Kinderheim Seeblick Gutshaus Hohennauen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ulrich.

      Kinderheim Seeblick Gutshaus Hohennauen

      Pareyer Str. 5D
      14715 Seeblick

      Hier kannst du alles posten, an was du dich aus deiner Heimzeit erinnerst, zum Beispiel wann du dort gewesen bist, was du dort so alles erlebt hast, an wen du dich noch erinnerst, wen du gerne wieder treffen möchtest oder zu wem du vielleicht noch Kontakt hast. Klicke dazu am Besten auf "Antworten"! Alles was du hier schreibst, kann dann auch über die Suchmaschinen gefunden werden. Einer muss wohl den Anfang machen, also trau dich! Denn somit könnte man auch dich finden!

      Kinderheim Seeblick Gutshaus Hohennauen

      Suche Leute die wich ich von 1974-bis 1976 im diesem Kinderheim gewesen sind :) :) :)

      ----------------------------------------------------

      Klaudi schrieb:

      hi grüsse euch
      muss mich erst mal hier durchwuseln und hoffe doch das sich was findet
      würde mich schon interessieren ob es noch Leute von damals aus dem alten Haus hier zu finden gibt
      Die findet man schon,,nur sehr schlecht leider



      *edit* Bitte Beiträge innerhalb einer Stunde [ Bearbeiten], statt mehrere Beiträge direkt hintereinander zu posten, sofern noch niemand darauf geantwortet hat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jw1hal“ () aus folgendem Grund: 2 Beiträge zusammengefügt

      Hallo Ulrich,

      ich habe deinen Beitrag aus dem Bereich "Deine Einrichtung nicht zu finden" hierher geschoben, da ich davon ausgehe, dass es sich um diese Einrichtung handelt.

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Leider ist mir beim Verschieben ein kleiner Fehler unterlaufen, wodurch die Antworten aus dem Ursprungssthema verschwunden sind. Ich konnte sie aber noch als Zitat hier einfügen:


      gisie59 schrieb:

      ich kannte drei Mädels die ebenfalls zu der Zeit in Hohennauen gewesen sind , Carmen R. Waltraud F. und Gabi Sch. Vielleicht sagen Dir die Namen ja was =)


      Urich schrieb:

      Kann mich an diese Namen leider nicht entsinnen..Habe aber schon 3 aus der Zeit gefunden aber nicht hier


      Leser schrieb:

      Gratuliere. Das ist nicht oft der Fall. Dann wünsch ich dir mit jenen, die du gefunden hast, eine schöne Zeit.Mir gelang das damals, kaum im Forum registriert, nein, nicht diesem hier, auch erst einen und nicht viel später, 2 andere zu finden und Kontakt aufzunehmen. Ich freute mich auch riesig.Bei mir ist das so, dass ich mir die Namen derer in meiner Gruppe zu nahezu 2/3 von 16 Jungen merken konnte. Merkwürdig. Was man doch für ein Langzeitgedächtnis haben kann. Im erst beginnenden Alter wird das immer ausgeprägter. ;)


      Sorry für mein kleines Missgeschick... :/
      Es ist Glück jemanden zu finden so wie ich durch ein Zufall das Bild wieder gefunden habe bei Stayfriend bei einem Klassenkameraden.Meins wurde damals zerstört...es gib so schöne Erinnerungen an diesem Heim die man nicht vergessen kann..selbst einige Namen bleiben im Kopf die ich nicht vergesse,selbst an einem der leider nicht mehr Lebt wie Horst Rosenträger.mit Karl Heinz Koch habe ich mich getroffen.mit Karl Heinz Böhme werde ich bald mal Telefonieren,Cornell ist in meiner Freundesliste..Schade nur das ich einen in Brandenburg aus den Augen verloren habe,,Burgart Grüttke..So Andres Polke oder anderen findet mal leider nichts mehr...oder Löwe...Ich werde sie alle nicht vergessen weil ich dort mein schönsten Jahr in meinem Leben gewesen,unvergesslich alles...
      Klasse, sich zu der Zeit, über die du schreibst, wohlgefühlt zu haben. Ich war nur ca. 5 Jahre zuvor mehrere Jahre in einem Heim. Von Wohlfühlen sprach niemand aber es tut gut, zu lesen, dass es anderen gut ging. Positives ist so selten.

      In Rathenow wurden einst Ferngläser hergestellt. Ich habe eines, das in etwa hergestellt wurde, als du im Heim warst. Damit kann man so schön in die Ferne blicken. ;)
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Ja das ist schon selten habe ich gehört..Aber das Heim war einfach eine Wucht im guten gemeint.Andere würden Lachen wenn ich sage das ich heute noch oft von Träume und bei Wach werden..Mist ....Habe auch später erfahren das ich hätte länger bleiben können,,aber hätte der Hund nicht...Jedenfalls war es für mich eine Zeit wo ich endlich Kind sein durfte nach alle was davor Geschehen ist..Der früher Verlust meiner Mutter als ich 5 war,,dann das wir als Kinder getrennt wurden.Der Vater uns eine Hölle bereitet hat mit Seeligen Schmerzen und Schuldzuweisungen...ohne Liebe...alles das war dort das gegenteil..man hatte Erzieher die für einen da gewesen sind.man wurde geführt und behütet...gibt es was besseres wenn man aus der Hölle und den Himmel kommt...aber leider nach 1 Jahr alles wieder vorbei war und die Hölle wieder mein Heim war....
      Cool. Kommst aus Brandenburg. Ich kenne den Ruderverein dort an der Havel. Wir haben mal mit unserem Verein aus Berlin Zwischenstation gemacht. Das war auch eine schöne Zeit. :D

      Wie du das beschreibst, kann man das dann nur so sehen, denn aus der Hölle in ein Heim kommen schien für dich wie Erlösung zu sein. Bei mir hielt sich das die Waage. Einerseits wollte ich natürlich nicht weg, doch andererseits war meine Mutter völlig überfordert, mein zweiter Stiefvater konnte mit mir nichts anfangen, weil ich ihn ablehnte und er mich auch ab und an schlug und so kam vieles zusammen, weswegen das JA / Referat für Jugendhilfe hieß das damals meinte, ich muss ins Heim. Dort war aber nix, was gut war. Das war ne fremde und ziemlich kalte Welt, hart, aber was war Ende der 60-iger bis in die 70-iger leicht? In welchem Heim, sag mir das.

      Du hättest länger als ein Jahr dort bleiben wollen. Ich hätte länger dort bleiben sollen, wenn es nach Einigen gegangen wäre. So unterschiedlich kann das sein.

      Nun sag mir bitte, wenn das Heim schon in der Gemeinde Seeblick liegt/lag, ja, war das vielleicht ein Luftkurort? 8o
      Es ist nicht das Ziel des Lebens, auf Seiten der Mehrheit zu stehen, sondern man muss versuchen, nicht im großen Heer der Verrückten zu landen. Mark Aurel
      Gut wir haben einige Vereine die Rudern oder es versuchen :D .Du hast recht es war die Hölle...er kam oft genug Betrunken Heim und hat uns rausgeholt.egal ob wir am nächsten Tag in die Schule mussten oder nicht,Stundenlang immer das selbe,Stundenlang Vorwürfe und alte Geschichten über Krieg und er gab uns auch die schuld am Tot unserer Mutter..( der Krebs war der böse nicht wir )..Hat auch nach und nach die Mädels aus dem Haus gejagt und ich musste bleiben :thumbdown: ..Ihm hat ja nichts Interessiert außer sein Suff,hat und ich Geld borgen geschickt und vieles andere mehr..Die Wohnung wurde immer mehr zur Messibude was sich auch bemerkbar machte in der Schule.Hänselein .Sprachfehler der jetzt nicht mehr ist..Meine Leherin sagt noch heute sie konnte es nicht verstehen so zu Leben und sie war es die mir das Leben im Heim schenkte..habe sie dafür zu erst gehasst aber mich nach Jahren bei Ihr bedankt für die schöne Zeit ...
      Ich kann dich auch verstehen das nicht alles gut war,vorallem sehr viele Heime im Osten,aber für mich war es ein Sechser gewesen.....

      Das kannst du fast so nehmen als Lufkurort