Wer hatte schon ein Gespräch?

    Es gibt 138 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jw1hal.

      Hallo Eicki und alle anderen,

      ich freue mich unendlich für jeden, der den Mut hatte, einen Antrag zu stellen und dem dieser Antrag auch noch bewilligt wurde.

      Von daher kann ich nur jeden beglückwünschen und ihm/ihr wünschen, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird.

      Hätten wir eine ganz normale Familie gehabt und uns ganz normal entwickeln dürfen, mit Studium und dergleichen, wären einige von uns vielleicht Staatssekretär/in geworden und dann sähe es folgendermaßen aus:

      Rund 18.100 Euro bekommt ein parlamentarischer Staatssekretär monatlich. Ein unverheirateter Staatssekretär erhält 10.713 Euro Gehalt, hinzu kommt die steuerfreie Dienstaufwendung, die gekürzte Kostenpauschale aus seiner Abgeordnetentätigkeit von 3100 Euro sowie die Hälfte seiner Abgeordneten-Entschädigung von 4100: Unterm Strich rund 18.100 Euro monatlich – oder 210.000 Euro im Jahr.

      Zusätzlich stehen Staatssekretären ein persönlicher Referent, Sekretärinnen und ein Fahrer samt Dienstagwagen zu, zudem fallen Bürokosten an. Rechnet man das alles dem Gehalt eines Staatssekretärs hinzu, belaufen sich die Kosten laut Steuerzahlerbund auf rund 500.000 Euro jährlich.

      Quelle:

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article123071205/So-viele-Staatssekretaere-gab-es-nur-unter-Kohl.html

      Die Angaben stammen aus dem Jahr 2013 und haben sich zwischenzeitlich deutlich nach oben korrigiert.

      Was also sind 10.000 Ocken für eine gesamte kaputte Kindheit?

      Viele Grüße

      Peter

      Pitterchen schrieb:



      Was also sind 10.000 Ocken für eine gesamte kaputte Kindheit?



      Wieso Kindheit? Wir haben doch alle mehr oder weniger deutliche Beeinträchtigungen, die auch unser heutiges Leben noch nachhaltig beeinflussen - mit oder ohne 10.000 Euronen. Das ändert auch das Geld nicht, aber es kann die Situation erträglicher machen.

      Ich freu mich jedenfalls darauf, wenn die Schlüssigkeit festgestellt wird :).
      Hallo an Alle, ich hatte mein Gespräch bereits Ende April - telefonisch. Ist auch sehr gut verlaufen. Habe nun noch die erweiterte Meldebescheinigung nachgereicht und meine "Wunschliste" gesendet. .....Und nun heißt es, warten .....
      Sicher, das erlittene Leid kann man nicht ungeschehen machen.... Aber warum soll man sich nicht einen Wunsch erfüllen, den man sich sonst nicht erfüllen kann... Sollte es klappen und ich nächstes Jahr bei meinem Charter-Segel-Urlaub aufs Meer schaue, dann werde ich an das gedemütigte Kind denken, dass in mir schlummert und hoffe, dass es ein Lächeln in die Ferne findet.

      Wer hatte schon ein Gespräch?

      Hallo liebe User,

      heute,nachdem ich seit 01.07.12 einen Antrag gestellt hatte,war nun mein 1. Beratungsgespräch
      in Leipzig.
      Mir ging es vorher ziemlich mies damit, was aber im Nachhinein vollkommen unbegründet war.
      Die Beraterin war sehr kompetent,und hat mir durch ihre nette,einfühlsame Art die Angst genommen.
      Sie hat mir einige Fragen gestellt,was meine Vergangenheit im Heim betraf.
      Was die Täter betraf,nur in Überschrift,was mich aufatmen ließ.
      Über Misshandlungen sprachen wir schon ausführlicher.
      Dann ging es noch darum, ob ich in dieser Zeit arbeiten musste,und das was auch schon.
      Ansonsten hat sie noch ausführlich über den Fonds gesprochen.
      Wir haben dann noch einen anderen Termin ausgemacht,wo dann alles in Köln eingereicht wird.
      Bin jetzt total erleichtert.

      Lg
      sUe

      Wer hatte schon ein Gespräch

      Hallo

      ich hatte am 28.05.2015 mein Beratungsgespräch,nachdem ich im März 2013 meinen Antrag gestellt hab.

      Hatte ganz schön bammel vor diesem Gespräch.War sehr nervös.Meine Beraterin hat mich aber dort sehr gut durchgeführt,sodas ich immer ruhiger wurde.

      Nun ist seid dem 15.6.2015 alles unterschrieben,meine Wünsche abgegeben und denke mal auch schon in Kölh (ich hoffe es doch)

      Kann mir jemand sagen wielange die Schlüssigkeitsprüfung jetzt in etwa dauert und bekomm ich Post von Köln,das meine Antrag dort eingegangen ist,oder gibt es erst wieder Post wenn die Schlüssigkeitsprüfung durch ist?

      Danke , LG bine05
      Hallo JW1HAL,

      mir hat man nicht viel erzählt über den Fond.

      Ausser das ihn jeder der im Heim war und heut noch in irgendeiner Form darunter leidet oder Schädigungen davon getragen hat einen Antrag über Sachleistungen stellen kann.Wünsche die du dir allein vielleicht nicht erfüllen kannst oder die dir persönlich einfach nur gut tun.
      Kannst im Prinzip alles beantragen,natürlich nur eine bestimmte Summe von bis zu 10000 euro)
      Fortbildungen finanzieren lassen,Urlaub,Renovierungen,Auto usw nur keine Schulden,die übernehmen sie nicht.

      Ich hab meine Wünsche nach dem Beratungsgespräch abgegeben und nun warte ich auf die Schlüssigkeitsprüfung in Köln.

      Hast du das auch noch vor dir oder warum interessiert dich das ?

      Lg bine 05

      bine05 schrieb:


      Kann mir jemand sagen wielange die Schlüssigkeitsprüfung jetzt in etwa dauert und bekomm ich Post von Köln,das meine Antrag dort eingegangen ist,oder gibt es erst wieder Post wenn die Schlüssigkeitsprüfung durch ist?

      Danke , LG bine05


      Hi Bine,

      ich habe Post von Köln bekommen, dass mein Antrag eingegangen ist und dass ich von weiteren Anfragen absehen möchte. Meine Beraterin sagte mir, dass es etwa 7 Monate dauern würde, bis der Antrag bearbeitet ist (Heimfonds West - Baden Württemberg).

      Habe hier aber auch von Leuten gelesen, bei denen das mit der Bewilligung deutlich schneller ging.

      Mein Antrag ging Ende April in Köln ein und ich schaue nicht jeden Tag mit der Erwartung in den Briefkasten, dass da schon eine Antwort drin sein könnte. Ich rechne Ende des Jahres mit einer Antwort.
      Ohjee, das mit dem Zitieren solltest du nochmal ein wenig üben Bine ;).

      Bei mir war es so, dass Köln wohl an meine zuständige Beratungsstelle geschrieben hat, dass der Antrag eingegangen ist und die Beratungstelle hat dieses Schreiben glaube ich an mich weiter geleitet.

      Vielleicht solltest du mal deine/n Berater/in kontaktieren, ob die eine Eingangsbestätigung bekommen haben?

      Wer hatte schon ein Gespräch?

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss bine05 für ihre Ausführung recht geben.
      Da ich noch einen zweiten Termin habe,soll ich diese Summe unter
      den Rubriken......Gesundheitsbereich, Wohnsituation,
      Mobilität,sowie soziale Teilhabe, die materielle Hilfen unterteilen.
      Ich kann mich auch nur für eine entscheiden,so wie ich es wünsche.
      Dann geht alles nach Köln und warte auf die Bestätigung.
      Dies soll dann 8-10 Wochen noch einmal dauern.
      Dieses Schreiben bekomme dann die Beraterin und ich.

      Allen ein schönen Abend
      sUe



      sUe

      bine05 schrieb:

      Hallo JW1HAL,

      mir hat man nicht viel erzählt über den Fond.

      Ausser das ihn jeder der im Heim war und heut noch in irgendeiner Form darunter leidet oder Schädigungen davon getragen hat einen Antrag über Sachleistungen stellen kann.Wünsche die du dir allein vielleicht nicht erfüllen kannst oder die dir persönlich einfach nur gut tun.
      Kannst im Prinzip alles beantragen,natürlich nur eine bestimmte Summe von bis zu 10000 euro)
      Fortbildungen finanzieren lassen,Urlaub,Renovierungen,Auto usw nur keine Schulden,die übernehmen sie nicht.

      Ich hab meine Wünsche nach dem Beratungsgespräch abgegeben und nun warte ich auf die Schlüssigkeitsprüfung in Köln.

      Hast du das auch noch vor dir oder warum interessiert dich das ?

      Lg bine 05



      Hallo bine,Dein zweiter Satz stimmt,denn die ehm.Heimkinder die mit der Unterbringung in den Einrichtungen keine Probleme hatten brauchen keinen Antrag auf den Fonds zu stellen.Liebe Grüße Micky
      micky, so ganz einverstanden bin ich mit deinem Satz nicht. Ich bin der Meinung, das jedem Heimkind eine Entschädigung zusteht.
      Mein Mann war die ersten 3 Lebensjahre im Heim und wurde im Alter von 3 Jahren adoptiert. Er wuchs dann wohlbehütet auf. Trotzdem hat auch er die Entschädigung bekommen, und er hatte ein Anrecht drauf. Wir haben extra in Münster nachgefragt.

      Heimkinder, die es " gut " oder keine Probleme im Heim hatten, hatten es nicht wirklich gut. Es fehlte die elterliche Liebe, Zuwendung, Zuspruch etc..
      Bei mir wurde übrigens nicht gefragt, ob ich an Folgeschäden leide. Genauso wurden kaum noch Unterlagen von der Unterbringung gefunden.Trotzdem habe auch ich die Entschädigung bekommen.

      -Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen.-

      von Ernst Ferstl

      -Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden-
      -Denke daran, das Schweigen manchmal die beste Antwort ist.-
      von Dalai Lama
      Und ich der die Deadline nur um Haaresbreite verpasst hat wird abgelehnt.

      Jeden Tag dresche und ich meine dresche.
      Entzug vom Essen.
      250 Kniebeuge.
      Kaltes Duschen usw.,was ist das schon.

      Ich kann viele Entscheidungen nicht nachvollziehen.

      Mfg Patrick ;(