::: Q U O V A D I S ::: Kath. Jugendwerk St. Ansgar in Happerschoss..

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von christel.

      ::: Q U O V A D I S ::: Kath. Jugendwerk St. Ansgar in Happerschoss..

      ..SALVE....ANSGARIANER .......die heimgeweihten grüssen euch.... Also.......dann will ich mal anfangen...... es
      lässt einen die jugend in einem heim,einfach nicht los...man möchte doch
      noch einiges erfahren..ich war von 1966-1974 in
      st.ansgar-happerschoss..mit 9 jahren kam ich in die schülergruppe von
      frau fremery,glaube bonifatius links,und rechts in dem block war die
      einzige mädchengruppe des heimes glaube die erzieherin war frau
      haas....dort war ich von januar 1966-bis 1968-dann wurden ich wegen
      guter führung ....grins im februar 1968 wieder nach hause
      geschickt...nach einem guten jahr musste ich wieder zurück ins heim,weil
      ich in dem ganzen jahr nur 14 tage zur schule gegangen bin...oh ja..im
      januar 1969 kam ich dann in die schülergruppe von frau bamberg die
      spielte in der kirche immer die orgel,und machte in der schule
      musikunterricht.nach meinem hauptschulabschluss 1971...dann kam der
      ernst des lebens,ich kam in eine lehrlingsgruppe bei herrn hartmann
      (stollen) der war ja von beruf schuster....dort gings dann zuerst in die
      lehre nach hennef zu --drews & kursawe--war peugeot händler..als
      automeschaniker..nach einem jahr hab ich abgebrochen die lehre..werd ich
      mir nie verzeihen..hatte keine lust mehr...darf nicht war sein ..oder ?
      ab 1972 musste ich mehrere werkstätten durchlaufen,zuerst in der
      schreinerei... dann in die landwirtschaft...dann in der gärtnerei bei
      herrn thöne bei dem durfte ich den ganzen sommer rasenmähen...mit so
      einem minitraktor wo ein rasenmäher drunter war,fand ich damals
      klasse...aber das war alles nicht so das ware, als ich im winter den
      harten boden umgraben sollte ,hab ich hingeschmissen....dann machten sie
      mir den vorschlag nochmal eine lehre anzufangen..ich war
      einverstanden.sie sagten,wenn ich in die bauschlosserlehre ginge würde
      ich das jahr automeschaniker angerechnet bekommen.dadurch war ich schon
      im 2 ten lehrjahr...1974 im juli wurde ich dann nach hause
      entlassen...das wars.......würde mich freuen wenn sich einer meldet
      ..wurde manni -- plagi und..... auch bruno genannt...
      Das kath. Jugendwerk St. Ansgar wurde neben dem Ev.
      Luth. Wichernstift 1948 in der ehemaligen Fliegerkaserne Adelheide bei
      Delmenhorst in Oldenburg gegründet. Auf Veranlassung der Britischen
      Rheinarmee waren den beiden christlichen Kirchen die Gebäude des
      ehemaligen Fliegerhorstes für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt
      worden. Aufnahme fanden damals in erster Linie Kinder und Jugendliche
      aus den ehemaligen Ostgebieten, die durch Krieg, Flucht und Vertreibung
      ihre Eltern und Verwandte verloren hatten.


      1959 erfolgte die Verlegung des Jugendwerkes St.
      Ansgar in die neu errichteten Gebäude in Hennef-Happerschoß. Die
      Einrichtung wurde im Rahmen der Fürsorgeerziehung und Freiwilligen
      Erziehungshilfe von den Landschaftsverbänden überregional belegt. In der
      pädagogischen Konzeption der Einrichtung lag der Schwerpunkt im
      schulischen und beruflichen Bereich, hier in zehn Ausbildungsbetrieben.
      254 Jugendliche lebten in 16 Gruppen auf dem Gelände. In der Regel
      wohnten in den Gruppenhäusern auch die Ausbildungsmeister, welche die
      Jugendlichen als Gruppenleiter mit betreuten. Die Einrichtung war in der
      Versorgung völlig autark.


      Im Zuge der Heimreform wurden die Plätze auf 154 reduziert und die pädagogische Betreuung weiter qualifiziert.


      Seit 1985 ist die Einrichtung in Trägerschaft der
      Caritas-Jugendhilfe Gesellschaft mbH mit dem Erzbistum Köln und dem
      Diözesan Caritasverband als Gesellschafter. In ihrem Verbundsystem von
      sechs dezentral arbeitenden Heimen und vier Schulen für Erziehungshilfe
      sichert die GmbH die wirtschaftlich professionelle Führung der
      Einrichtungen und den hohen Qualitätsstandard der pädagogischen Arbeit.


      In den Folgejahren wurde die Einrichtung als Jugendhilfezentrum mit zunehmend regionaler Orientierung weiterentwickelt.
      hey...ich werde versuchen im laufe der zeit meine gedanken , erinnerungen und infos von st.ansgar hier einzubringen..wenn mir von zeit zu zeit was einfällt , werde ich darüber schreiben der zahn der zeit nagt auch an mir , deshalb hoffe ich das sich noch einige melden....irgendwann ist es zu spät , die erinnerungen verblassen leider immer mehr.....aber die hoffnung stirbt zuletzt...GLG..manni.. ;)
      fußball in st.ansgar happerschoss.......

      hallo....freunde..mein richtiger name ist manfred
      plag---manni,oder plagi genannt.ich habe damals sehr erfolgreich fußball
      gespielt..ich war in der schülerauswahl, in der heimauswahl, und im
      verein des dorfes ssv-happerschoss....es handelt sich um den zeitraum
      von...1966--1974...ich war in der - C -B - und A jugend und wir haben
      sogar 1 jahr in der sonderklasse gespielt..glaube 1973....trainer war
      unter anderem herr Claus...Namen der spieler die ich noch weiss,waren
      unter anderem---JOSEF BAUER---MANFRED HAVENITH---KARL HEINZ GANSEN---M
      & A REISER---also die mannis..der Josi...und der Charly...es ist
      traurig aber im moment weis ich noch nicht mehr namen...gerne würde ich
      mehr erfahren von damals..ist aber in der mache.jepp....denn "JOSI " hab
      ich wieder gefunden..JAAAA.OHHH JA...auch müsste man doch die alten
      spielerpässe noch auftreiben können..das wäre der absolute HAMMER...ich
      weis noch,damals konnte man sich in den schülergruppen.. weihnachten etwas bis zu einem
      bestimmten betrag wünschen...:es waren bei den meisten
      immer--FUSSBALLSCHUHE--also leute, hoffe das sich welche
      melden.. ^^ ..ich grüße euch alle hier..euer ..MANNI.......... :P

      FERNSEHEN IN ANSGAR 60iger -- 70iger jahre..

      hallo leute...wollte mal ein paar erinnerungen wachrufen.wer erinnert
      sich noch an alte filme die es damals gab..die wir im heim sehen durften
      als kind,oder jugendlicher..zb.DAKTARI tiersendung mit einem
      schielenden löwen...nun gut wir hatten ein problem damals samstag abends
      um 18 uhr kam die sportschau auf dem 1.pogramm,und daktari kam auch um
      18 uhr auf dem 2.pogramm...man glaubt es nicht ,aber es wurde immer
      demokratisch abgestimmt....und das hat sogar geklappt..manchmal gins nur
      um eine stimme die es entschieden hat. und BONANZA ..oh ja.oder wie die
      serie raumpatrolie lief..das war damals der hammer...und der knaller
      war immer samstags in der schülergruppe bamberg: das war fast immer
      so,das wir nach dem mittagessen alle duschen ,und dann mittagschlaf
      machen mussten.dann zum abend hin wurde dann beim abendbrot die
      "HITPARADE " eingeschaltet mit D.T.Heck.das war damals klasse und
      kult..mein gott ..immer hab ich die adressen aufgeschrieben von den
      stars,aber nicht einmal hab ich eine autogrammkarte angefordert warum
      auch immer..na ja kinder eben...und manchmal durften wir auch abends
      spät fernsehen zb. DER KOMISSAR...mit eric ode...oder dieverse EDCAR
      WALLACE filme.....das waren immer voll die highlites......nun denn,
      denke der ein oder andere wird sich erinnern euer manni .........
      Hey manni

      War 4 Jahre in Adelheide und kann mich noch

      sehr gut an den Umzug 1959 nach Happerschoß erinnern.

      Es kommt mir vor als wäre es erst gestern gewesen.

      Ich sag Dir manni,im Alter holt uns die Erinnerung ein.

      Ich würde mich auch freuen,wenn doch jemand aus meiner Gruppe

      das hier ließt.

      Ich drücke uns die Daumen lieber manni

      Christel :) ;)

      Kleines Treffen Im September 2010....TEIL 1..

      uhrsprünglich waren diese schreiben von mir PN s an meinen freund hobel...er konnte an dem tag leider nicht..und wollte sofort wissen wie es in ansgar war....da es auch andere von euch interessiern könnte , habe ich mit klaus beschlossen es einzustellen................................................................................
      hallo klaus......also , ........angefangen hat alles mit bollo , der
      war ja auch in ansgar , allerdings etwas später wie wir... auf jeden fall hatten wir uns öfter mal geschrieben ..und er ist mitlerweile einer meiner besten freunde geworden...
      irgendwann kam mal das wort treffen ins gespräch...da haben wir ein
      freies gemeinsames wochenende genutzt , um uns zu treffen..ist ja nicht
      so einfach , da wir beide schichtarbeiter sind.....dann war der tag da ,
      samstags , schönes wetter hatten wir auch noch...wir trafen uns bei den
      werkstätten..bollo kam mit einem wohnmobil und zwei ehemaligen " heimis " , und ich
      mit meinem motorrad....nach herzlicher begrüßung und ein paar coolen
      sprüchen war das eis schnell gebrochen , und es ging los........die
      werkstätten sind alle renoviert , aber die gebäude stehen noch....der
      alte fußballbolzplatz ist weg , jetzt ein riesiges loch , denke da kommt
      ein neues gebäude hin....dann gingen wir durch ansgar....einige wege
      sind noch wie früher , aber viele wege sind auch vollkommen weg...früher
      hatten wir große weite wiesen...fast alles irgendwie zugewachsen...war
      nicht so toll..die küche ist komplett weg....die verwaltung...weg das
      haus der nonnen daneben..weg die kirche bin ich nicht sicher weil alles
      neue private häuser jetzt da stehen....diverse gruppenhäuser sind
      weg...unter anderem auch bonifatius links , und rechts...der alte
      haupteingang an der ehem. küche ist weg , das einzige was noch steht ,
      ist die bushaltestelle....die alte kegelbahn gibts noch..auf jeden fall
      das gebäude hinter deinem holzlager....unser schwimmbad ( löschteich )
      ist dem erdboden gleichgemacht..weg... die schule steht noch , die wurde
      mit der turnhalle baulich verbunden....ich war ehrlich gesagt ein
      bischen entteucht , das soo viel weg war , und sich so viel verändert
      hat..so klaus..das war TEIL 1 den werde ich jetzt absenden.....gruß
      manni....

      Kleines Treffen Im September 2010...TEIL 2..

      hallo klaus....jetzt kommt ..TEIL 2.....also.....erinnerst du dich ,
      hinter der schule konnte man bis nach siegburg schauen..rechts und links
      waren nur felder und wiesen , sind wir auch oft schlitten gefahren im
      winter...das ist jetzt alles mit privaten häusern am wegesrand von unten
      nach oben zugebaut...so viel häuser....schrecklich.....aber der alte
      tramperpfad , der da runter ging , der ist noch da ....ich weiss noch
      wie heute...das die meisten , die mal vom heim abgehauen sind , diesen
      weg richtung hennef oder siegburg genommen haben...lach....aber alle
      kammen sie irgendwann wieder....man das waren noch abenteuer....ach
      so....die landwirtschaft , das heißt die gebäude stehen auch noch...wir
      hatten ja zu unserer zeit noch kühe , rinder , und schweineställe.....da
      ist jetzt der ganze komplex abgezäunt...rundherum...da ist jetzt wohl
      eine private handwerkerfirma drin...denke das wurde alles vermietet
      ??...bin auch mal ins dorf gefahren..unten an der ecke war früher ein
      edeka geschäft...sieht noch genauso aus wie früher , nur leer
      halt...dann weiter zur kneipe gegenüber der dorfkirche...die ist auch
      noch da...dann weiter zum sportplatz des ssv-happerschoss...auch alles
      neu , wir haben früher auf aschenplatz--ROTE ERDE--fußball gespielt , da
      ist jetzt kunstrasen drauf , mit flutlicht...hmmm....und aufgefallen
      ist mir , das die spieler , --die hatten wohl training--- blaue trickots
      anhatten.. bei uns damals hatte der verein rotweiße farben....nu
      ja....dan kurz nach heisterschoss da war alles wie früher...dann fuhr wir wieder zurück nach ansgar...was mir noch aufgefallen ist....wir
      trafen keine menschenseele , wie ausgestorben.....aber es war doch
      samstag ?? wenn ich denke zu unserer zeit , da war gerade am samsag
      überall was los aus vielen fenstern hörte man musik...laute
      musik..überal liefen schüler und lehrlinge rum..aktion eben , ....aber
      heute ist da tote hose...schon ein bischen bedrückend....so...das war
      TEIL 2.....gruß manni...

      Kleines Treffen Im September 2010...Teil 3...

      hallo klaus....jetzt kommt TEIL 3 ....also...hab mit bollo gesprochen
      heute , er hat mir gesagt , das du auch kommen wolltest , schade das es
      nicht geklappt hat mit dir..hätte mich echt gefreut , aber was nicht ist
      kann ja noch werden....und wenn es zu einem offiziellen treffen nicht
      reicht , was du ja versucht hast , dann eben einfach so...mal sehen ob
      der ein oder andere auch lust hat zu kommen...was fotos anbelangt ,haben
      wir vergessen....eigendlich schade...aber das passiert das nächste mal
      nicht..sicher..wann warst du denn das letzte mal auf st. ansgar...ich
      war seit 36 jahren nicht mehr auf dem gelände....erst mit bollo
      wieder...das heißt , vor 5 jahren ungefähr , war ich mal mit frau und
      motorrad an happerschoss vorbei gefahren und kurz ums gelände , aber da
      hatte ich so gut wie nichts gesehen..das war samstagmorgens ganz früh im
      nebel , und wir hatten keine zeit....eigendlich traurig , das ich es
      nicht früher geschaft habe mal öfters in ansgar vorbeizuschauen..ich
      wohne ja nicht so weit davon weg.....aber ich bin hin , lieber später ,
      als nie mehr weisst du....als ich in allner durch das waldstück nach
      happerschoss fuhr , da war mir schon komisch.und direkt kamen diverse
      erinnerungen hoch..was wir vergessen haben ist auch die
      wahnbachtalsperre , die haben wir vergessen , wäre auch wert mal vorbei
      zuschauen...oder nochmal intensiver an und in die gruppenhäuser
      ranzugehen....oder mal zu fuß durchs dorf...du siehst , es gibt noch
      einiges , was wir nicht geschafft haben das können wir alles
      nachholen...müssen nur sehen das wir alle früh genug da sind , um alles
      in ruhe zu untersuchen und zu sehen...sag klaus..ich hab jetzt so viel
      geschrieben...meinst du , es wäre interessant , wenn ich die pns ,an
      dich in unseren ansgarthread einbringen würde ?..interessiert doch
      sicher den ein oder anderen auch..was meinst du....wenn mir nochmehr
      einfällt melde ich mich wieder...also klaus in diesem sinne...liebe
      grüße an dich und deine familie...dein freund manni
      Frohes neues Jahr Manni!

      Also, wenn ich Deinem Bericht so folge, erinnert es mich auch an die Zeit als mein Mann und ich noch im Heim waren. Bei meinem Mann ging es ähnlich in seinem Heim ab. Das war ein Lehrlingsheim in Berlin-Steglitz. Fußball wurde groß geschrieben und sie hatten auf jeden Fall mehr Freiheiten als wir Mädchen im Mädchenheim.

      Ja, die Fernsehsendungen: Genau die haben wir auch sehen dürfen. Na, wir hatten ja damals nur ..... ääähm drei? Programme? Sprung aus den Wolken, Rauchende Colts, Bonanza, Daktari, Flipper, Lessie..... und den Kommissar mit Eric Ode.....
      Hallo Manni,
      ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern wo wir im Urlaub nach Daleiden in der Eifel gefahren sind. Das waren 6 Km von der Belgischen Grenze. In Belgien konnte man immer Billig Kippen Kaufen ich habe mir immer St. Michael ohne Filter geholt weil die der Rot-Händel sehr ähnlich war. Ich kann mich auch noch an die Diskothek in Daleiden erinnern, sie hieß Töff-Töff und war mehr eine Dorf Kneipe als eine Disco. Es gab da auch eine Bunker Kette das war immer Spannend da drin herum zu laufen ich kann mich noch gut erinnern das ich damals aus den Bunkern etwas mitgenommen habe es waren schwarze Büxen aus Bakelit, und Herr Hartmann sagte das es Zunderbüsen seien, keine Ahnung was das ist. Morgens musste immer einer zum Becker und für alle man Brötchen kaufen und beim Nachbars Bauern eine Kanne Milch holen wenn schönes Wetter war haben wir immer Draußen im Hof gegessen.
      Mittags gab es immer eine vor Suppe und das Essen war einfach super lecker. Die Köchin die da kocht war schon gut ich habe auch öfters mal in die Küche geschaut. Und natürlich der Spüldienst oh man das war immer viel zum Abwaschen den 16-20 Gedecke wollen erst einmal gespült sei. Auch die Wanderungen durch den Wald waren auch immer sehr schön.
      Oder die Ausflüge nach Belgien und Luxemburg zum Schlittschuh laufen oder Vogelpark war auch nicht schlecht gewesen. Ich war einmal mit einem Jungen aus dem Dorf Forellen fangen man der war richtig gut wir haben sie mit der Hand gefangen. Wir mussten mit den Händen im Fluss unter überhängen ganz langsam fühlen und wenn man was in der Hand spürte feste zugreifen. Das erste Mal habe ich mich richtig erschrocken und der Junge hat sich fast in die Hose gemacht vor Lachen. Ach ja es war schon schön in Daleiden Urlaub zu machen.
      Kannst Du dich noch an den Brauerei Besuch in Bitburg erinnern? Da gab es einmal im Jahr Freibier das lief aus einem Brunnen vor der Brauerei. Vielleicht fällt Dir ja auch noch etwas ein. Für heute soll es erst einmal reichen.
      Bis bald.
      Liebe Grüße Klaus
      :)
      Warum liebt mich Jesus? Weil ich ja zu Ihm sagte. Und nun liebe ich Jesus auch.

      „Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzen. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen.“
      Albert Einstein

      Hobel schrieb:

      Herr Hartmann sagte das es Zunderbüsen seien, keine Ahnung was das ist.

      Zunderbüchsen.

      das kann aber nicht sein. Da irrt sich der gute Mann, oder deine Erinnerung ist falsch. In einer Zunderbüchse wurde der Zunder aufbewahrt. Zunder war aus getrockneten Pflanzenresten und diente dazu ein Feuer zu entfachen. Mit Stahl und Feuerstein wurden Funken geschlagen, die fielen auf den Zunder und der entzündete sich. So machte man Feuer.
      Als der Kunststoff erfunden wurde, hatte man längst schon andere Methoden um Feuer zu entfachen.

      Pfeffer
      hallo...noch etwas über mich....gings mir im kinderheim st.ansgar
      schlecht...NEIN..selbstverständlich wars nicht wie bei muttern,man
      musste sich streng an regeln halten und diverse zwänge ertragen,aber
      trotzdem......vorab muss ich sagen...wir waren 9 kinder zu hause,..meine
      mutter hat mit 15 jahren geheiratet,und mit 16 ihr erstes kind
      bekommen....mich....dann gings wie die orgelpfeifen hoch...meine mama war damals
      völlig überfordert..in allem..und mein vater war immer arbeiten ,und
      musste geld ranbringen. wir waren als kinder bitterarm...das kann mann
      sich heute kaum noch vorstellen.....in den 50--60 iger jahren.wir
      schliefen zu dritt in einem bett ..zu essen war immer knapp...ausser an
      den tagen wo mein vater geld bekamm da war dann für ein paar tage alles
      da...man sagt wohl wir waren am verwarlosen.....im laufe der jahre waren
      wir immer mit kinderreichen familien zusammen...denen gings auch nicht
      viel besser...das jugendamt ging ein und aus...dann mit 9 jahren kam ich
      ins heim..ich hatte mein eigenes bett ein sauberes bett...3 mahlzeiten
      am tag und und und ...man musste sich oft durchkämpfen und durchsetzen
      bei den kammeraden...aber ich denke das ist ganz normal so...ich konnte
      so meinen hauptschulabschluss und eine lehre machen....und die
      anerkennung in vielen bereichen..auch im fußball .usw hat mir sehr sehr
      gut getan...ich bin der überzeugung ..wenn ich nicht nach ansgar ins heim gekommen
      wäre .. wäre ich unter die räder gekommen.....ich hab einige schicksale
      erfahren und erleiden müssen wo die jungs oder mädchen auf die ein oder
      andere schiefe bahn geraten ..und sogar draufgegangen sind..aus meiner jugendzeit........trotz allem hab ich meine eltern immer..geliebt...........
      Ich bin auch der gleichen Meinung wie Manni. Wir hatten es immer recht gut und es wurde auch nicht geprügelt jedenfalls nicht in der Zeit wo ich da war.Und ich habe auch nur gutes mit nachhause genommen.
      Gruß Klaus
      Warum liebt mich Jesus? Weil ich ja zu Ihm sagte. Und nun liebe ich Jesus auch.

      „Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzen. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen.“
      Albert Einstein
      PS......wenn ich noch kurz erwähnen dürfte..ich war von winter
      1965 bis sommer 1974 in st.ansgar...da war ich 18 jahre alt,als ich
      entlassen wurde...vormittags kam ich raus, und nachmittags musste ich
      schon auf spätschicht in die fabrik..da hatte damals mein vater für
      gesorgt....damit du nicht auf dumme gedanken kommst hatte er damals
      gesagt...war mir alles sehr schwer gefallen damals als junger bursche
      nicht zu rebellieren......und heute....ich bin immer noch da, jetzt
      schon 35 jahre in der firma.......wer hätte das damals
      gedacht.....ansgar hat mich damals stark gemacht und geprägt in der
      jugend.........für die zeit im jugendwerk werde ich immer dankbar
      sein...........liebe grüße...MANNI..

      Hallo Leute....

      die letzten tage gingen mir mal wieder so einige sachen aus meiner heimzeit durch den kopf....als ich noch in der schülergruppe war , hatten wir plätze die öfter mal nachmittags angesteuert wurden ,z.B. ansgarwald.....schlangenfelsen.....talsperre......kann mich komischerweise an mehr sachen erinnern aus der schülerzeit , als aus der lehrzeit....am schlangenfelsen zum beispiel konnte man am steinbruch klettern..da wurde ab und an schnitzeljagt gemacht oder mal am lagerfeuer gesessen und kartoffen ins feuer gehalten....es gab auch tage da wurden von allen pilze gesammelt , die wurden dann in der gruppe gemeinschaftlich sortiert nach einem pilzbuch , zur endkontrolle gingen sie nochmal zur erzieherin...die hatte ahnung...und wurden zum essen klargemacht.....ich war immer glücklich , wenns mal wieder rausging , weg vom schul und hausaufgabenstress......vor ein paar tagen hab ich mich auf die couch gelegt und versucht einige namen aus meinem kopf rauszukramen aus der heimzeit und sofort aufzuschreiben...wenn die liste fertig ist , werde ich sie hier einstellen....vieleicht lohnt es sich ja...... :)

      Auch mich läßt die Heimkarriere nicht los - oder nur fast

      Hallo,

      ich war 1968 bis 1971 in DER EINZIGEN MÄDCHENGRUPPE von Frau Haas.Als ich entlassen wurde, weil die Mädchengruppe aufgelöst wurde, war ich 10 Jahre.

      Zur Zeit versuche ich einige Informationen aus dieser Zeit zu bekommen, vielleicht auch Fotos sofern es möglich ist.

      Vergangenheitsbewähltigung. Manchmal muß ich etwas genauer hinsehen um abschließen zu können.

      Vielleicht kannst du dich noch an mich, oder meine Brüder (Manfred und Wolfgang Ernst) erinnern?

      Hast du noch Fotos aus dieser Zeit?

      Hast du noch Kontakt zu anderen Ehemalig?

      Liebe Grüße Moka

      Moka schrieb:

      Hallo,

      ich war 1968 bis 1971 in DER EINZIGEN MÄDCHENGRUPPE von Frau Haas.Als ich entlassen wurde, weil die Mädchengruppe aufgelöst wurde, war ich 10 Jahre.

      Zur Zeit versuche ich einige Informationen aus dieser Zeit zu bekommen, vielleicht auch Fotos sofern es möglich ist.

      Vergangenheitsbewähltigung. Manchmal muß ich etwas genauer hinsehen um abschließen zu können.

      Vielleicht kannst du dich noch an mich, oder meine Brüder (Manfred und Wolfgang Ernst) erinnern?

      Hast du noch Fotos aus dieser Zeit?

      Hast du noch Kontakt zu anderen Ehemalig?

      Liebe Grüße Moka
      Hallo Moka,
      Ich war von 1966-1970 in der Mädchengruppe von Fr. Haas und suche auch gerade nach anderen Ehemaligen.
      Hast du noch mit anderen Kontakt?
      Wieso wurde die Gruppe denn aufgelöst? Weißt du da was drüber?
      Würde mich über ein paar Informationen freuen. :)
      LG Krönchen