Wer hatte schon ein Gespräch?

    Es gibt 138 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jw1hal.

      Weil die Frist abgelaufen war.
      DDR-Frist war bis Ende September.
      BRD-Frist war bis Ende Dezember.(BRD-Frist wurde ja verlängert)

      Mein Antrag ging am 16.12 2014 ein und wurde mit der Begründung DDR-Frist( Ende September ) abgelaufen, abgelehnt.

      Mfg Patrick
      Biene ich weiß da auch nicht mehr weiter.
      Das Thema wird langsam nervig und anstrengend.

      Man kann aber klar erkennen das es sehr gravierende Unterschiede gibt und auch gemacht werden.

      Aufgeben, nein Danke mit mir ist trotz Distress (Eustress wäre mir lieber) noch zu rechnen.

      Liebe Grüße Patrick
      Hallo Patrick,

      das tut mir leid für dich das du die Frist verpasst hast.Das war aber auch nicht richtig ersichtlich,meiner Meinung nach ,das nur die Frist für die ehemalige BRD verlängert wurde.

      Auch ich find es mittlerweile nervig und anstrengen.Habe meinen Antrag vor über zwei Jahren gestellt.Hatte zwar jetzt im Mai mein Beratungsgespräch,doch nun heisst es wieder warten.

      Werde bestimmt zehn Kreuze machen wenn das dann alles durch ist.Gutmachen kann es sowieso keiner mehr was damals abging.

      Kannst du denn da überhaüpt nicht mehr gegen angehen wegen der Ablehnung?

      Lg bine05
      Gegen die Entscheidung werde ich angehen.
      Mal direkt an Ralf Kleindiek schreiben.

      Da bin ich grad dran.Arztliches Gutachten sogar erstellen lassen.

      Ich zieh den Schwanz nicht ein.

      Der heutige Tag war wieder sehr Emotional, jetzt brauch ich erst mal ein kleines Schnäpsle.


      Liebe Grüße Patrick
      Viel Glück wünsche ich Dir Patrick und auch ich drücke Dir die Daumen.

      -Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen.-

      von Ernst Ferstl

      -Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden-
      -Denke daran, das Schweigen manchmal die beste Antwort ist.-
      von Dalai Lama

      Fond für ehemalige Heimkinder

      Diejenigen, die damals mit uns machen konnten was sie wollten, derer Rente erwirtschaften wir heute.
      Die müssten von sich aus schon an die Betroffenen monatlich spenden.

      Wenn ich mir vorstelle meine damalige Situation würde meinen Kindern passieren (Augen zu und sich das mal vorstellen, abspielen lassen) würde ich am liebsten losrennen und ein paar Schreibtische grade rücken.Das zerreißt ein innerlich.
      Aber wir sind ja zivilisiert.

      Ich kann meine Familie im Arm halten,sie ernähren, hab ein Dach über dem Kopf, ein warmess Bettchen, kann als Chef die Löhne zahlen, damit bin ich mehr als zufrieden.

      Danke lieber Gott

      Es darf keiner von Uns allen auf der Strecke bleiben.

      Wir sind nicht mehr nur eine Gemeinschaft, WIR SIND EIN TEAM.

      In diesem Sinne.

      Einen wunderschönen restlichen Abend an alle.
      Und lasst Euch den Sonntag zur Erholung.

      Macht was schönes.

      GANZ LIEBE GRÜßE AN EUCH ALLE

      PATRICK :)

      Kumpeline schrieb:

      micky, so ganz einverstanden bin ich mit deinem Satz nicht. Ich bin der Meinung, das jedem Heimkind eine Entschädigung zusteht.
      Mein Mann war die ersten 3 Lebensjahre im Heim und wurde im Alter von 3 Jahren adoptiert. Er wuchs dann wohlbehütet auf. Trotzdem hat auch er die Entschädigung bekommen, und er hatte ein Anrecht drauf. Wir haben extra in Münster nachgefragt.

      Heimkinder, die es " gut " oder keine Probleme im Heim hatten, hatten es nicht wirklich gut. Es fehlte die elterliche Liebe, Zuwendung, Zuspruch etc..
      Bei mir wurde übrigens nicht gefragt, ob ich an Folgeschäden leide. Genauso wurden kaum noch Unterlagen von der Unterbringung gefunden.Trotzdem habe auch ich die Entschädigung bekommen.



      Hallo Kumpeline,sicher ist es richtig das es den ehm.Heimkindern nicht wirklich gut ging.Nur wenn einer der Betroffenen in der Anlauf-und Beratungsstelle angibt,das es dem jenigen im heim besser ging als zu hause erhält keine Leistungen aus dem Fonds.Diese Aussage machte Frau Bergmann ( Familienministerium Bund )und Herr Gorissen (Ländervertreter Schleswig Holstein ) während unserer Sitzung des AeHD am 16.03.2015 in Mainz
      Hallo ihr Lieben,

      ich habe vor einigen Tagen ein "Handbuch Heimkinderfonds für Ost und West" als PDF im Netz gefunden. Vielleicht ist es hilfreich.

      http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/wp-content/uploads/2015/04/handbuch_heimkinderhilfsfonds_ost_-und-west-2014.pdf

      Es umfaßt 54 Seiten und es ist wohl für die Mitarbeiter der Beratungsstellen. Ich fand es sehr interessant.

      Liebe Grüße
      Tigress
      Hallo Marietta,

      Also,ich hab im März 2013 den Antrag gestellt,und hatte am 28.5 dieses Jahres mein Gespräch.

      Nun ist alles beantragt und unterschrieben und heisst wieder warten,ca ein viertel Jahr.

      Also,man muss geduld mitbringen.

      Lg bine05
      Hallo in die Runde,

      wie läuft eigentlich so ein Gespräch bei den Beratungsstellen, die für den Heimkinderhilfsfonds zuständig sind, ab? Ich frage das deshalb, weil ich Ende letzten Jahres den entsprechenden Antrag für den Fonds gestellt habe und nun nächste Woche zum Beratungsgespräch bei der für mich zuständigen Beratungsstelle erscheinen soll. Welche Leistungen kann ich von dem Fonds erwarten und richtet sich die Höhe/ Art der zu erwartenden Leistungen nach der Dauer des Heimaufenthaltes oder sind die Leistungen aus dem Fonds unabhängig davon?
      Hallo,
      wenn Du hier im Forum ein bischen liest findest Du viele Hinweise und Tipps.

      vor einigen Tagen hat hier auch jemand einen Link eingestellt der sehr hilfreich ist.
      http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/wp-content/uploads/2015/04/handbuch_heimkinderhilfsfonds_ost_-und-west-2014.pdf

      MfG
      Günter
      Aber wie das Vergessen können wohl eine Gnade ist, so gehört doch das Gedächtnis, das Wiederholen empfangener Lehren, zum verantwortlichen Leben.

      Dietrich Bonhoeffer (1943)