Durchgangsheim Dresden Döbelner Str.

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Volkmar.

      Durchgangsheim Dresden Döbelner Str.

      Durchgangsheim Dresden
      Döbelner Straße 54
      01129 Dresden


      DDR-Bezirk: Dresden


      Hier kannst du alles posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Klicke dazu am Besten auf "Antworten"! Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muß wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      D-Heim Dresden

      Ich grüße euch,

      1981 war ich für eine gewisse Zeit in einem D-Heim in Dresden, ich wurde damals in einen B 1000 gesteckt , aus dem man nicht heraus schauen konnte, erst bei der Ankunft, im verschlossenem Hof dürfte ich das Fahrzeug verlassen, leider weiß ich nicht, in welchen der zwei Einrichtungen, die es damals in Dresden gab, ich eingesperrt war. Wir mußten damals, als Gruppe, auf den Boden, um Gardinenzwicker zu montieren, für eine große Schüssel gab es 50 Pfennige, wofür die Aufseher uns Zigaretten gekauft hatten und bei guter Führung, ab und zu auf Zuteilung eine genießen durften.
      Wer kann mir helfen, welche dieser beiden Einrichtung es war?

      Mit freundlichem Gruß Rolf

      Durchgangsheim Dresden

      Ich glaube ich war auch hier nur haben wir nicht die Gardinenklips machen müssen sondern durften die Pappeinlagen von den damaligen Kronkorken sortieren das auch ja eine Seite komplett mit Plastik überzogen war. Etwas Geld gab es ich dafür war aber nicht viel die großen Jungs durften sich dann am Samstag immer Zigaretten kaufen, durfte natürlich nur einer zum einkaufen gehen zusammen mit dem Erzieher oder wie die sich genannt haben waren ja nur da um einen wegzuschließen.
      Als ich hier her kam musste ich die ersten Tage nur auf dem Zimmer bleiben und die Tür hatte man immer abgeschlossen. Bekleidet war ich diese Zeit nur mit einem Nachthemd.
      Wir waren auf dem Zimmer 5 oder 6 Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren.
      Das Heim lag auf einem Hang am Fuß dessen konnte man auf die Straße schauen welche am Heim vorbeiführte auf der Straßenseite gegenüber befand sich auch der Konsum wo der Erzieher immer mit einem Jungen am Samstag zu einkaufen ging und dann durften die Großen auch einmal im anderen Zimmer eine rauchen.
      Ich bekam hier nur Bonbons.
      Ich weis noch das wir uns aus den Farbigen Kronkorkeneinlagen ein Damespiel gebaut hatten so war wenigsten ein bisschen Abwechslung angesagt. Von hier hat mich dann ein Mann vom Jugendamt nach Plau am See in das Spezialkinderheim "Berliner Bär" gebracht.


      Gruß Volkmar


      Im Chat "imHeim" kann man noch mehr lesen über mich und meine Heimaufenthalte.