Meine Suche nach den Heimakten / meine Akteneinsicht

    Es gibt 63 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Leser.

      Hallo zusammen,

      auf meinen Antrag auf Akteneinsicht habe ich eine Antwort vom Jugendamt Mittweida bekommen:

      Sehr geehrter Herr *,

      Ihre E-Mail ist im Sekretariat der Abteilung Jugend und Familie eingegangen.
      Das für Ihr Anliegen zuständige Jugendamt ist das des Vogtlandkreises.
      Ausschlaggebend ist immer das einweisende Jugendamt. Dieses müsste Ihre Jugendhilfeakte im Archiv aufbewahren.
      Sie können sich dennoch gern an unser Archiv (kreisarchiv@landkreis-mittelsachsen.de) wenden bzw. an das Archiv der Stadt Mittweida (stadtarchiv@mittweida.de).
      Hier werden Sie aber, wenn etwas vorhanden sein sollte, nur Unterlagen zum Kinderheim Zschöppichen finden, keine konkreten Daten zu Ihrer Person.
      Mit freundlichen Grüßen
      Landratsamt Mittelsachsen
      Abt. Jugend und Familie
      Am Landratsamt 3
      09648 Mittweida

      Ich habe die entsprechenden Archive und das LRA Vogtlandkreis angeschrieben.

      Bin gespannt.


      LG
      Na prima, genau so geht es. Also Brief an beide E-Mail-Adressen und an das einweisende Jugendamt, so ist das richtig und so geht der Lauf weiter ...

      Und falls dir noch eine Idee kommt, sollte sie noch so sinnlos erscheinen, einfach auch einen Brief hin. Der kostet nicht die Welt, vielleicht auch nichts, gibt dir aber Gewissheit, ob es wirklich sinnlos war. Und vielleicht hat man dadurch ja zufällig einen Glückstreffer.

      Und immer negativ danken, immer denken die haben nichts. Also absolut bewusst sein, dass da nichts sein könnte/wird. Nämlich dann ist die Enttäuschung nicht so groß, wenn die wirklich nichts haben, aber die Freude um so größer, falls die doch was haben.
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Hallo zusammen,

      ich konnte ja dieses Jahr "fast" erfolgreich meine Akten einsehen.
      Leider sind die Akten im Archiv des Vogtlandkreises (zuständige Archiv des Jugendamtes welches mich in die versch. Einrichtungen einwies) nicht vollzählig.

      Es fehlt die Akte aus dem SKH Mittweida / OT Zschöppichen, dort war ich von 1983 bis Ende 1986.

      Ich habe auch das Kreis- und Stadtarchiv von Mittweida um Hilfe gebeten, leider ohne Erfolg. Keine Akten aus den SKH vorhanden.

      Jetzt die Frage an Euch: Wo könnte ich mich noch hinwenden und fragen ob es eine Heimakte aus dem SKH Mittweida von mir gibt?
      Das sieht nach Schlamperei aus, denn meine Recherchen in versch. sächsischen Archiven ergaben, dass nach Auflösung der jeweiligen Heimeinrichtung, - "mein" Heim wurde ab Anfang der 90-iger Jahre von der Caritas übernommen, - alle noch vorhandene Aktenbestände an die ehemaligen Jugendämter überstellt worden sein sollen. Das wäre üblich gewesen. So erfuhrt ich das telefon. um 2007 etwa aus dem Sächsischen Amt für Familie und Soziales in Chemnitz, von dem ich einen Datenblattauszug über meinen Aufenthalt aus einem Registerbuch erhalten habe. Mehr bekam ich nicht, aus Datenschutzgründen womöglich. Trotzdem ein kleiner Lichtblick.

      Das Andere hatte ich schon zuvor geschrieben. Fast hätte ich mich wiederholt. :huh:
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Leser“ ()