Kinderheim Ottobeuren

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Ich war in der Zeit 1968 bis 1972 im Kinderheim Ottobeuren. Schwester Resi, Wilgundis waren die Heimschwestern, die für mich zuständig waren. Schwester Regingundis war die Heimcheffin. Aus dieser Zeit suche ich andere, die mir mir im Heim waren. Unter anderem meinen damaligen Freund Thomas Schottenhammel, der einzige Farbige. Ich glaube er wurde adoptiert oder ist in die USA (vielleicht zu seinem Vater oder seiner Verwandtschaft) zurückgekehrt. Des weiteren erinnere ich mich an Zwillinge, die dann auch irgendwann das Heim verlassen konnten.


    Es ist leider sehr schwer Informationen über das Kinderheim zu bekommen, da es schon seit langer Zeit geschlossen wurde. Und vielleicht liegt es auch daran, dass viele ehemalige Heimkinder diese Station des Lebens für sich abgeschlossen haben. Doch ich kann mich noch an vieles entsinnen und würde diese kleinen Geschichten mit anderen Teilen, wie auch umgekehrt ich die Geschichten ehemaliger, die aus meinem Gedächtnis entschwunden sind, gerne wieder hören will. So meldet Euch.

  • Hallo Thomas, der im Knabenheim in Ottobeuren war.


    Ich heie Nick (damals Nicki) und war mit meinem Bruder Gregor von 1969 bis 1979 in diesem Heim. Ich kam als kleiner 5-jhriger Junge dahin und konnte (musste) somit alle Instanzen durchlaufen. Es waren damals 3 Gruppen. Die Kleinen (Vorschule bis max. Klasse 4)wurden von Schwester Resi betreut, welche im oberen Teil des Heims angesiedelt waren. Die mittlere Gruppe (Kl. 5 bis 7) wurde von Schwester Wilgundis (Spitzname Gundis) betreut, die Groen von Schwester Regingunde. Diese beiden Gruppen waren 1 Stockwerk weiter unten angesiedelt. Die Speisesle waren fr alle im Erdgeschoss. bergeordnet gab es eine Schwester Oberin (wir sagten unter uns: Obbse), die wiederum nach Gutsherrenart ber allen stand. Schlge mit dem Schlsselbund ins Gesicht waren leider keine Seltenheit. Die Kche leitete Schwester Gerhardis. Die Wscherei eine sogenannte Schwester Gundibalda, die brigens noch leben msste (inzwischen weit ber 90). Es gab da auch noch eine Schwester Lukana und Schwester Irmengildis, welche die Nhstube betreuten. Ich kenne auch noch den Thomas Schottenhammel, vielleicht kennst du ja auch noch den Clemens, welcher auch ein Farbiger war. Es gab einige mit dem Namen Thomas. Ich glaube, bei den Hirschbrdern war einer dabei... Dann kenn ich noch den Thomas Mller, Thomas Schleehuber. Die Zeit damals hat mich ziemlich geprgt und ich glaube, dass ein Treffen von Ehemaligen bestimmt ein Erlebnis wre. Wir hatten damals ja alle Nummern. Meine Nummer 93 werde ich nie vergessen. Lass was von Dir hren. Nick

  • Ich bin der Hans aus Fuessen im Allgäu. Suche nach ehemaligen Heimkinder aus dem Benediktinerkloster Ottobeuren aus den in der Suchleiste angegebenen Zeiten.
    Bisher haben sich schon einige Heimkinder gemeldet mit denen ich in Kontakt stehe. Wir wuerden uns alle freuen wenn wir noch mehr Kontakte knuepfen koennen.
    Bin auch ueber die eMail-Adresse: *edit* erreichbar.
    Bitte meldet euch, wir wuerden uns sehr freuen und es bleibt auch alles streng vertraulich, wenn gewuenscht wird.
    Herzlichen Dank im voraus
    euer Hans aus Fuessen / Allgaeu



    *edit* Private Daten bitte per Konversation/PN (private Nachricht), E-Mail oder auf anderen privaten Wegen austauschen und/oder im Profil hinterlegen. Siehe dazu auch § 3.1.9 der Nutzungsbestimmungen.

    Einmal editiert, zuletzt von JW1HAL ()

  • Dieses Thema enthält 7 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.