Heimkinder von 1937 - 1975

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von trullaplu.

      wenn man so bedenkt, das doch eigentlich ein Kinderheim ein neues Zu hause sein soll, kommt einen das Grauen, denn meistens oder besser gesagt fast immer kam man von Regen in die Traufe. Gewalt, Prügel und sexueller Missbrauch waren an der Tagesordnung.

      Ich hab vor ein paar Tagen ein ehemaliges Heimkind wieder gefunden, das mit mir im Oberlinhaus war. Persönlich kennen wir uns aber nicht, weil wir in unterschiedlichen Gruppen waren. Was er mir alles aus der Gruppe wo er war erzählt hat jagte mir eine Gänsehaut ein. In meiner Gruppe war es ja schon grausam, aber bei ihm muss es noch schlimmer gewesen sein. Ich wusste es nie so genau. Kein Wunder, das die ehemaligen Kinderheime das alles verstecken konnten.
      Oft frag ich mich wie sieht es heute in den Heimen aus, ich hoffe nur, das es sich im Gegensatz zu früher verbessert hat, irgendwie kann ich meine Zweifel nicht ab legen.
      Immer wenn über eine Sache Gras gewachsen ist,
      kommt ein Esel und frisst es wieder runter.