Kinderheim Maroldsweisach Voccawind

    Es gibt 81 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Martin MITCHELL.

      Ohne das es ins ROLLEN gebracht wurde, wäre so manches nicht möglich geworden sein.

      Hier im Forum muss ich natürlich @Martin MITCHELL hervorheben, der seit Jahren auf der Spurensuche ist und so manches ins ROLLEN gebracht hat. Dafür gebührt ihm jegliche Wertschätzung, weil wir so einiges erfahren durften, von dem wir kein WISSEN hatten. Selbst seine EIGENE, von ihm PERSÖNLICH erlebte Geschichte kann hier, bzw. auf seiner Seite, nachgelesen werden.

      Es hätte niemals einen HEIMFOND gegeben, wenn nicht einer damit angefangen hätte. Jetzt gibt es einen runden (eckigen) Tisch zur Aufarbeitung des Unrechts der Kirche. Auch da musste es welche geben, welche den ANSTOSS dazu gaben, damit der Stein ins ROLLEN kommt.

      Und @Martin MITCHELL macht das verdammt gut und hat sicher schon so manchen hier geholfen und einen Weg aufgezeichnet, der dann aber von den Betroffenen gegangen werden muss.

      Z. Z. der DDR wusste ich natürlich von den Jugendwerkhöfen und bin sicher auch einige Male kurz vor der Einweisung gewesen. Spätestens als ich im Lehrlingswohnheim war, weil ich absolut nicht damit einverstanden war, weshalb meine Schule abgebrochen wurde, obwohl ich verdammt gut war. Da habe ich so manches mal rebelliert. Mir ging es ganz sicher nicht gut. Nachdem ich hier über die Jugendwerkhöfe gelesen habe, muss ich sagen: So schlecht ging es mir dann doch nicht, obwohl ich Bestrafungen in jeder Form kennen lernen musste. Darüber habe ich aber schon reichlich geschrieben.

      Und wenn ich das aus TORGAU lese, da fällt mir überhaupt nichts mehr ein - DAS muss die HÖLLE gewesen sein - jedenfalls stelle ich mir die HÖLLE so vor. Genauso die Torfstecher von Bethel oder wie hier im Steinbruch. Das könnte man weiterführen und würde wahrscheinlich KEIN ENDE finden.

      Genau deshalb ist es wichtig, das DAS benannt wird. Nur so kann man erreichen, das WIR gehört werden und uns GEHÖR verschafft wird.
      Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „anklip“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Heute, Sonntag, 18. Oktober 2020, schrieb ich auf Anregung des 1. Bürgermeisters von Moraldsweisach, Wolfram Thein, an den damaligen Betreiber und heutigen Rechtsnachfolger dieser damaligen evangelischen Försorgehölle "VOCCAWIND" bei Maroldsweisach, im unterfränkischen Landkreis Haßberge, in Bayern, wie folgt :

      .
      Absender:
      Martin MITCHELL
      ansässig in Australien (
      seit 24.03.1964)

      Sonntag, 18. Oktober 2020


      .
      Empfänger:
      Heidi Müller-Gärtner
      Stellvertretende Leiterin ambulant betreutes Wohnen

      Haus auf dem Zeilberg, ambulant betreutes Wohnen SPV
      Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim e.V. (eingetragener Verein)
      Voccawind 45

      96126 Maroldsweisach
      Tel.: 09532 9227-21
      Fax: 09532 9227-27

      E-Mail:
      h.mueller-gaertner@dwbf.de
      Webseite: https://www.dwbf.de


      DIAKONIE
      BAMBERG-FORCHEIM
      ZEIT für LEBEN


      .
      Sehr gegehrte Frau Müller-Gärtner,

      ich wende mich heute auf die Empfehlung des 1. Bürgermeisters von Moraldsweisach, Wolfram Thein, hin, an Sie und die Diakonie Bamberg-Forchheim direkt, da ich viele Fragen habe bezüglich der damaligen „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind, damals dort betrieben von der
      Inneren Mission / Diakonie, und er mir versichert, dass in der heutigen Einrichtung auf dem Zeilberg ( Voccawind )“ „
      auch noch Daten und Unterlagen von früher vorhanden“ „sind“.

      Ich bin mir natürlich vollständig bewußt, dass Sie mir per deutschem Gesetz keine datenschutzrechtlich geschützte Information zukommen lassen dürfen.

      Alle meine Fragen sind aber ganz genereller und geschichtlicher Natur, auch schon darum weil nichts diesbezügliches – d.h. eine Geschichtschronologie – auf der Webseite
      https://www.dwbf.de (die ich übrigens eingehend studiert habe) zu finden ist.


      re Schwerstabeit im Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind

      1.) Wer profitierte hauptsächlich damals von diesem Basaltbrechen, -Abtragen, -Lorenladen, -Wegtransportieren dieser Basaltverwertung auf dem Zeilberg in Voccawind bei Marolsweisach, im unterfränkischen Landkreis Haßberge, in Bayern ?

      2.) Wer waren die Eigentümer dieses Basaltsteinbruchs nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      3.) Wer waren die Pächter dieses Basaltsteinbruchs nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      4.) Wer waren die Arbeiter in diesem Basaltsteinbruchs nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      5.) Wo kamen die Basaltsteinbrucharbeiter her und wer hat sie angeheuert, inbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      6.) Was war das durchschnittliche Alter dieser Basaltsteinbrucharbeiter, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      7.) Was war der damalige gesetzlich vorgeschriebene Wochenlohn dieser Basaltsteinbrucharbeiter, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979 ?

      8.) Die
      Innere Mission / Diakonie Bamberg-Forchheim anscheinend betrieb in Voccawind eine „Erziehungseinrichtung für Jungen“ über den Zeitraum 1948 bis 1979. Können Sie das bestätigen ?

      9.) Was ist das genaue Datum der Eröffnung dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      10.) Was ist das genaue Datum der Schließung dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      11.) Wie viele „Jungen“ haben diese „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind über den Zeitraum 1948 bis 1979 durchlaufen und wie lange mußten sie jeweilg gewöhlich dort verbleiben bevor sie entlassen wurden ?

      12.) Was war das vorwiegende Alter dieser „Jungen“ bei ihrer Einlieferung in diese „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      13.) Was war das vorwiegende Alter dieser „Jungen“ bei ihrer Entlassung aus dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      14.) Was war die vorwiegende Beschäftigung dieser „Jungen“ während ihres gesamten Aufenthalts in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      15.) Was war der gewöhnliche Stundenlohn der „Jungen“ für ihre Beschäftigung während ihres gesamten Aufenthalts in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ? --- Und wieviel bekamen sie dann insgesamt an Wochenlohn in ihrer Lohntüte ?

      16.) Wer war mit den wöchenlichen Lohnabrechnungen in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind beauftragt und wer zeichnete dafür verantwortlich ?

      17.) Insgesamt wie viele Stunden am Tag, und insgesamt in der Woche, mußten die „Jungen“ die in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ interniert waren im Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind arbeiten ?

      18.) Was war die gewöhnliche Höhe der Ersparnisse aus ihrem Arbeitslohn mit denen die „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind gewöhnlich entlassen wurden ?

      19.) Was war der detaillierte gewöhnlich vorgeschriebene Tagesablauf an den Arbeitstagen der „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      20.) Was war der detaillierte gewöhnlich vorgeschriebene Tagesablauf an den Wochenenden (Samstag und Sonntag) der „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind ?

      21.) Wer waren die verantwortlichen Hauseltern der „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind über die drei Jahrzehnte des Bestehens dieses Geschäftsunternehmen ?

      22.) Wer waren die verantwortlichen Arbeitserzieher der „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind über die drei Jahrzehnte des Bestehens dieses Geschäftsunternehmen ?

      23.) Wie setzten sich die Wachmannschaften zusammen, die das Ausreissen der „Jungen“ aus dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind über die drei Jahrzehnte des Bestehens dieses Geschäftsunternehmens verhindern sollten, und welche Waffen waren dabei im Einsatz ?

      24.) Welchen schweren körperlichen Verletzungen waren die „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind durch ihre Arbeit im Basaltsteinbruch ausgesetzt und welche Behandlung stand ihnen damals vor Ort zur Verfügung ?

      25.) Welche Betriebsunfälle gab es damals im Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind, insbesondere über den Zeitraum 1948 bis 1979, und wie wurde all so etwas damals dokumentiert ?

      26.) Welchen psychischen Verletzungen waren die „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind, durch ihre Arbeit im 2.) Basaltsteinbruch, damals ausgesetzt und welche Behandlung stand ihnen damals dafür vor Ort zur Verfügung ?

      27.) Welche permanenten physischen Erscheinungen und Schäden und welche permanenten psychischen Erscheinungen und Schäden unter den „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind, als Konsequenzen ihrer Arbeit im Basaltsteinbruch, traten auch damals schon zum Vorschein ?

      28.) Was waren die diversen Freizeitangebote für die „Jungen“ in dieser „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind, und wer war für welche Freizeitangebote der „Jungen“ verantwortlich ?

      29.) Warum wurde diese „Erziehungseinrichtung für Jungen“ in Voccawind in 1979 geschlossen und wer traf die Entscheidung dies zu veranlassen ?

      HINWEIS: Übrigens haben Sie einen Zeitzeugen vor Ort, den 92 Jahre alte Werner Bayersdorfer aus Pfaffendorf, der über Jahrzehnte hinweg jederzeit überall vor Ort und mittendrin zugegen war und vielfach aktiv mitmischte. In den 1950er Jahren war er selbst im Basaltsteinbruch tätig; und später war er sogar mal als Bürgermeister und viele Jahre auch im Gemeinderat und Ortsdiener tätig. Er weiß ganz sicherlich noch sehr, sehr viel.

      .
      QUELLE: https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC14EE1 :

      Beschreibt dies (nachfolgend, unten) zufällig auch die Basaltgewinnung auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldweisach nach dem Zweiten Welkrieg ? – Nein, leider nicht. – 30.) Aber wo im Internet oder welchen sonstigen Veröffentlichungen wird diese Basaltgewinnung auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldweisach nach dem Zweiten Weltkrieg genau beschrieben ?31.) Wie und von wem wurde diese Schwerstarbeit dort verrichtet ?32.) Wie und wo kann man all dies auf zuverlässige Weise detailliert in Erfahrung bringen ?

      Basalt im Tagebau abgebaut ? / Abhang ? / Tunnel ? / Schacht ? / Stollen ? / Grube ? / Gang ?

      .
      [] "Heisses Pflaster"

      In der Waldabteilung [auf dem] []berg südwestlich von [ ………] verläuft ein steil einfallender Gang von dichtem bis feinkörnigem Basalt durch den Buntsandstein. Der Gang war an der Oberfläche 5 bis 10 m mächtig aufgeschlossen, verbreiterte sich in einer Tiefe von rund 35 m unter der Oberfläche, eine Seltenheit im Basaltbergbau, und rechtfertigte damit auch einen untertägigen Abbau.

      [ ……… ]

      Wenige Meter nord-nordöstlich des Hauptvorkommens am []berg konnte im Jahre 1985 durch geomagnetische Messungen ein weiteres kleines Basaltvorkommen bestätigt werden. Ihm dürfte der zweite Steinbruchversuch am []berg gegolten haben. Im Gegensatz zu den teilweise Lagergangartigen Vorkommen bei [ ……… ] folgte der Abbau am []berg dem steilen Gangeinfallen in der Tiefe und war daher im direkten Vergleich aus der Sicht des bergbautechnischen Aufwandes unrentabler. Während in [ ……… ] und bei [ ……… ] im [ ……… ] (Grube [ ……… ]) und am [ ……… ] Bergbau auf Eisenerze am Kontakt zwischen dem Basalt / Basalttuff und dem Buntsandstein betrieben wurde, gewann man in der Grube am []berg ausschließlich den Basalt zur Verwendung als Baustoff.

      [ ……… ]

      Laut unterlagen im aus dem Gemeindearchiv entstand in der Nähe dieser Hütte 1851 ein Basaltsteinbruch. Etwa 15 Jahre lang wurde hier der Basalt im Tagebau abgebaut. Vermutlich gab es hier schließlich Abbauschwierigkeiten, was zur Einstellung des Tagebaubetriebs führte.

      Um 1890 wurde darüber nachgedacht, den Abbau des Basalts unter Tage fortzuführen. Ein Betriebsplan zeigt, dass damals ein Schacht und ein Stollen existierten.

      Nachdem der Basaltbruch zwischen 1900 und 1903 still gelegen hatte, entschloss sich die Gemeinde [ ………] Ende 1903, einen neuen und auch stabileren Schacht abzuteufen. Dieses instandgesetztes Bergbaurelikt ist dieser "neue" Schacht aus der Betriebsphase zwischen 1903 und 1928 Anfangs wurde er als Förderschacht, später diente er nur noch zur Belüftung oder als Notausstieg.

      Etwa Mai 1905 begann man mit der erneuten Absicherung (Aufwältigung) des 1896 bereits 91 m langen Stollens, der aber größtenteils wieder zusammengebrochen war. Nach der Reperatur wollte man den Stollen weiter zum neuen Schacht vortreiben, um eine Verbindung zwischen Stollen und Schacht herzustellen. So sollte eine Förderung des Basaltes über Loren ermöglicht werden. Zuvor wurde der Basalt über Seilwinden durch die Schächte befördert.

      Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zu einer erneuten Aufwältigung des Stollens. Doch schon nach kurzer Zeit wurde der Abbaubetrieb wieder eingestellt.

      Erst im Jahre 1927 wurde der Betrieb durch einen neuen Pächter aus [ ………] wieder aufgenommen und bereits ein Jahr danach, wahrscheinlich wegen fehlender Finanzmittel, endgültig eingestellt.

      .

      .
      Auch all solche Information hätte ich gerne über den Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweisch, insbesondere was den Zeitraum 1948 bis 1979 betrifft.

      Ich verbleibe mit den Besten Grüßen aus Australien in der Hoffnung dass Sie mir helfen können

      Martin MITCHELL

      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Ja Martin, was soll man dazu sagen/schreiben. Es ist genau das, was ich in meinem Vorbeitrag geschrieben habe. Du setzt verdammt viel Energie ein und machts das, was du machst aus vollster Überzeugung.

      Dafür gebührt dir Dank, den ich leider nur mit einem Like geben kann und mit der Aussage: Sehr gut! Hoffentlich bekommst du darauf eine Antwort, welche zu deinen vielen Fragen passt und nicht irgendwelche Verrenkungen, wo sich gezielt um das Thema gedrückt wird.

      Deine Hingabe ist höchst löblich. Mache einfach weiter, um andere damit zu helfen, ihre Vergangenheit zu begreifen, zu verarbeiten, zu verstehen, um vielleicht sogar Frieden zu finden.

      Es betrifft zwar nicht mich, aber ich sage DANKE! für deine Aufopferungsvolle Arbeit. Mach weiter so!
      Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
      Hallo @Martin MITCHELL

      dem Text von @anklip kann ich mich auch mit hoechstem Respekt dir und deinen Unternehmungen fuer alle ehemaligen Betroffenen aber auch nur Interessierten an Historie im Nachkriegsdeutschland anschlieszen.

      Wenn du gestattest, ich meine, dein Anschreiben von heute an Fr. M.-Gaertner gelesen zu haben und eine Frage, die meinem Dafuerhalten fehlte, nicht gefunden zu haben. Wie verhaelt es sich mit den fuer die ehemaligen dort untergebrachten Zoeglinge mit eventuellen Versicherungs- oder gar Rentenbeitragsabfuehrungen an die jeweiligen Rentenversichterungstraeger? Ist in dieser Hinsicht fuer die ehemaligen dort Ausgebeuteten jemals Geld geflossen, das ihnen spaeter in Form einer Rente ausgezahlt wurde? Wenn ja, wieviel Geld ist geflossen und wer hat von den dort Untergebrachten jemals Geld erhalten?

      Diese Frage/n scheint/scheinen mir auch wichtig zu sein. Ob du sie als Nachtrag der stellvertretenden Leiterin des ambulant betreuten Wohnens nachreichen kannst?

      Viele Gruesze aus Deutschland und/and best regards
      Leser
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      In Absprache mit Boardnutzer »Wolfram«, per privaten Email-Verkehr, haben wir uns darüber geeinigt, dass ich diesen Beitrag, in diesem genauen Wortlaut, hier im Forum (sowohl wie auch in einigen anderen Foren im Internet) für ihn tätige:

      .
      Ein ehemaliger Arbeitssklave im BASALTSTEINBRUCH auf dem ZEILBERG in VOCCAWIND bei Maroldsweissach in Unterfranken, Bayern, sucht ehemalige Leidgenossen der 1960er Jahre.

      Mein Name ist Wolfram W……... Ich wurde am 18. November 1946 in Wendelstein bei Nürnberg geboren. Jetziges Alter – also Ende November 2020 – 74 Jahre alt.

      (
      Mein Nachname ist AUS DATENSCHUTZRECHTLICHEN GRÜNDEN nur in meinem nichtöffentlichen Forums-PROFIL @ http://www.kinder-heim.de/index.php/User/14673-Wolfram/ zu finden ( Dazu muß man jedoch im Forum registriert und angemeldet sein ! ). Beim dortigen Anklicken des Briefumschlag-Symbols, könnt Ihr mir dann auch ( ganz privat ! ) eine Email zukommen lassen. Ich antworte jedem, der mir auf diese Weise schreibt und sich mit mir in Verbindung setzt. ).

      In 1953, im Alter von 7 Jahren, wurde ich eingeschult. Als ich dann im zweiten Schuljahr war gab mich meine Mutter beim Jugendamt Nürnberg ab mit der Aussage „er ist schwer erziehbar“.

      Ich kam daraufhin in das Kinderheim 'Trautberg Castell' zu Castell, im unterfränkischen Landkreis Kitzingen (eine dortige Aussenstelle der Rummelsberger Anstalten (bestehend bis in die 1970er Jahre)). Dort blieb ich bis zur 8. Volksschulklasse.

      Nach Vollendung der Volksschule (1962), da meine Mutter mich nicht mehr haben wollte, wurde ich vom Jugendamt Nürnberg vom Kinderheim 'Trautberg Castell' abgeholt, um mich in ein anderes Heim zu verfrachten.

      Ich kam dann erst einmal in ein „Jugendhaus“ (eine Art Durchgangsheim) in Nürnberg. Nach einem nur fünfwöchigen Aufenthalt dort, im Alter von 15 Jahren und 7 Monaten, kam ich dann in das
      ARBEITSERZIEHUNGSLAGER VOCCAWIND (oberhalb des Dorfes Maroldsweisach, im unterfränkischen Landkreis Haßberge, Bayern) mit der Begründung, dass ich „schwer erziehbar“ sei.

      In
      VOCCAWIND, wo ich 5½ Tage in der Woche für Dollenmoos [ = Anstalts-Taschengeld ] im BASALTSTEINBRUCH auf dem ZEILBERG SCHWERSTARBEIT leisten mußte, war ich über 5 Jahre lang, von Juni 1962 bis September 1967 !

      Sofort nach
      meiner Entlassung aus dieser ZWANGSARBEIT, im Alter von 20 Jahren und 10 Monaten, habe ich mich dann nach Hause in Nürnberg begeben, in der Hoffnung, dass mich meine Mutter wieder aufnehmen würde. Bei meiner Ankunft aber stand ich vor verschlossener Tür. Meine Mutter weigerte sich mich aufzunehmen.

      Daraufhin habe ich mich dann mit meinem Großvater, in München, in Verbindung gesetzt. Er gab mir die Chance bei ihm eine Ausbildung zum Speditionskaufmann zu machen (1968-1972). Diese Chance habe ich dankbar angenommen. Was ich aber nicht wußte war, dass ich alsbald vom Regen in die Traufe kommen sollte.

      Genau das Gleiche wie in VOCCAWIND: Prügel und nur arbeiten, arbeiten, arbeiten, sowie jede denkbare Art von Demütigungen. Ich habe es trotzdem durchgestanden. Die Narben auf meinem Rücken und auf meinem Kopf erinnern mich täglich an all die Misshandlungen, die ich habe ertragen müssen. Fünf Jahre Gewaltopfer in Voccawind und weitere drei Jahre Gewaltopfer bei meinem Großvater. So etwas vergisst man nie. Es ist unmöglich aus dem Gedächnis zu verbannen.

      Heute, im Alter, leide ich unter physischen sowohl wie psychischen Spätschäden aufgrund der Schwerstarbeit im Steinbruch und all den Misshandlungen denen ich in meiner Jugendzeit ausgeliefert war. Zusätzlich leide ich auch schon seit längerem mit akuter Brochitis. Ich sitze im Rollstuhl und bin auf Sauerstoff angewiesen. Mein Leben ist nicht einfach für mich.

      Ich hatte auch nie mehr Kontakt zu meiner Mutter. Auch als sie vor 3 Jahren verstarb bin ich nicht zu ihrer Beerdigung gegangen, und habe auch ihr Grab seither nicht besucht. Auf das Erbe habe ich gerne verzichtet. Zu groß ist mein Hass auf diese Frau, die meine Kindheit und Jugendzeit und mein Leben danach völlig zerstört hat. Und immer noch muß ich mich damit herumquälen.

      Ist da irgend jemand, der ebenso in VOCCAWIND war, der sich noch an mich erinnern kann ?

      Bitte meldet Euch.

      Wolfram W……..

      .

      Jeder der sich mit der Maustaste seines Komputers jetzt in die unmittelbare Umgebung rechts unten genau unter diesen Beitrag ( so ungefähr unter dem rosaroten Wort "Wachsamkeit" --- und oberhalb der dunkelblauen Knöpfe "Neues Thema" und "Antworten" ) begibt, kann sich mit Anklicken des DAUMEN-HOCH-Symbols für diesen Beitrag bedanken. --- Wer meinen Beitrag jedoch nicht mag, kann mich mit dem DAUMEN-RUNTER-Symbol beglücken. --- Um sich diesen Möglichkeiten bedienen zu können, muß man jedoch im Forum registriert und angemeldet sein.
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      In den frühen Morgenstunden am Freitag, 16. Oktober 2020 habe ich während meinen intensiven Recherchen im Internet zufällig folgenden Diskussionsforumbeitrag in einem katholischen Diskussionsforum entdeckt, und habe mich daraufhin und aufgrund dessen auch sofort in diesem Diskussionsforum als Boardnutzer registriert und versucht anzumelden. Die verantwortlichen Administratoren / Moderatoren in diesem Diskussionsforum (ein Diskussionsforum das übrigens schon seit dem Jahr 1999 besteht) schalten mich jedoch nicht frei, sodass ich nicht öffentlich mit ihnen in diesem Diskussionsforum kommunizieren kann. Anscheinend wollen sie mich – ein im Internet bekanntes "ehemaliges Heimkind" – , nicht als Boardnutzer in ihrem kirchlichen Diskussionsforum haben. Und wohl weil ich seither alle paar Tage immer wieder mal auf diese spezifische Webseite schaue einfach nur um dort zu lesen d.h. auf die Webseite dieses Diskussionsforums schaue – wird mir jetzt, seit heute 20.10.2020, um 01:05 Uhr, der Zugang auf diese Webseite total verweigert mit einem spezifisch für mich hochgehaltenen Schild "banned" ( = "VERBANNT" / "GESPERRT" / "AUSGESCHLOSSEN" )

      Das Diskussionsforum und den spezifischen Beitrag um den es sich dabei und darin handelt ist das alstheologische Fachforum bekannte Forum

      MYKATH.DE
      @ https://www.mykath.de/topic/23988-armer-mois%C3%A9s/ :


      .
      Lothar1962 [ Moderator ]
      Absonderlicher Nerd

      Gender: Male
      Location: Bistum Bonn
      Interests: PC, Reisen, Amateurfunk (DO1LAD), Kirchliche Aktivitäten, Musik
      PLZ: 95466

      Posted November 13, 2009

      "Wir wollen das Beste für unsere Kinder, sie sind unsere Zukunft". Konrad Adenauer sagte irgendwann in den 1950ern diesen Satz.

      Das Problem dabei:
      In den 1950ern gab es das "Erziehungsheim Voccawind für schwererziehbare Jungen" (war ein Bekannter von uns drin - die Hölle auf Erden, obwohl von der Diakonie betrieben), noch in den 1960ern war es am Land hier in meiner Heimat an der Tagesordnung, Kinder aus "Problemfamilien" in "Pflege"familien zu stecken, wo sie dann Tag und Nacht arbeitsmäßig ausgebeutet wurden ("Aschenputtel-System") und teilweise sexuell missbraucht wurden.

      .

      Ich hatte den Leuten dort, im MYKATH.DE-Diskussionsforum, einfach nur mal mitteilen wollen :

      .
      Hallo Moderator »Lothar1962«,

      ich möchte Sie und Ihren Bekannten, von dem Sie da sprechen, der in den Nachkriegszeiten – in den 1950er/1960er/1970er Jahren (?) – in
      der "Hölle auf Erden", dem "Erziehungsheim Voccawind für schwererziehbare Jungen", interniert war, unbedingt auf all die folgende detailierte Information bezüglich diesem bundesrepublikanischen Arbeitserziehnungslager aufmerksam machen, die ich unter der Überschrift »Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch« bzw. »Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter« hier zusammengestellt habe : im EHEMALIGE-HEIMKINDER-TATSACHEN.COM-Forum @ http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?f=4&t=217&p=2031#p2031 (bisher (jetzt – diese Beitrag mit eingeschlossen) insgesamt 35 Beiträge zur westdeutschen Zeitgeschichte: Zwangsarbeit in der Bundesrepublik --- hier speziell mit Hinweis auf "VOCCAWIND").
      Um sicherzustellen dass diese Menschenrechtsverbrechen nicht in Vergessenheit geraten, wurden gleichzeitig gleichlautende meinerseitige Beiträge zu diesem Thema ebenso von mir auch an so einigen anderen Stellen ins Internet gestellt … und dies wird auch weiter von mir fortgesetzt werden.
      Jeder darf (mit Quellenangaben) all diese Information uneingeschränkt weiterverbreiten und weiterverwenden.

      .

      Andere Betroffene, die ebenso in "VOCCAWIND" waren hatten gehofft sich mit dem oben von MYKATH.DE Moderator »Lothar1962« erwähnten „Bekannten“ von ihm in Verbindung setzen zu können.

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Der 1. Bürgermeister der KommuneMarkt Maroldsweisachgenannt, Wolfram Theil (SPD), empfahl mir am 15.10.2020, mich mit all meinen Fragen an Frau Heidi Müller-Gärtner zu wenden:Zur Beantwortung konkreter Anfragen bezüglich Bewohner der damaligen Einrichtung möchte ich Sie bitten sich direkt an das Diakonische Werk Bamberg zu wenden.“; was ich dann auch umgehend tat.

      Frau Heidi Müller-Gärtner, „stellvertretende Leiterin ambulant betreutes Wohnen“ und Sprecherin und Beauftragte für die
      DIAKONIE BAMBERG-FORCHEIM e.V. für deren Bereich ihres heutigen diakonischen Geschäftsunternehmens auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweisach – (selbst ansässig im nächstgelegenen Dorf: Pfaffendorf) die auch eine von zwei „stellvertretende Bürgermeisterinfür denMarkt Maroldsweisachistebenso vertritt die CDU in dieser Ortsgemeinde „Markt Maroldsweisach“; und zwei ihrer unmittelbar Vorgesetzten bei der DIAKONIE sind Dr. Norbert Kern und Frau Ute Nickel (natürlich hat sie neben diesen beiden dort auch noch andere Vorgesetzte).

      Auf meine detaillierte Email vom So. 18.10.2020 an Frau Heidi Müller-Gärtner (u.a., nebst auch so einigen anderen Stellen, von mir aufgeführt im vollständigen und genauen Wortlaut im Internet @
      http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?p=2036#p2036 ) antwortet mir die Empfängerin am Di. 20.10.2020 wie folgt :


      .

      Subject: Anfrage Heimeinrichtung Voccawind

      Sehr geehrter Herr Mitchell,

      Vielen Dank für ihr Interesse und ihre Anfrage. Konkrete Anträge und Fragen von betroffenen Personen können wir beantworten, sofern wir Unterlagen dazu haben. Informationen an unbeteiligte Dritte sind uns nicht möglich.

      Mit freundlichen Grüßen


      Heidi Müller-Gärtner

      Stellvertretende Leiterin ambulant betreutes Wohnen

      Haus auf dem Zeilberg, ambulant betreutes Wohnen SPV

      Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim e.V. [
      eingetragener Verein]
      Voccawind 45

      96126 Maroldsweisach

      Tel.: 09532 9227-21

      Fax: 09532 9227-27

      E-Mail:
      h.mueller-gaertner@dwbf.de
      https://www.dwbf.de

      DIAKONIE
      BAMBERG-FORCHEIM
      ZEIT
      für
      LEBEN

      Vereinsregister: Amtsgericht Bamberg, VR 80
      Vorstand: Dr. Norbert Kern | Karl-Heinz Seib

      .

      Frau Heidi Müller-Gärtner und ihre Vorgesetzten glauben wohl dass dies eine genügende Antwort auf meine Email ist und scheinen der Ansicht zu sein „dies ist die einzige Antwort die wir Ihnen bereit sind zu geben, da Sie, unserer Meinung nach, keine "betroffene Person" sind (d.h. nie selbst ein "Bewohner" in der damaligen "Erziehungseinrichtung für Jungen" "in VOCCAWIND" waren“).

      Meiner Meinung nach ist die Antwort von Frau Heidi Müller-Gärtner natürlich VOLLKOMMEN UNGENÜGEND !!


      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      .
      Subject: Voccawind and Maroldsweisach and surrounds continue to write local history…
      Thema: Voccawind und Maroldsweisach und Umgebung fahren fort örtliche Geschichte zu schreiben und die Diakonie Bamberg-Forchheim hilft eifrig mit.


      .
      Absender:
      Martin MITCHELL (
      Jg. 1946)
      ansässig in Australien (
      seit 24.03.1964)
      aktiv unterstützt vom
      VEREIN EHEMALIGER HEIMKINDER e.V. in Deutschland.

      Mittwoch, 21. Oktober 2020

      .
      Empfänger:
      Wolfram Thein (
      SPD)
      1. Bürgermeister im Markt Maroldsweisach im unterfränkischen Landkreis Haßberge, Unterfranken, Bayern, Bundesrepublik Deutschland

      Sehr geehrter Herr Wolfram Thein,

      Von Ihrer kommunalen Stellvertreterin Frau Heidi Müller-Gärtner (
      CDU) (2. Bürgermeisterin im Markt Maroldsweisach) habe ich bisher nichts Nützliches erhalten, und es sieht auch nicht danach aus, dass sie oder ihr Arbeitgeber, die Diakonie Bamberg-Forchheim, bereit sind mir zu helfen.

      Mein Anfrageschreiben an Frau Heidi Müller-Gärtner vom So. 18.10.2020 und Frau Müller-Gärtners Antwort dazu vom Di. 20.10.2020 können Sie hier einblicken: in meinem uneingeschränkt weltweit für alle öffentlich zugänglichen
      EHEMALIGE-HEIMKINDER-TATSACHEN.COM-Forum unter der Themenüberschrift »Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch« @ http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?p=2036#p2036 und @ http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?p=2039#p2039 .

      Mit freundlichen Grüßen aus Australien

      Martin MITCHELL

      .
      WISSENSWERTES:
      Der Markt Maroldsweisach hat 3
      .300 Einwohner.
      Die von den Wählern eingesetzte Kommunalverwaltung :
      Maktgemeinde Maroldsweisach im Landkreis Haßberge, Unterfranken, Bayern:
      1. Bürgermeister im Markt Maroldsweisach, Wolfram Thein (
      SPD)
      2. Bürgermeisterin im Markt Maroldsweisach, Heidi Müller-Gärtner (
      CDU)
      3. Bürgermeisterin im Markt Maroldsweisach, Ramona Schrapel (
      FWG)
      In Maroldsweisach stehen Bürgermeister Wolfram Thein künftig zwei Stellvertreterinnen zur Seite
      QUELLE: Neue Presse (vom 13.05.2020) @ https://www.np-coburg.de/region/hassberge/Gemeindespitze-wird-weiblicher;art83430,7244067 .

      SIEHE DIE LISTE ALLER KONTAKTE DER DIAKONIE BAMBERG-FORCHHEIM @
      https://www.dwbf.de/kontakt/ :

      Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
      Ute Nickel
      E-Mail: u.nickel@dwbf.de
      Tel.: 0951 8680-105

      Vorstandsvorsitzender | Abteilungsleiter Sozialpsychiatrie:
      Dr. Norbert Kern
      E-Mail: n.kern@dwbf.de
      Tel.: 0800 251 02 52

      Heidi Müller Gärtner steht übrigens nicht auf der LISTE DIESER KONTAKTE.

      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      .
      UNSER MOTTO: Wir aufdecken was andere versuchen zu verstecken
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      DIESE DETAILS JETZT HIER EINFACH NOCH EINMAL ZUR ERINNERUNG

      QUELLE: Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte und Kunst, Band 55 (2003) @ https://books.google.com.au/books?id=1n4TAQAAMAAJ&q=%22Voccawind%22%2B%22Amerikaner%22%2B%22Besatzung%22&dq=%22Voccawind%22%2B%22Amerikaner%22%2B%22Besatzung%22&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjM2vuvus_sAhW97XMBHYnsDlEQ6AEwAXoECAIQAg :

      .
      Seite 197

      Außerdem richtete der Bezirksverband Würzburg des Bayerischen Roten Kreuzes [nach dem 2. Weltkrieg] im Schloss Hafenpreppach ein Heimkehrererholungsheim ein und in Obermerzbach das Kindererholungsheim Sonnenhof für jeweils 20 Personen ein. Im
      Erziehungsheim Voccawind war Platz für 35 Flüchtlinge und Vertriebene. Getragen wurde das Heim [d.h. das „Erziehungsheim] ebenso wie das Altenheim im Rentweinsdorfer Schloss von der Inneren Mission Bamberg[21].

      .

      .
      QUELLE: WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Voccawind :

      ( Diese Seite wurde zuletzt am 23. Mai 2020 um 16:45 Uhr bearbeitet. )

      Voccawind ist
      ein Ortsteil des unterfränkischen Marktes Maroldsweisach im Landkreis Haßberge.

      Das
      Straßendorf liegt im nordöstlichen Teil des Landkreises Haßberge im oberen Weisachgrund am südlichen Fuß des Zeilbergs. Durch den Ort führt die Bundesstraße 279 von Breitengüßbach nach Bad Neustadt an der Saale. Eine Straße verbindet Voccawind mit Marbach.

      [ ……… ]

      1950 standen in dem Dorf [Voccawind] 35 Wohngebäude mit 251 Einwohnern
      [6]. Im Jahr 1970 zählte Voccawind 213[7], 1987 einschließlich Voccawindermühle 200 Einwohner sowie 41 Wohnhäuser mit 48 Wohnungen[8]. [In 2008 hatte Voccawind nur noch 110 Einwohner.] Am 1. Juli 1972 wurde der Landkreis Ebern in der Gebietsreform aufgelöst und Voccawind kam zum neuen Haßberg-Kreis. Am 1. Mai 1978 folgte die Eingliederung der Gemeinde nach Maroldsweisach.

      [ Das 20. Jahrhundert began am 1. Januar 1901 ]

      Freiherr Johann von Schrottenberg verpachtete Anfang des 20. Jahrhunderts 90 Hektar auf dem Zeilberg an die
      Bayerische Hartstein AG für den Abbau von Basalt. Das Basaltwerk zählte Mitte der 1910er Jahre 120 Mitarbeiter. Ende der 1940er Jahre produzierte der Betrieb täglich 1000 Tonnen Schotter, der größtenteils über die 1897 eröffnete Bahnstrecke Breitengüßbach-Maroldsweisach abtransportiert wurde. Dazu bestand am Bahnhof ein Schotterwerk, das über eine Seilbahn mit dem Steinbruch verbunden war. 1979 wurde der Abbau eingestellt[1]. 1948 errichtete die Innere Mission ein Erziehungsheim auf dem Zeilberg, das 1954 erweitert wurde und bis in die 1970er Jahre bestand. Es hatte etwa 50 Plätze für Jugendliche ab 14 Jahren. Diese mußten unter anderem im Basaltsteinbruch arbeiten[9].

      .

      Für detaillierte Fußnoten und Einzelnachweise ( [1] bis [8] ) siehe das ORIGINAL.
      Hier wird meinerseits nur eine vollständige Angabe der diesbezüglichen Fußnote
      [9] wiedergegeben:


      .
      [9] www.infranken.de: Welttag gegen Kinderarbeit. Als Kinder schufteten wie die Erwachsenen, 11. Juni 2014 [ Siehe (Seite 1 bis Seite 10) @ https://www.infranken.de/lk/hassberge/als-kinder-schufteten-wie-die-erwachsenen-art-728615 bis https://www.infranken.de/lk/hassberge/als-kinder-schufteten-wie-die-erwachsenen-art-728615,10 (also insgesamt 10 Seiten) ]
      .

      QUELLE: WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Zeilberg_(Itz-Baunach-H%C3%BCgelland) :

      .
      ( Diese Seite wurde zuletzt am 18. Juni 2020 um 11:54 Uhr bearbeitet. )

      Im Jahr 1900 folgte die
      Bayerische Hartstein AG mit dem Abbau [von Basalt] im benachbarten Voccawind[3]. Jährlich gewinnen 20 Mitarbeiter 800.000 Tonnen Basalt. Die vierte Sohle liegt bei 371 Meter ü. NHN [nach deutschem Normalhöhennull-System]. (Stand: 2014)

      .

      Für detaillierte Fußnoten und Einzelnachweise ( [1] und [2] ) siehe das ORIGINAL.
      Hier wird meinerseits nur eine vollständige Angabe der diesbezüglichen Fußnote
      [3] wiedergegeben:


      .
      [3] Fritz Klemm: Rund um den Zeilberg: Markt Maroldsweisach mit allen Ortsteilen. Maroldsweisach 1988, S. 46.
      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Besitzer und Betreiber der Basaltsteinbrüche auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweisach in den Haßbergen in Unterfranken, in Bayern, etc., etc.

      Hartsteinwerke Bayern-Basalt
      Basalt-Actien-Gesellschaft
      Hartensteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
      Siehe auch: https://de.indeed.com/cmp/Basalt--actien--gesellschaft/about
      Desweiteren siehe »Antragsteller: Hartensteinwerke Bayern-Mitteldeutschland, Zweigniederlassung der Basalt-Actien-Gesellschaft, Windischholzhäuser Weg 5, 99098 Erfurt« (vom 27.02.2019) @ https://www.uvp-verbund.de/documents/ingrid-group_ige-iplug-by/50852077-1987-45D9-835D-1AB9C0EEB7C5/DMS-Niederschrift%20Er%C3%B6rterungstermin.pdf (insgesamt 20 Seiten)

      [ abgerufen 27.10.2020 ]


      Auf der offiziellen Webseite der örtlichen Kommunalverwaltung erscheint:


      .
      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Markt Maroldsweisach
      FAMILIENFREUNDLICHSTE GEMEINDE
      IM LANDKREIS HAßBERGE UNTER 5.000 EINWOHNER!

      [
      https://www.maroldsweisach.de/basalt-actien-gesellschaft-hartsteinwerke-bayern-mitteldeutschland_Gewerbebetriebe_269_kkdetail_view_gewerbe.html?view_gewerbe_p_offset=0&view_gewerbe_branche=&view_gewerbe_ot=&view_gewerbe_vt=&view_gewerbe_p_anzahl=25 ]


      Gewerbebetriebe

      BASALT – ACTIEN - GESELLSCHAFT HARTSTEINWERKE BAYERN – MITTELDEUTSCHLAND

      Branche: Verkauf und Handel
      Gemeinde: Maroldsweisach
      Ort: Maroldsweisach

      Anschrift: Am Zeilberg
      96126 Maroldsweisach
      Telefon: 09532/214
      Telefax: 09532/1047
      E-mail: [
      aktuell auf der hiesigen Webseite nicht angegeben ]
      Homepage: [
      aktuell auf der hiesigen Webseite nicht angegeben ]

      Steinbruchbetrieb Zeilberg – Zweigniederlassung
      Erste Bayer. Basaltsteinwerke - Gewinnung, Weiterverarbeitung, Handel mit Natursteinprodukten

      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      .

      .
      [ Stand: 08.07.2020 ] [ abgerufen 27.10.2020 ] :

      Basalt-Steinbruch Maroldsweisach Ufr. [ Unterfranken, Bayern ]

      YouTube-video @ https://www.youtube.com/watch?v=v-q_QU6a66g&app=desktop ( Länge: 2 Min. und 56 Sek. )

      .
      .
      QUELLE: https://www.uvp-verbund.de/documents/ingrid-group_ige-iplug-by/50852077-1987-45D9-835D-1AB9C0EEB7C5/Bekanntmachung%20Vorhaben%20%C2%A7%2010%20BImSchG(P001505635)(P001505635).pdf :

      .
      [ Stand: 30.10.2018 ] [ abgerufen 27.10.2020 ]
      Die Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland, Zweigniederlassung der Basalt-ActienGesellschaft, Erfurt

      Bayerische Hartstein AG a.k.a. Bayerische Hartstein-Industrie AG a.k.a. Erste Bayerische Basaltstein AG i.L. (in Liqidation)

      .

      .
      QUELLE: https://www.hv-info.de/bayerische-hartstein-industrie-ag-2768 :

      .
      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Bayerische Hartstein-Industrie AG
      Straße: Steinmühle 20
      Adresse: D- 95666 Mitterteich
      Bundesland: Bayern
      WKN: 518900
      Telefon: 09633 - 9216 - 01 (Bayr. Basaltstein-AG )
      Fax: 09633 - 9216 - 251 (
      Bayr. Basaltstein-AG )
      .

      .
      QUELLE: https://www.hv-info.de/erste-bayerische-basaltstein-ag-i.l.-2769/hv-termine :


      .
      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Liste der ordentlichen Hauptversammlungen dieser Aktiengesellschaft für 2000 bis 2014 :

      Erste Bayerische Basaltstein AG i.L.
      (in Liqidation)
      Straße: Steinmühle 20
      Adresse: D- 95666 Mitterteich
      Bundesland: Bayern
      WKN: 568800
      Telefon: 09633/9216-0
      Fax: 09633/9216-25
      Email:
      haertl@basalt.de

      .

      .
      SOURCE / QUELLE: https://www.bloomberg.com/profile/company/EBB:GR :

      .
      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Erste Bayerische Basaltstein
      Private Company

      Erste Bayerische Basaltstein AG provides basalt products for road and railway, as well as water reservoir construction. Bayerische produces crushed stone for railways and streets, mixed macadam, anti-freezing compounds, asphalt, basalt stone chips and sand, raw and vitrified clay and clay for brickworks.
      SECTOR: Materials
      INDUSTRY: Materials
      SUB-INDUSTRY: Construction Materials
      FOUNDED: 02/03/1886
      ADDRESS: Steinmuehle 20, Mitterteich 95666, Germany
      PHONE: 49-9633-9216-0
      WEBSITE:
      -----
      NO. OF EMPLOYEES: -----

      Executives
      NAME/TITLE
      Dr Lothar Baeumler
      Member-Mgmt Board
      Heinz Decker
      Member-Mgmt Board

      Board Members
      NAME/COMPANY
      Guenter Jung
      Dr Michael Werhahn
      Wilh Werhahn KG
      Prof Dr Hans-Joachim Wiendl
      Dr Dionys Jobst
      Erste Bayerische Basaltstein
      Lothar Kastl
      Bruno Hahn

      .

      .
      Who was the majority share holder over all these years? --- 30 years: 1948-1979!

      Wer war in all den Jahren der Mehrheitsaktionär? --- 30 Jahre: 1948-1979!

      .
      Basaltabbau in Bayern und Thüringen – Basaltwerke in der Rhön

      Hier die detaillierte Geschichte der Basalt-Verwertung seitens der
      Bayerische Hartstein-Industrie AG seit seiner Gründung und Aufbau im Zeitraum von 1898 bis 1908; „im Jahre 1911 erfolgte, wie erwähnt, der Erwerb des Oberriedenberger Basaltwerkes.“

      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Das Basaltwerk Oberriedenberg
      … mit seinen Steinbrüchen Steinkuppel, Gebirgsstein und Kellerstein
      Von Alfred Sam
      [
      nur zum online lesen; nichts kann hier mit copy and paste kopiert werden ]

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg01.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg024.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg03.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg04.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg05.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg06.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg07.html

      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg08.html


      .
      Auf dem freien Arbeitsmarkt verdienten Basaltsteinbrucharbeiter damals … :

      [
      https://www.rhoenline.de/oberriedenberg09.html : ]


      .
      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Rhön

      Die
      Erste Bayerische Basaltstein AG beschäftigte im Jahr 1970 an der gesamten Basaltwerkanlage [ Basaltwerk Stangenroth / Verladestation Oberriedenberg ] 23 Mitarbeiter, darunter
      ● 3 im Schotterwerk, Stundenlohn 4,74 DM
      ● 2 als Verlader, Stundenlohn 4,74 DM
      ● 2 als Handwerker, Stundenlohn 5,25 DM
      ● 2 LKW-Fahrer, Stundenlohn 5,16 DM
      ● 1 als Baggerführer, Stundenlohn 5,16 DM
      ● 3 als Zeitlohnarbeiter, Stundenlohn 4,74 DM
      ● 10 als Seilbahner, Stundenlohn 4,74 DM

      .

      .
      QUELLE: WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Riedenberg :

      .
      Rhön

      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      Riedenberg
      Oberriedenberg
      Unterriedenberg

      Bundesland: Bayern
      Regierungsbezirk: Unterfranken
      Landkreis: Bad Kissingen
      Verwaltungsgemeinschaft: Bad Brückenau

      Geografische Lage:
      Die Gemeinde liegt im Oberen Sinngrund, mitten im Naturpark Bayerische Rhön und Biosphärenreservat Rhön. Durch Riedenberg führt der Fränkische Marienweg.

      .

      .
      Liste historischer Aktien der Bayerische Hartstein-Industrie AG bezüglich den Geschäftsjahren 1953 und 1984
      @
      https://www.gutowski.de/Nonvaleurs-Deutschland/4001-5000.html .

      [ abgerufen 27.10.2020 ]


      .
      Dreimalige Erwähnung dieses Geschäftunternehmens in diesem hundertneununddreißigseitigen digitalen Dokument:
      1220GEWINNUNG UND VERARBEITUNG VON STEINEN UND ERDEN
      306 –
      Bayerische Hartstein-Industrie AG - Status von 1960 bis 1997
      auf dem Dokument gedruckte Seitenzahl: Seite 77
      digitale Seitenzahl: Seite 80
      @
      https://www.econstor.eu/bitstream/10419/51204/1/31909281X.pdf oder auch @ http://hdl.handle.net/10419/51204 .

      [ abgerufen 27.10.2020 ]

      .
      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      man vergleiche

      »Verhaftungen und Einweisungen in das Lager [Breitenau] --- [
      Steinbrucharbeit] --- [1940-1945]«
      (insgesamt 624 Seiten)

      aufgespürt im Internet über eine GOOGLE-SUCHE mit: "Politische Bildung"+"Heimkinder"+"Zwangsarbeit"+"Steinbruch"+"Bergwerk" :


      .
      GUNNAR RICHTER - Das Arbeitserziehungslager Breitenau

      Nationalsozialismus in Nordhessen
      Schriften zur regionalen Zeitgeschichte
      Herausgegeben vom Fachbereich Erziehungswissenschaft/
      Humanwissenschaften der Universität Kassel
      Redaktion: Dietfrid Krause-Vilmar
      Band 22


      Zum Autor:

      Dr. phil. Gunnar Richter, geb. 1953 in Hamburg, Studium der Fächer Gesellschaftslehre und Kunst an der Gesamthochschule Kassel, Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, Mitbegründer und Leiter der Gedenkstätte Breitenau, Arbeitsgebiete: Forschung und Vermittlung der Geschichte Breitenaus und der nordhessischen Region in der NS-Zeit sowie Fragen der Gedenkstättenpädagogik; Promotion mit der vorliegenden Arbeit am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel.

      Das Arbeitserziehungslager Breitenau
      (1940-1945)

      Ein Beitrag zum nationalsozialistischen Lagersystem
      Straflager, Haftstätte und KZ-Durchgangslager
      der Gestapostelle Kassel für Gefangene
      aus Hessen und Thüringen


      Diese Publikation entstand mit freundlicher Unterstützung der
      Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Wiesbaden
      sowie des Kulturamtes der Stadt Kassel
      VERLAG WINFRIED JENIOR

      Kassel, im September 2009

      .

      »Verhaftungen und Einweisungen in das Lager [Breitenau] --- [Steinbrucharbeit]
      (insgesamt 624 Seiten)«

      @
      https://kobra.uni-kassel.de/bitstream/handle/123456789/2011120539885/RichterArbeitserziehungslagerBreitenau.pdf;jsessionid=D4A0AFC9970D0294B8A699392FA943A5?sequence=1 :


      .
      [ AEL = Arbeitserziehungslager ]

      [ Verhaftungen und Einweisungen in das Lager ]

      [digitale Seitennummern: Seite 140-142: ]

      Die Staatspolizeistelle Weimar, der die Gestapostelle Erfurt später als Außendienststelle zugeordnet wurde, hat anschließend in das AEL Breitenau nur noch Frauen eingewiesen. Die männlichen Arbeitserziehungshäftlinge wurden zunächst im KZ Buchenwald als Arbeitserziehungshäftlinge inhaftiert, was auch aus der Veröffentlichung des ITS hervorgeht. Im September 1942 errichtete die Gestapostelle in Römhild, ca. 20 km südöstlich von Meiningen, ein eigenes AEL für Männer, das bis Ende November 1944 bestand. Die Gefangenen wurden dort zu Arbeiten in einem Steinbruch und zu Holzfällarbeiten herangezogen. Es gibt zwar einige Informationen über das Arbeitserziehungslager, aber es ist bisher noch nicht erforscht. In Römhild gab es einen Steinbruch, der offenbar für die Wirtschaft der Gemeinde eine große Rolle spielte und auch einen wichtigen Arbeitgeber im Ort darstellte. Als mit Beginn des Krieges auch aus Römhild deutsche Männer zur Wehrmacht eingezogen wurden, wurde auf Betreiben des dortigen Bürgermeisters und SS-Führers Schmidt ein Kriegsgefangenenlager für 250 polnische Kriegsgefangene eingerichtet. Die Kriegsgefangenen sollten den Verlust der deutschen Arbeitskräfte ausgleichen. 1943 sei das Lager aufgelöst worden, und die polnischen Zwangsarbeiter kamen in die Kasseler Rüstungsindustrie.

      Daraufhin wurde auf Betreiben des genannten Bürgermeisters
      in dem Steinbruch das Arbeitserziehungslager eingerichtet. Das Lager war für 500 bis 600 Gefangene geplant; am 12. Oktober 1943 war es mit 339 Häftlingen belegt. Bis zur Auflösung des Lagers, Ende November 1944, kamen dort 169 Gefangene ums Leben. Ihre Gräber befinden sich auf dem Friedhof in Römhild und im Wald auf dem Großen Gleichenberg. Außerdem kamen etwa 70 schwer erkrankte Gefangene in einem Sandstollen um, in den sie am Kriegsende von Wachmannschaften getrieben wurden, die ihn anschließend zusprengten. Diese Toten wurden in Hildburghausen beigesetzt.

      Da die Gestapostelle Weimar jedoch kein eigenes Arbeitserziehungslager für Frauen einrichtete, benutzte sie das AEL Breitenau zur Einweisung von Frauen.

      Die Einweisungen erfolgten über die Gestapostelle Weimar und die Außen- bzw. Nebenstellen in Erfurt, Gera und Suhl, wobei die meisten Einweisungen über die Gestapostelle Weimar und die Außenstelle Erfurt erfolgten. Die inhaftierten Frauen kamen aus ganz Thüringen. Ähnlich wie bei den Einweisungen von der Gestapostelle Kassel befanden sich auch unter diesen Schutzhaftgefangenen ausländische und deutsche Frauen, die sowohl aufgrund von Verstößen gegen den Arbeitseinsatz als auch aus rassischen, politischen, religiösen und weltanschaulichen Gründen verhaftet worden waren.


      [ Lebens- und Haftbedingungen im AEL Breitenau ]

      [ digitale Seitennummern: Seite 277: ]

      Lorenz Cosmann wurde kurze Zeit später auf seiner weiteren Flucht von der Bahnschutzpolizei in Gera verhaftet und anschließend zur Gestapostelle Weimar überführt. Von dort kam er in das Konzentrationslager Buchenwald und musste dann drei Monate in einem Steinbruchkommando bei Arnstadt arbeiten. Am 11. April 1945 wurde er in Buchenwald befreit.

      [ digitale Seitennummern: Seite 228: ]

      So sagte der ehemalige französische Gefangene André Tiffon, dass er des öfteren mit Gewehrkolben und Knüppeln geschlagen worden sei, weil es den Aufsehern nicht schnell genug ging.106 Auch der ehemalige polnische Gefangene Tadeusz S. berichtete, dass die Gefangenen bei Steinbrucharbeiten in Körle von Aufsehern mit den Kolben von Karabinern geschlagen worden seien. Dies blieb auch der Bevölkerung nicht verborgen.

      [ digitale Seitennummern: Seite 220: ]

      Auch der ehemalige polnische Gefangene Tadeusz S., der tagsüber im Steinbruch bei Körle Schwerstarbeit verrichten musste, berichtete von denselben Erfahrungen:
      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      . [/col
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Wer war zwischen 1948 und 1979 der zuständige Aufsichtsrat was die Nutzung in einem Geschäftsunternehmen von Zwangsarbeitern betraf ?
      Wer war
      zwischen 1948 und 1979 die zuständige Aufsichtsbehörde was die Nutzung in einem Geschäftsunternehmen von Zwangsarbeitern betraf ?
      Wie setzte sich
      zwischen 1948 und 1979 der zuständige Aufsichtsausschuss zusammen, der die Nutzung in einem Geschäftsunternehmen von Zwangsarbeitern kontrollierte ?
      Wäre auch interessant zu wissen
      wer über den Zeitraum von 1948 bis 1979 die restlichen Aktionäre in diesem Unterfangen waren ! --- die Innere Mission / die Diakonie / die Rummelsberger Anstalten / die Evangelische Kirche ????


      .
      [ F.H.W. - Freunde Historischer Wertpapiere
      https://www.fhw-online.de/de/FHW-Auktion-105/?AID=102975&AKTIE=Erste+Bayerische+Basaltstein-AG ( Und siehe auch das Impressum @ https://www.fhw-online.de/de/Kontakt-Impressum ) ( Desweiteren siehe auch @ https://www.historische-wertpapiere.de/de/HSK-Auktion-XXV/?AID=49691&AKTIE=Erste+Bayerische+Basaltstein%2DAG ) ] :

      Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
      Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.

      Losnr.:
      1642 ( Deutschland ab 1948 (Die Deutsche Mark))
      Titel:
      Erste Bayerische Basaltstein-AG
      Auflistung: Aktie 1.000 Mark Jan. 1993 (Muster, R 10).
      Ausruf: 100,00 EUR
      Ausgabedatum: 01.01.1993
      Ausgabeort: Steinmühle [
      Steinmuehle 20, Mitterteich 95666, Germany]

      Abbildung: Abbildung einer 100 DEUTSCHE MARK AKTIE

      Erste Bayerische Basalstein-Aktien-Gesellschaft"

      Info:
      Gründung 1880 mit Sitz in Bayreuth zur
      zur Ausbeutung der Basaltsteinbrüche Steinmühle (Oberpfalz) und [auf dem Zeilberg in Voccawind bei] Maroldsweisach (Unterfranken). 1919 Sitzverlegung nach Mitterteich-Steinmühle. 1936 Übernahme der Basaltwerke Oberriedenberg, Nordheim v.d.Rhön und Fladungen. 1969/70 Einstellung des Bruches Steinmühle, Verkauf der Werke Nordheim und Oberriedenberg, zugleich Aufbau des neuen Werkes Hirschentanz. Großaktionär war jahrzehntelang das Bankgeschäft Karl Schmidt in Hof [spätere "SchmidtBank"], Anfang der 90er Jahre erwarb die Werhahn-Gruppe in Neuss die Aktienmehrheit und übertrug das operative Geschäft der ihr ebenfalls gehörenden Basalt-AG in Linz am Rhein. 2003 wurde die Auflösung der traditionsreichen, im Freiverkehr München börsennotierten AG beschlossen.

      .

      Bezüglich der Geschichte der "SchmidtBank" siehe VEOKKOS-ARCHIV @ https://www.veikkos-archiv.com/index.php/Schmidtbank :

      .
      Die "SchmidtBank" war eine private deutsche Regionalbank in Nordbayern, Sachsen und Thüringen. Sie wurde 1828 gegründet und bestand bis 2005.
      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      aufgespürt im Internet über eine GOOGLE-SUCHE mit Suchstrang: "Erste Bayerische Basaltstein AG"+"investors"+"shares" :

      [ investors = Investoren / Anleger; shares = Aktien / Anlagen / Wertpapiere ]


      QUELLE:
      https://link.springer.com>bbm.978-3-322-83463-8>1.pdf resultiert in https://www.google.com/search?q=https%3A%2F%2Flink.springer.com%3Ebbm.978-3-322-83463-8%3E1.pdf&rlz=1C1CHBD_en-GBAU840AU840&oq=https%3A%2F%2Flink.springer.com%3Ebbm.978-3-322-83463-8%3E1.pdf&aqs=chrome..69i57j69i58.4229j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8 (insgesamt 49 Seiten ) :


      .
      Anhang

      [ digitale Seitenzahlen: SEITE 2 und SEITE 3: ]


      Befragung börsennotierter Gesellschaften

      A.1 Befragte

      25 Bayerische Hartstein-Industrie AG

      80 Erste Bayerische Basaltstein-AG

      [ digitale Seitenzahlen: SEITE 8 bis SEITE 16: ]


      A.2 Fragebogen

      Umfrage zu den Hauptversammlungen
      börsennotierter Gesellschaften


      [ darin SEITE 16: ]

      D Allgemeine Angaben

      1.) Wie ist die Aktionärsstruktur Ihres Unternehmens?
      Hinweis: Die Summe der Angaben sollte 100 Prozent betragen.

      Private Großinvestoren (inkl. Familienbesitz)
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      Unternehmen mit strategischer Beteiligung
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      Öffentliche Hand
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      Institutionelle Investoren
      (Kapitalanlagegesellschaften, Versicherungen, Banken etc.)

      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      Mitarbeiter
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      Kleinaktionäre (ohne Mitarbeiter)
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      sonstige Anleger (bitte nennen)
      ____________________________
      _____ (Prozent des Grundkapitals)
      davon Auslandsbesitz: _____


      2.) Wie viele Aktionäre sind an der Gesellschaft beteiligt?
      ca. _______ (Aktionäre)
      davon ausländische ca. _______ (Aktionäre)


      Herzlichen Dank für Ihre Mühe!
      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      Kommunalverwaltung Markt Marroldweisach (mit insgesamt 17 namentlich benannten individuellen Ortsteilen)

      MAROLDSWEISACH - Markt Marroldsweisach --- (SPD) Wolfram Thein ist 1. Bürgermeister; (CSU) Heidi Müller-Gärtner ist 2. Bürgermeisterin; (FWG) Ramona Schrapel ist 3. Bürgermeisterin.

      Maroldsweisach ist ein Markt im unterfränkischen Landkreis Haßberge in Bayern.
      Geografische Lage:
      Die Gemeinde [Marktgemeinde] liegt in der Region Main-Rhön am Rand des Naturparks Haßberge am Fuß des Zeilberges.“

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Maroldsweisach (Stand: 22.09.2020)

      VOCCAWIND --- (SPD) René Müller [Jg. 1996] ist neuer Ortssprecher von Voccawind
      (Bearbeitet von Michael Mahr: 10.07.2020 | aktualisiert: 15.07.2020 02:11 Uhr) MAINPOST @
      https://www.mainpost.de/regional/hassberge/rene-mueller-ist-neuer-ortssprecher-von-voccawind-art-10469395
      Neuer SPD Voccawind Ortssprecher bestätigt; siehe @ https://www.spd-maroldsweisach.de/junge-buerger/
      Neuer SPD Voccawind Ortssprecher bestätigt; siehe @ https://www.np-coburg.de/region/hassberge/Solarenergie-loest-Diskussionen-aus;art83430,7322472,E::pic84033,6780924
      Neuer SPD Voccawind Ortssprecher bestätigt; siehe @ https://www.facebook.com/JBMaroldsweisach/posts/2691252217644785
      Neuer SPD Voccawind Ortssprecher bestätigt; siehe @ https://www.gramtower.com/hashtag/jungebuerger


      https://www.spd-maroldsweisach.de/dl/Junge_Buerger.pdf

      FACEBOOK @ https://www.facebook.com/JBMaroldsweisach/ :

      Junge Bürger Maroldsweisach [Junge Bürger Maroldsweisach e.V.]
      12. Juli 2020
      Am Donnerstagabend [09.07.2020] wurde René Müller [
      SPD] in Anwesenheit von 26 Wahlberechtigten zum Ortssprecher von Voccawind gewählt. Das freut uns natürlich sehr und auch hier möchten wir René viel Erfolg für seine neuen Aufgaben wünschen.“

      Seit Ende letzten Jahres ist René Müller stolzer Besitzer eines nagel neuen dunkelblau lakierten Ford Mustang GT Coupé with rear spoiler and large air intake vent on the bonnet and white racing stripes running from front to rear over the top of his Mustang street machine.


      PICUKI - Instagram Posts @ https://www.picuki.com/tag/maroldsweisach > (Hier ist langes langsames runter scrollen notwendig!) https://www.picuki.com/media/2244975998412096217 :
      „8 months ago [abgerufen: 22.10.2020 - MM]
      René Müller ist als aktiver Fußballer und Feuerwehrmann bereits stark im Gemeindeleben involviert, und möchte nun auch im Gemeinderat mitreden - er vertritt Voccawind auf Platz 9.

      #kommunalwahl2020 #maroldsweisach #voccawind #jungebuerger #hassberge


      VOCCAWIND --- (SPD) René Müller [Jg. 1996] ist neuer Ortssprecher von Voccawind

      Bisher scheint aber für Aussenstehende keine Möglichkeit zu bestehen den neuen SPD Voccawind Ortssprecher direkt persönlich und vertraulich per Postbrief oder Email oder einfach auch nur per Telefon zu kontaktieren.

      Ortssprecher / Ortsvorsteher

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Ortssprecher (Stand: 09.09.2020)
      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Ortsvorsteher (Stand: 09.09.2020)

      Was, zum Beispiel, diesbezüglich das Saarland betrifft:
      „Darüber hinaus kann der Ortsvorsteher im Auftrag des Bürgermeisters weitere Verwaltungsangelegenheiten oder repräsentative Aufgaben wahrnehmen. Der Bürgermeister ist in seiner Eigenschaft als Dienstvorgesetzter gegenüber dem Ortsvorsteher weisungsberechtigt (vgl. § 59 Abs. 5 saarl. KSVG).“ ( In Bayern ist es aber anscheinend nicht so! )


      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Das Arbeitserziehungslager auf dem Zeilberg in Voccawind mit dem dazugehörigen Basaltsteinbruch bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, im Freistaat Bayern, Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg insgsamt 30 Jahre lang betrieben von 1948 bis 1979 in engster Zusammenarbeit und Kollaberation all der folgenden aktiv beteiligten Akteure:

      Um das mal genau zu verdeutlichen:

      Staatsverwaltungen im Freistaat Bayern bestehend aus sieben Regierungsbezirken:
      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Regierungsbezirk_(Bayern);
      Landkreis Haßberge, Kommunalverwaltung:

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Ha%C3%9Fberge;
      Markt Maroldsweisach, Kommunalverwaltung:

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Maroldsweisach;
      Ortsteil(Vorsteher/Sprecher) Voccawind:

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Voccawind;
      Jugendämter der sieben individuellen Regierungsbezirke des Freistaats Bayern:
      Siehe das Verzeichnis der bayerischen Jugendämter @
      https://www.blja.bayern.de/service/adressen/jugendaemter/
      Landratsämter der 71 Landkreise, und Stadtratsämter der 25 kreisfreien Städte des Freistaats Bayern:
      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreise_in_Bayern;
      Basalt Companies:
      Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG / Erste Bayerische Basalstein-Aktien-Gesellschaft;
      Private Bank:
      Bankgeschäft Karl Schmidt in Hof / "SchmidtBank";
      Evangelische Kirche in Deutschland (EKD);
      Bayerrische Landeskirche / Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern;
      Protestantische Religionangehörige;
      die Innere Mission / die Diakonie / die Rummelsberger Anstalten;
      Diakonie Bamberg;
      Diakonie Bamberg-Forchheim;
      Weitere Großaktionäre sowohl wie auch kleinere Anleger / und sonstige Investoren.

      Die in diesem Basaltsteinbruch eingesetzten Zwangsarbeiter waren alles 14-jährige bis 20-jährige deutsche und deutschstämmige sowohl wie auch staatenlose Jugendliche. Wie sich die Selektion dieser nachkriegsdeutschen Zwangarbeiter im Freistaat Bayern genau entwickelte ist nicht bekannt (d.h. ist bisher nicht festzustellen gewesen).

      Der einzig mit vollem Namen bekannte 'Heimleiter' dieses
      Arbeitserziehunglagers war seinerzeit ein [Camp Commander] Heinrich Pietzsch (über den bisher nichts weiteres in Erfahrung zu bringen war).


      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      Verschiedentlich mögliche GOOGLE-SUCHEN mit folgenden Suchstrangen:

      "BEWAHRUNGSGESETZ"+"Bewahrten entschädigt"+"Bewahrten entschädigen"

      "
      BEWAHRUNGSGESETZ"+"Verwahrten entschädigt"+"Verwahrten entschädigen"

      "Bundesverfassungsgericht"+"
      BEWAHRUNGSGESETZ"+"verfassungswidrig"+"Bewahrung ausgesetzt" / "Verwahrung ausgesetzt" / "aufgehoben" / "beendet"

      "
      BEWAHRUNGSGESETZ"+"in Kraft"+"Anwendung"+"in Bayern"+"Fälle"

      … möglicherweise fördern die eine oder andere Antwort zu Tage

      Verwahrunggemäß dem Bundesverwahrungsgesetz war möglich und vorgesehen sogar bis zur Vollendung 35. Lebensjahrs (glaube ich mich erinnern zu können).


      Möglicherweise waren in den 1960er Jahren auch ältere junge Burschen ( über 21 Jahre alt: Heranwachsende im Alter von 21 bis 35 !!! ) als Zwangsarbeiter in Voccawind interniert --- unter Anwendung desBewahrungsgesetzes“, was ja vom 01.06.1961 bis zum 18.07.1967 in Kraft war bevor es vom Bundesverfassungsgericht am 18.07.1967 als verfassungswidrig deklariert wurde !!!

      Wichtig wäre es, meiner Meinung nach, zu wissen: Wurden nur ältere junge Burschen aus Bayern in Voccawind interniert ??? Oder wurden auch ältere junge Burschen aus allen anderen Bundesländern in Voccawind interniert ???

      Wurden übrigens all solche älteren jungen Burschen (
      Verwahrten / Heranwachsenden ), ob im Arbeitserziehunglager Voccawind interniert oder auch in anderen Arbeitserziehungslagern in der Bundesrepublik interniert, je vom Fonds Heimerziehung 'entschädigt' ??? – Anscheinend nicht, denn der Fonds Heimerziehung beschränkte sich ausschließlich auf damalige Heimzöglinge (1949-1975) im Alter von 14 bis 21 Jahren !!!Verwahrte Heranwachsende hingegen wurden nicht vom Fonds Heimerziehung erfasst; sie waren und blieben und bleiben auch weiterhin völlig Ausgegrenzte im gesetzlosen Niemandsland !!!


      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      .
      [ F.H.W. - Freunde Historischer Wertpapiere
      https://www.fhw-online.de/de/FHW-Auktion-105/?AID=102975&AKTIE=Erste+Bayerische+Basaltstein-AG ( Und siehe auch das Impressum @ https://www.fhw-online.de/de/Kontakt-Impressum ) ( Desweiteren siehe auch @ https://www.historische-wertpapiere.de/de/HSK-Auktion-XXV/?AID=49691&AKTIE=Erste+Bayerische+Basaltstein%2DAG ) ] :


      .
      Großaktionär war jahrzehntelang das Bankgeschäft Karl Schmidt in Hof [spätere "SchmidtBank"],
      .
      .

      WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Gerhard_Schmidt :

      .
      Karl Gerhard Schmidt (* 27. Juli 1935 in München) ist ein deutscher Kunstmäzen und Bankier. Bekanntheit erlangte er als langjähriger Vorstand der Schmidtbank, die 2001 unterging.
      .

      WIKIPEDIA
      @ https://de.wikipedia.org/wiki/Schmidtbank :


      .
      Die SchmidtBank war eine private deutsche Regionalbank in Nordbayern, Sachsen und Thüringen. Sie wurde 1828 gegründet und bestand bis 2005. Die Bankleitzahl des Institutes war 78030070, die SWIFT-Adresse KSBHDE77.
      Gründung: 29. Februar 1828
      Auflösung: 6. März 2005
      Auflösungsgrund: Übernahme des Kundengeschäfts durch die Commerzbank nach
      wirtschaftlichen Schwierigkeiten
      Sitz: Hof [Hof ist eine an der Saale gelegene fränkische kreisfreie Stadt im Nordosten von Bayern.]
      Leitung:
      Karl Gerhard Schmidt

      .

      ZEIT-ONLINE @ https://www.zeit.de/2004/21/Schmidt-Bank/komplettansicht :

      .
      SchmidtBank

      Der König von Hof

      Mit großzügigen Krediten schuf sich Karl Gerhard Schmidt ein Reich von Bewunderern. Nach dem Untergang der traditionsreichen SchmidtBank ermittelt nun der Staatsanwalt. Für die Menschen aber bleibt Schmidt der Gönner

      Von Stefan Willeke

      13. Mai 2004 Quelle: (c) DIE ZEIT 13.05.2004 Nr.21 ---
      AUS DER ZEIT NR. 21/2004

      .

      A MUST READ !!! = SOLLTE MAN UNBEDINGT LESEN !!!

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG


      Alle haben sich wissentlich und absichtlich offen dem Wortlaut und dem Tenor dieses Urteils des Bundessozialgerichts widersetzt und das Urteil weitgehend missachtet und ignoriert !!! :

      Wie sonst konnte VOCCAWIND nach diesem Urteilund zuwider diesem Urteildes Bundessozialgerichts SCHAMLOS WEITERHIN von der Evangelischen Kirche in Deutschland / Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern / Inneren Mission / Diakonie / Rummelsberger Anstalten / Diakonie Bamberg / Diakonie Bamberg-Forchheim / Diakonischen Werke in Bayern / Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim e. V. (und wie auch immer sie sich sonst noch nennen oder nannten oder mal genannt haben)

      ein Urteil das genau und direkt *gegen all diese protestantischen religiösen Entscheidudungsträger* (Träger von 'Erziehungseinrichtungen' als höchst gewinnträchtige Geschäftsunternehmen) gerichtet war und gesprochen wurde !!!

      weiterhin bestehen bleiben und weiterhin mit jugendlichen Zwangsarbeitern BETRIEBEN WERDEN ??? :

      Bundessolzialgericht-Gerichtsurteil vom 30. Januar 1963

      BSG, 30.01.1963 - 3 RK 36/59

      HIER VON MIR WIEDERGEGEBEN (am Do. 02.03.2017 um 00:53 Uhr) im Diskussionsfaden/Thread zum Thema: »Nutznießer-Firmen von Heimkinder-Zwangsarbeit müssen zahlen!« im EHEMALIGE-HEIMKINDER-TATSACHEN.COM-Forum @ http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?p=1317#p1317

      MIT DORTIGEM HINWEIS AUF EINEN DIESBEZÜGLICHEN VORHERGEHENDEN BEINAHE SCHON DREI JAHRE ZUVOR VON MIR GETÄTIGTEN BEITRAG ZU DIESEM THEMA:

      .
      QUELLE: Ein Beitrag (vom Do. 27.03 2014 um 02:59 Uhr) im Diskussionsfaden/Thread zum Thema: »Die 3. Reichs-Zwangsarbeit-Tradition fortgesetzt in der BRD.« im EHEMALIGE-HEIMKINDER-TATSACHEN.COM-Forum @ http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/phpBB3/viewtopic.php?p=572#p572
      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      .
      Aus folgender Online-Veröffentlichung der:

      .
      Diakonie Bamberg-Forchheim

      Texte zum Jubiläumsjahr 2018 der Diakonie Bamberg-Forchheim

      Impulse 8

      [ @ https://www.dwbf.de/fileadmin/user_upload/Intranet/Jahresthema/Impulse_8_Jubilaeumsheft_web.pdf ]

      [ SEITE 11: ]

      „Auch Willi Bonacker, von 1948 bis 1977
      Geschäftsführer der Inneren Mission Bamberg e.V., sei zu Besuch gekommen und gestaltete mit den Mädchen und Betreuerinnen christliche Impulse, erinnert sich Heidemarie Herzog.“

      .

      Schreibtischtäter: Willi Bonacker, einer der damals Mitverantwortlichen für Voccawind !!!

      .
      Aus folgender Online-Veröffentlichung / Transkript:

      .
      [ @ https://docplayer.org/62467293-Mittendrin-im-drei-franken-eck-neues-aus-dem-seniorenzentrum-hephata-jubilaeums-ausgabe-sommer-2017.html ]

      50 Jahre Mittendrin - Im Drei Franken-Eck

      Neues aus dem Seniorenzentrum Hephata - Jubiläums-Ausgabe Sommer 2017

      50 Jahre Seniorenzentrum Hephata - Ein kleiner Rückblick

      Willi Bonacker, damaliger Geschäftsführer des Deakonischen Werks Bamberg, berichtete über die Entstehung und Finanzierung des neu gegründeten Altenpflegeheims.
      .

      Schreibtischtäter: Willi Bonacker, einer der damals Mitverantwortlichen für Voccawind !!!

      .
      Aus folgender Online-Veröffentlichung / Blog:

      .
      [ @ https://blog.veh-ev.eu/2020/03/08/voccawind-pruegel-als-lebenshilfe/ ]

      In „Voccawind“ herrscht ein strenges Regiment.

      Wer sich nicht bedingungslos unterordnet, muss damit rechnen, tagelang in eine der 7 Arrestzellen gesperrt zu werden. Oder er wird verprügelt, sogar am Arbeitsplatz [dem Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg oberhalb von Voccawind]. Prügel als Lebenshilfe. Wer sich beschweren will, kommt nicht weit: der Heimleiter [Voccawind Arbeitserziehunglager-Kommandant Heinrich Pietzsch] nimmt sich das Recht, die Post der Zöglinge zu öffnen.

      Leider lehnte es
      der Verantwortliche bei der Inneren Mission Bamberg, Herr Willi Bonacker, ab, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Er verwies lediglich auf einen Bericht, den die Regierung von Unterfranken angefordert hat. Darin konnte der die Vorwürfe im wesentlichen nicht entkräften. Am Schluss heisst es: „Die Durchsetzungskraft des Erziehers ist deshalb zu einer Kernfrage geworden“.

      .

      Schreibtischtäter: Willi Bonacker, einer der damals Mitverantwortlichen für Voccawind !!!

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Noch so eine ev. Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch.

      Neu

      .
      ● Noch so eine evangelische Fürsorgehölle – "Voccawind" mit Steinbruch für die jugendlichen Zwangsarbeiter.

      Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweissach in den unterfränkischen Haßbergen, in Bayern (1948-1979)

      Basaltsteinbruch der Erste Bayerische Basaltstein-AG (EBAG) / Bayerische Hartstein-Industrie AG

      Ich habe kürzlich mit aktiver Hilfe eines deutschen Staatsbürgers ansässig in Deutschland einen weiteren Mitverantwortlichen – Hauptverantwortlichen for die Leiden der jugendlichen Zwangsarbeiter in dem Basaltateinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweisach – ausfinding machen und identifizieren können. Sein Name ist Karl Kürschner a.k.a. Karl Kirschner. Kein anderer als er war der Direktor der Erste Bayerische Basaltstein-AG (EBAG), ununterbrochen, von mindestens 1948 bis 1977.

      Der Direktor der Ersten Bayerischen Basalt AG (EBAG), Steinmühle – und somit einer der Hauptverantwortlichen zu diesem Zeitpunkt / über diesen Zeitraum auch für die jugendlichen Zwangsarbeiter im Basaltsteinbruch auf dem Zeilberg in Voccawind bei Maroldsweisach – , hieß in den 50ern und wohl auch 60ern Karl Kürschner.
      In der Doku zum Oberiedberg in der Rhön »
      Das Basaltwerk Oberriedenberg … mit seinen Steinbrüchen Steinkuppel, Gebirgsstein und Kellerstein«, VON ALFRED SAM, wird er als „Kirschner[ sic ] beschrieben ( Siehe diesbezüglich spezifisch @ https://www.rhoenline.de/oberriedenberg07.html ).

      In der
      Chronik des SV Steinmühle, 1956 Einweihung, befindet sich auch ein Foto von Karl Kürschner:
      https://www.sv-steinmuehle.de/index.php/kontakte?catid=6&id=6:vereinschronik-sv-steinmuehle-1932-e-v :


      .
      1956: Einweihung
      07. u. 08.07.1956
      Nach zweijähriger Bauzeit – viel Engagement und Herzblut vieler Mitglieder waren notwendig – fand am 07. und 08. Juli 1956 die feierliche Sportplatzeinweihung mit einem Pokalturnier der 1. Mannschaft statt, an dem der ATS Mitterteich, der FC Stammbach und der TSV Konnersreuth teilnahmen. Desweiteren fanden am Sonntag noch Freundschaftsspiele unserer Schüler- und Jugendmannschaft sowie der Reservemannschaft statt. Zur Einweihung begrüßte 1. Vorstand Willibald Santl alle Ehrengäste, Mitglieder und Vereine. Er bedankte sich bei allen, die am Sportplatz mitgearbeitet haben. Sein besonderer Dank galt vor allem der
      EBAG Steinmühle, Herrn Direktor Karl Kürschner, für das zum Sportplatzbau zur Verfügung gestellte Grundstück. Anschließend erfolgte die feierliche Weihe durch Expositus Franz Magerer. Er sprach die Segensgebete für den neuen Sportplatz und die Sportler. Herr Bürgermeister Alois Schaumberger überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Pleußen. Herr Direktor Karl Kürschner beglückwünschte den SV Steinmühle zu seinem neuen Sportplatz, versprach weiterhin die Unterstützung durch die EBAG, wünschte allen Spielern des SV Steinmühle viel Erfolg und führte dann den Anstoß zum anschließenden Pokalspiel des SV Steinmühle gegen den FC Stammbach aus.

      .

      .
      #endlichEntschaedigung
      #Schadensersatz
      #compensationnow
      #AlmosenNeinDanke
      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()