Treffpunkt ehemaliger Heimkinder | Regenbogenstadt

Treffpunkt und Plattform für ehemalige Heimkinder| Regenbogenstadt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ungelesene Themen

Thema Antworten Letzte Antwort

Benutzer-Avatarbild

Es gab auch gutes

Katerzwo - - Heim-Talk
20
Benutzer-Avatarbild

Leser

Benutzer-Avatarbild

Kinderheim Berlin Mariendorf

Forengeist - - Kinderheim Berlin Mariendorf
11
Benutzer-Avatarbild

Tuppe57

Benutzer-Avatarbild

Kinderheim Maroldsweisach Voccawind

Forengeist - - Kinderheim Maroldsweisach Voccawind
68
Benutzer-Avatarbild

Martin MITCHELL

Benutzer-Avatarbild

Teamspeak3-Video-Anleitungen

jw1hal - - FAQs oder was wird oft gefragt
5
Benutzer-Avatarbild

JW1HAL

Benutzer-Avatarbild

Womit habt ihr als Kinder zu Hause oder in den Heimen gespielt

trullaplu - - Heim-Talk
31
Benutzer-Avatarbild

Kumpeline

Nachrichten

  • Hallo zusammen,
    kennt sich zufällig jemand mit der "Pflege-Bahr" aus?
    Also diese Pflegezusatzversicherung welche Daniel Bahr sich ausgedacht hat.
    Diese Pflegeversicherung lohnt sich natürlich nur für ältere Personen welche schwer erkrankt sind und in einer "normalen" nicht förderfähigen Pflegeversicherung nicht mehr unterkommen.

    Folgende Frage ist bei dieser Versicherungsform aufgetaucht.
    Grundbedingung für den Abschluss der „Pflege-Bahr“ ist, dass noch keine Leistungen aus der Pflegeversicherung in Anspruch genommen wurden (zumindest hab ich das so überall gelesen).
    Es lässt sich aber nirgends herauslassen ob die alleinige Einstufung in z.B. Pflegegrad 1 (ohne Leistungsbezug!!!), bereits diese Ausschlussbedingung erfüllt.

    Hat da schon jemand Erfahrung, oder eine Idee?

    Danke und Grüße
    Wes
  • Halleluja, verehrte Mitbrüder und Brüderinnen, sie tagen wieder, die gesalbten Schwarzkittel der katholischen Kirche, wieder in Fulda...und der neue Bischof von Limburg hat nun versprochen die leidige Angelegenheit mit den Heimkindern, also die Zahlungen seiner Kirche in Anerkennung des Leids, nun endlich zu einem Abschluss zu bringen.

    Hört,hört, zehn Jahre nach unserer Berlindemo rafft sich die reichste Kirche der Welt dazu auf, so scheint es zumindest, ein paar Almosen unter die betroffenen Heimis zu werfen....ich höre noch den Ackermann, seines Zeichnes Bischof von Trier in Paderborn vor sieben Jahren reden, dass seine Kirche diese leidige Angelegenheit in Kürze zum Abschluss bringen werde!

    Diese elenden Heuchler hoffen eigentlich nur, dass sich das Problem mit den Heimkindern zügig biologisch erledigt; an Wiedergutmachung oder Anerkennung ihrer Verbrechen ist nicht zu denken, zumindest nicht in unserer Zeit. Wie lange so etwas bei denen dauert veranschaulicht ein treffendes…
  • Hallo Freunde!

    Ich habe kürzlich in einer Zeitschrift gelesen, dass Frau Prof. Dr. Heide Glaesmer von der Uni Leipzig eine Studie zu DDR-Heimen und Jugendwerkhöfen durchführt.
    Die Studie / Aufarbeitung wird vom Bundesforschungsministerium unterstützt. Hier geht es u.a. um die Gründe für Einweisungen, Erfahrungen, demütigende Strafen, Misshandlungen, harter körperlicher Arbeit, wenig schulische und berufliche Förderung, was bis heute in der eigenen beruflichen Laufbahn beeinträchtigt wird. Das betrifft ja fast jedem, der zu mindestens im SKH oder JWH war.

    Hier ist der Link zur Homepage
    ddr-heimerfahrung.de
    testimony-studie.de
    Kontakt ist auch per e-Mail möglich: testimony@medinzin.uni-leipzig.de

    ​Würde mich über euer Feedback freuen.

    ​LG,

    René
  • Hallo Leute der Regenbogenstadt 15.07.2020


    Habe heute meinen Antrag auf Rehabilitierung vom

    Landgericht Halle/Saale erhalten. Mit Positiven

    Ergebnis und bin mehr wie zufrieden ?

    Muss aber erwähnen für alle hier die einen Antrag

    laufen haben. Es werden nur Spezialkinderheime

    und Werkhöfe Rehabilitiert, normale Kinderheime

    nicht. Nun hat das ganze Elend doch ein Gutes Ende

    genommen ? Gott sei Dank

    Gruß Jacky
  • Ich bin nicht allein zu Hause, ich habe ja meine Depression

    von Kathrin Weßling

    Corona führt zur Isolation, der Alltag bricht weg: Für psychisch kranke Menschen wie unsere Autorin ist das besonders hart. Was sie belastet – und was ihr hilft.

    Schon morgens fünf neue Eilmeldungen auf dem Telefon. Corona, Corona, Corona, Corona, Corona. Tote, Krise, Panik, noch mehr Tote, Ausgangssperre. Am liebsten würde ich einfach liegen bleiben und irgendeine Serie gucken. [………]

    Wenn die Struktur wegbricht Das fängt schon damit an, dass die Struktur, die uns die Außenwelt vorgibt, wegfällt. [………]

    Auch ich kenne Zeiten, in denen Verpflichtungen im Außen das einzige sind, was mich vor dem kompletten Absturz in die Dunkelheit bewahrt. In der Therapie lernen Depressive und andere psychisch Kranke immer auch, wie wichtig Struktur und feste Termine sind. Wie wichtig es ist, immer zur gleichen Zeit schlafen zu gehen, aufzustehen, einzukaufen, zur Arbeit zu fahren, Freunde zu treffen. Und
  • .
    Heimerziehung - Alptraum Kinderkur

    Ich wurde kürzlich von jemanden gebeten keine diesbezügliche Werbung zu machen; und niemand soll jetzt denken, dass ich mich diesem Wunsch hiermit wiedersetze. Ich weise hiermit nur auf dieses mir ebenso wichtig erscheinende Thema hin (denn niemand hat das Thema für sich gepachtet, denke ich --- und jeder darf sich dazu äussern, auch ich).

    "Kurheim"+"NetzwerkB"
    ( 24.01.2010 )

    https://netzwerkb.org/2010/01/24/daniel-b-1976-im-kinderheim-niendorfostsee-timmendorfer-strand/ ( mit hunderten dortigen Leserkommentaren seither zum Thema: zwischen 2010 und 2019 )

    ( 01.05.2017 )

    https://www.deutschlandfunk.de/heimerziehung-albtraum-kinderkur.886.de.html?dram:article_id=384656

    ( 21.11.2019 )
    Verschickungskinder: Misshandlung im Ferienheim

    https://www.spiegel.de/geschichte/verschickungskinder-misshandlung-im-ferienheim-a-1297086.html ( einige Leserkommentare dazu sind dort auch schon abgegeben worden )

    Fotostrecke bezüglich den damaligen