Rehabilitierungen aller DDR Heimkinder

  • Rehabilitierungen aller DDR Heimkinder
    Von: Leopold Hedrich aus Hettstedt


    Begründung: Die neu fassung das ehemalige Heimkinder der DDR zur Akteneinsichtname und insbesondere des Rehabilitierungsverfahrens, ist derzeit nur auf 10% genehmigt bzw. zu 90% abgelehnt worden. Aus allen aussagen der Betroffenen Heimkinder, wurden Menschenrechtsverletzungen über Jahre in den Heimen vollzogen. Hier sollte eine sofortige nachbesserung der neuen Gesetze über Heimkinder der DDR aufgearbeitet werden die besagt, das ohne ausnahme alle Kinder in den meist verwarlosten zuständen der Heime und deren Unterbringungen so wie, die daraus resultierenden Strafaktionen bis hin zu Sexuelen missbrauchs, alle Rehabilitiert werden müssen die von 1960 bis 1989 in Heimen untergebracht wurden. Weiterhin ist zu beachten, das die damaligen Jugendämter nur im interesse des DDR Staates gearbeitet haben und nicht im interesse der Familien, somit wurde erreicht, das eine Politische umerziehung damit erreicht wurde. Dieses entspricht nicht den heutigen gesetzgebungen und ist mit diesen auch nicht vereinbar.


    Im Namen aller Unterzeichner.


    Hettstedt, 30.07.2012 (aktiv bis 29.01.2013)



    Quelle:http://www.openpetition.de/pet…ngen-aller-ddr-heimkinder

  • Weiterhin ist zu beachten, das die damaligen Jugendämter nur im interesse des DDR Staates gearbeitet haben und nicht im interesse der Familien, somit wurde erreicht, das eine Politische umerziehung damit erreicht wurde. Dieses entspricht nicht den heutigen gesetzgebungen und ist mit diesen auch nicht vereinbar.


    Aha, ich lasse mir das mal auf der Zunge zergehen. Kinder, die zu Hause verprügelt wurden, wurden im Interesse des DDR-Staates, aber auch mehr im Interesse des Kindes von zu Hause weggeholt und in ein Heim gesteckt. Es entspricht nicht dem Interesse der Peiniger. Dem Stimme ich ja zu, jedoch finde ich daran nichts Verwerfliches! Und ich sehe da auch kein Grund, dass die Kinder NUR in das Heim gesteckt wurden, um politisch erzogen zu werden.


    Nun frage ich mich, warum das nicht der heutigen Gesetzgebung entspricht. Warum werden denn heute Kinder von zu Hause weggeholt und in ein Heim gesteckt, wenn sie beispielsweise zu Hause verprügelt werden? Es ist doch genau so, wie in der DDR. Die Kinder werden auch hier nicht im Interesse der prügelnden Eltern in ein Heim gesteckt, sondern im Interesse des Staates, der heute nicht mehr DDR heißt, der aber immer noch im Interesse des Kindes handelt.


    So, und ich wurde weder sexuell mißbraucht, noch gab es verwahrloste Zustände in meinen Heimen! Gut, Strafen gab es, aber die gab es auch wo anders, zum Beispiel im Elternhaus.


    Wer soll das denn bezahlen, dass alle entschädigt werden, auch denen es gut im Heim ging? Denn letztendlich geht es doch hier nur um Geld ...

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!


    footer1494703060_17296.png

  • Na ja, es sind ja nicht immer prügelnde Eltern, es gibt auch prügelnde Kinder, Kids die auch über die Stränge schlagen.


    Und ich muß sagen, mein Vater der ja alleinerziehend war, hat mich in meinem ganzen Leben nie geschlagen, nie misshandelt oder sonst irgend etwas,
    nein, und wir waren jedes Wochenende und die Ferien bei Ihm, aber das Jugendamt und Erzieher im Heim, was fällt denen denn ein ?

  • Dieses Thema enthält 51 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!