Kinderheim Passau Salvatorianerinnen Marienstift Donauhof

  • Donauhof 1
    94034 Passau


    http://www.salvatorianerinnen.…dorte-deutschland/passau/


    Hier kannst du alles posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Klicke dazu am Besten auf "Antworten"! Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muss wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!

  • Hallo Johnny,
    bitte entschuldige mein verspätetes Danke.


    Zuerst allgemeine Infos zu diesem inzwischen nicht mehr existierendem Heim.
    Es war ein "Heim für schwererziehbare Mädchen" , hatte eine eigene Schule, das gesamte Heimgelände war komplett mit einem ca. 2,50 m hohem Zaun eingezäunt.


    Ich selbst war im Mai 1977 für 2 Wochen in diesem Erziehungsheim und verbrachte fast die ganze Zeit dort alleine eingesperrt in einem sogenannten "Isolierungszimmer" , welches sich auf dem Speicher befand. Man hatte mich dort oben vergessen, da ich erst neu gekommen war und bereits in meiner 1. oder 2. Nacht einen Ausbruchversuch startete. Da dieser scheiterte, mußte ich nach Ansicht der Nonnen bestraft werden und ich sollte im Bügelzimmer unter anderem die Kutten der Nonnen bügeln, wogegen ich mich heftigst verwehrte und ich die Nonnen auch unfreundlich betitelte, so kam ich in "Isolierungshaft".
    Zum Glück gelang mir trotzdem, dass sowohl die Türen abgeschlossen waren und auch dem hohen Zaun um das Gelände herum, die Flucht aus dieser fürchtelichen und traumatisierenden Einrichtung.
    Wenn ich auch selbst keinerlei Erfahrung mit Gefängnissen habe, außer dem was ich in TV-Serien gesehen habe, sagte ich bereits damals schon: Donauhof-Marienstift ist schlimmer als ein Gefängnis je sein kann !!!
    Immerhin war ich gerade erst 15 Jahre alt und ich kam dorthin, weil ich aus den vorherigen Kinderheimen immer weggelaufen bin um bei meinen Stief-Großeltern leben zu dürfen.


    Das sind meine dortigen Erlebnisse gewesen. Andere ehemalige Mädchen haben dort ihre/andere Erfahrungen gemacht.


    Namen anderer Mädchen kenne ich natürlich nicht, dafür war ich zu kurz dort, außerdem überwiegend im Isolierzimmer eingesperrt.


    Vielleicht lesen und melden sich andere ehemalige Mädchen vom Donauhof-Marienstift.


    LG
    Tigress

  • Ich kam direckt mit einem Beamten vom Jugendamt dorthin.Ich war 13 Jahre.Vorher lebte ich bei meiner Oma nd kurz in einem Internat in Orthenburg.
    Ich wurde sofort ins sogenannte "Kammerl " geperrt.Tagelang,da war nur ein Eimer für meine Notdurft und drei mal am Tag kam eine nonne mit Essen herein.Ich sollte auf den Frauenarzt warten.Das wurde mit festhalten meine erste Untersuchung dieser Art.Aber ich konnte oft abhauen,alleine war es sehr schwierig draussen zu überleben und so erwischte mich die Polizei immer bald.Einmal war ein Kinderschänder schneller.Dann haute ich mit meiner besten Freundin Daniela ab,die ich dann nie wieder sah,
    Ich würde sie auch echt gerne mal wieder sehen.
    Nach 10 Monaten hatte ich es endlich geschafft und der verhasste Laden nahm mich nicht mehr.Im zweiten Stock gab es noch ein farbiges Mädchen,namens Judy,die ich später noch oft in München getroffen habe.Nicht an guten Orten.Sie lebt jetzt in USA.
    Ich war noch in einigen krassen Heimen,aber niergends war es so schrecklich wie im Donauhof.Daran denke ich mein ganzes Leben,solange es noch dauern tut

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!