kann vielleicht die Frau Riehmann sein den Sie schon sehr lange dort gewesen weit vor mir.





      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      Hallo Andreas_Schöttke

      Hallo zusammen

      Andreas Schöttke Ich hatte auch den Sportlehrer Herrn Bilz ( der schreibt sich mit B und hinten mit z aber wir haben alle Pilz an-ausgesprochen ;) )
      Und seine Frau G.Bilz war meine Klassenlehrerin und Herr Backofen war unser Direktor.
      Und die klein Hexe Frau Riehmann war die Erziehrerin war bei mein Bruder Michael im Haus, glaube im zweiten.
      Ich war im Winkel im ersten Stock, Treppe hoch rechts rein links vom Wohnbereich war Waschraum grade aus ging es zur den Schlafräumen aber erste Raum wenn man dürfte war der Fernsehraum.
      Mein Schlafplatz war letzte Zimmer links oben.
      Ich bin Daniel *edit* und war von 1981-1989 da.




      *edit* Private Daten bitte per PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ ()

      so wenige melden sich

      Ich war von 1976-1979 in diesen Heim, Diese Frau Riemann war meine Erziehern, da ich dort als Notorischer außreißer bekannt war war ich ständig Strafen ausgesetzt .Wer war zu dieser zeit auch noch dort bitte meldet euch wäre schön wieder mal etwas von euch zu hören..
      Lg Andreas
      Ich war von 1983 bis 1987 in Zschöppichen. Ich habe in meiner Freizeit viel mit Kicken, meist im Tor auf dem Fußballplatz vor dem Heim verbracht.
      Wir waren auch oft zum toben im Park oder waren viel wandern entlang der Zschopau oder im Sommer im Freibad. Es ging da über eine Hängebrücke.
      Im Großen und Ganzen war es auszuhalten.

      Mein Erzieher war Herr Gehmlich, das war ein guter Kerl, der hat oft Gitarre gespielt. An Frau Riemann kann ich mich aber auch noch erinnern.

      Mein Klassenlehrer war Herr Harzbecher bis 1986, dann hatte ich den Herrn Backofen.

      Den Herrn Harzbecher fand ich irgendwie komisch, er fotografierte auch ständig überall und alles.

      Spezialkinderheim Zschöppichen

      Hier ein paar Bilder aus Zschöppichen vom Spezialkinderheim und von der Umgebung .
      Dateien
      • 1.jpg

        (995,52 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (999,8 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.JPG

        (1,43 MB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 34.JPG

        (930,35 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 35.JPG

        (891,35 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 32.JPG

        (1,01 MB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 49.JPG

        (1,16 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 61.JPG

        (1,25 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 62.JPG

        (1,13 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 53.JPG

        (1,08 MB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „R.H.M.“ ()

      Heimschule zum Spezialkinderheim Fritz-Pawlowski Zschöppichen (Altes Schloss)

      Leider verfällt das schöne Schloss.
      Dateien
      • 002_.jpg

        (730,92 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 003.JPG

        (1,11 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 004.JPG

        (1,08 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 005.JPG

        (1,25 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 034.JPG

        (1,35 MB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 022.JPG

        (973,53 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 006.JPG

        (834,98 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 023.JPG

        (881,82 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 008.JPG

        (910,9 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Spezialkinderheim Zschöppichen

      Hier noch ein paar alte Fotos vom Spezialkinderheim Zschöppichen


      *edit* Beitrag eingefügt

      Auf den schwarz-weiß Bildern sind zu sehen:
      1. Bild
      Hr. Gottschalk und der Sportlehrer Hr. Konrad,
      den rechts kenne ich nicht mehr.
      2.Bild
      Mit Schnubart Hr. Wiesner
      5. Bild
      Hinten vor dem DDR-Wappen Fr. Jungnickel
      6. Bild links mit Brille Hr. Müller

      aufgrund der langen Zeit natürlich ohne Gewähr ;)

      Quelle der Bilder: schwarz-weiß Bilder mit Genehmigung: SKH Hr. Harzbecher
      Dateien
      • Mittig_sitzt_der_Sportlehrer.jpg

        (43,74 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mittweida_Personen.jpg

        (34,69 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • mittweida_Versammlung.jpg

        (38,02 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1986_Gr_6__.jpg

        (35,44 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1986_Gr_6.jpg

        (34,76 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Pioniere.jpg

        (38,4 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Thaelmann_Gedenktag1.jpg

        (39,43 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 60.JPG

        (1,33 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 55.JPG

        (1,25 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 56.JPG

        (1,09 MB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „JW1HAL“ () aus folgendem Grund: Beitrag eingefügt

      Hier findet Ihr noch mehr Bilder
      1. vom Spezialkinderheim Fritz-Pawlowski Mittweida OT Zschöppichen Wohnblöcke, Umgebung und verschiedene Gruppenbilder

      kinder-heim.de/gallery/index.p…erheim-Zsch%C3%B6ppichen/

      2. vom Alten Schloss Heimschule zum Spezialkinderheim Fritz-Pawlowski

      kinder-heim.de/gallery/index.p…kinderheim-Zschoeppichen/

      Einfach auf den Link klicken.

      Viel Spaß beim anschauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „R.H.M.“ ()

      Aufenthalt im Spezialkinderheim

      Hallo Zusammen,

      ich kam auf Antrag meiner Pflegemutter, die mit der Erziehung völlig überfordert war, da bereits eigene Kinder vorhanden waren und sie im medizinischen Schichtdienst tätig war, in das Spezialkinderheim nach Zschöppichen.
      Dort wurde ich in die 4. Klasse der Heimschule (im alten Schloss) eingeschult. Die Klassenzimmer waren sehr klein, ich war in einem Klassenzimmer, wenn man im Haupteingang rein kam, links. Das Zimmer wurde, soweit ich mich erinnern kann mit einen Kohleofen beheizt. Der Schulgarten war direkt unter dem Schloss, auch die Turnhalle war im Keller des Gebäudes.
      In einem Nebengebäude war der Werkunterrichtsraum untergebracht. Hier bauten wir Vogelhäuschen, Briefständer aus Holz und Metall und vieles mehr.

      Im Heim direkt war ich in einem modernen Block untergebracht. Jede Etage in einem Block bestand aus einen linken und rechten Flügel, dort war jeweils eine Gruppe (12 Mann - nur Jungs!) untergebracht. Wenn man zur Gruppentür rein kam, war zuerst der Schuhraum, dann ging es nach rechts, wo der Gruppenraum und das Gruppenerzieherzimmer war. Entlang des Flures waren die vier Schlafzimmer, die mit drei Betten belegt waren. Moderne Waschräume und Sanitäranlagen waren vorhanden. Zum Duschen ging es aber in einem großen Duschraum im Keller. Dort haben wir uns unter Aufsicht der Erzieher oder Erzieherin geduscht.
      Zum Essen ging es geschlossen im Gruppenrahmen durch die unteren Flure der Wohnblöcke in ein Verwaltungsgebäude zum Speisesaal. Auch hier war erst mal Antreten angesagt und dann wurde erst gegessen, wenn alle einheitlich "Guten Appetit - Danke gleichfalls" im Chor gerufen haben. War es nicht einheitlich und laut genug, wurde es nochmal wiederholt und wiederholt und wiederholt, bis der Erzieher zufrieden war.
      In dem Speisesaal wurden auch diverse Versammlungen und Veranstaltungen durchgeführt, wie Faschingsveranstaltungen, Gedenkversammlungen und sonstige unwichtigen Quartalsversammlungen mit viel bla bla bla und tollen Normen die zum Wohle des Volkes und zur eigenen Erziehung zu erfüllen sind. Auch einen Wettkampf gab es. Wer die Gruppen-Bestnote für Ordnung und Sauberkeit hatte, bekam für ein Quartal einen Buntfernseher ins Gruppenzimmer gestellt.
      Ja, so war das!
      Im Großen und Ganzen wurde relativ mit straffer Hand und einer militärischen Art und Weise erzogen. Antreten hier und dort... Meldungen machen usw. usw. Geschlossen im Gruppenrahmen von A nach B gehen.
      Wenn man sich an die Norm hielt ging es eigentlich geradeso auszuhalten.
      Es kam natürlich auch darauf an, wem man als Erzieher/in so hatte und wie deren Launen so waren.
      Auch waren Gespräche und sonstige Aktivitäten wie herum hüpfen in den Schlafzimmern ab einer bestimmten Zeit verboten, wurde man erwischt, musste man sich in den Hausflur unter Aufsicht stellen und so lange stehen bleiben, bis der Erzieher/in es für lang genug empfand. Das konnte sehr lange dauern!

      Wie schon in einem anderen Bericht erwähnt, es gab auch richtig gute und motivierte Erzieher/in.

      Bei mir war es aber noch besser im Heim zu sein, als in der Pflegefamilie zu sein. (Hierzu meine Geschichte als Link -
      kinder-heim.de/index.php/Threa…-Geschichte-in-KURZFORM/? und eine Stellungsnahme meiner ehemaligen Heimleiterin aus dem Normalkinderheim - siehe JPG-Anhang)

      Wir konnten in der Freizeit viel in den Park, auf dem Fußballplatz und sind spazieren gegangen. Auch ein Spaziergang nach Mittweida ins Stadtzentrum, immerhin 7 Kilometer lang, war zum ausgeben des Taschengeldes einmal im Monat erlaubt. Viel Taschengeld hatten wir aber nicht, es wurde meist zusammengespart und dann irgendwas gescheites gekauft. Ich hatte mir meist ein ordentliches Schreibzeug zum Beispiel ein Kuli mit vier Farben, der teuer war, gekauft.
      Ins Kino nach Mittweida durften wir glaub ich auch ab und zu, aber nur im Gruppenrahmen. Und alles wurde gelaufen, da gab es keinen Bus, der uns in den Ort nach Mittweida und zurück gefahren hat.
      Geld ausgeben konnten wir auch im Ortsteil Zschöppichen im Dorfladen für Knabberei und andere Süßigkeiten.

      Spaziergänge entlang der Zschopau zum Beispiel nach Schönborn-Dreiwerden waren unter anderem sehr schön.

      Trotzdem war ich dann froh aus dem SK-Heim in ein Normalkinderheim verlegt worden zu sein. Dort ging es deutlich familiär, ruhiger und angenehmer zu.


      Ich freue mich auf Eure Erlebnisberichten und Antworten rund um das SKH Fritz-Pawlowski OT Zschöppichen.
      Dateien