imHeim.de immer noch seit ca. dem 26.03.2019 offline - imHeim.eu (Heimkinder-Forum.de) am 15.05.2015 nach 50 Tagen (26.03.2019 - 15.05.2019) teilweise wieder online

    Es gibt 294 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kumpeline.

      Ach weisst Du...ich verlange keinen Dank, es ist mehr die Vernunft, dass Herz und die Seele welches immer im Glauben/aber es ist Irrglaube. Für mich war es eigentlich mehr die Schmach, die Scham meiner Frau eingestehen zu müssen, dass dies nicht der Umgang für mich ist. Ich bin nicht besser oder schlechter, aber im Leben sucht man sich die Menschen welche einem wertvoll. Und wenn man dann Menschen begegnet mit denen man eigentlich in der realen Welt nichts möchte... na es passiert halt einfach und sollte so akzeptiert aber doch auch vergessen machen. So ist halt unser aller Weg, nicht weil wir "Ehemalige" sind...nein wir sind einfach nur Menschen und da passiert es...ob man dies möchte oder nicht. Als ich noch sehr klein war…sagte meine Omi, Bub, nicht der liebe Gott im Himmel ist da, wenn Du Sorgen hast, aber eine fühlende Seele und das Klopfen in der Brust. Damals habe ich dies nicht verstanden/verstehen können…aber heute, na ich bin immer der geblieben welcher ich war/bin und sein wollte. Und solange mein Herz noch schlägt…na ich bleibe einer von „DENEN“…einer von den Menschen, einer von „VIELEN“
      Gell…
      @christel
      Das hier ist nicht mein Forum. Ich bin hier nur mit im Team. Wenn ich von meinem Forum spreche, ist es ein ganz privates Forum von mir, wo ich bissel rum teste und was ich so für unwichtige Dinge nutze.

      @ZeiMacer
      Du bist wohl Zeiler? Da warst du ja glaube ich schon mal bei uns.
      Naja, man macht eben viele Erfahrungen mit vielen Menschen. Hier haben wir auch schon und oft leider auch etliche negative Erfahrungen machen müssen, weswegen wir dann hier und dort bestimmte Regeln und Prinzipien haben und auch oft schon bei Zeiten Dinge erkennen und sie je nach Ding auch zu verhindern wissen. Leider haben wir allgemein auch schon mit Usern negative Erfahrungen machen müssen, gerade was Vergünstigungen, Spenden und Geschenke betrifft. So nahmen welche an Gewinnspielen teil, gewannen einen PC und waren danach verschwunden oder es wurde ein Treffen ermöglichst, weil es finanziell nicht so toll war und es stellte sich heraus, dass nicht an dem war. Und so könnte man immer weiter fortfahren. Man lernt eben daraus, manchmal muss man auch mehrmals lernen.
      Manfredo habe ich auch mal bei einem unserer Treffen kennengelernt. Er ist ein netter, der mit der Technik mithalten will und auch mithält, auch wenn es nicht leicht für ihn ist. Die anderen kenne ich alle nicht.
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      @JW1HAL
      Ja….ich war/bin der Zeiler/ZeiMacer. Ich wusste auch, dass ich hier in den Vergangenen Jahren, einige Zeit ist es her…Online war. Und wie das so ist, in dieser virtuellen Welt begegnet man Menschen deren man eigentlich im wahren Leben nicht begegnen möchte. Und doch…wir alle waren/sind mehr oder weniger auf der Suche nach den Spuren unserer Vergangenheit. Auch wenn dies so manches Mal wie eine Selbstkasteiung wirkt, so bringt es uns die Gewissheit der Wirklichkeit und dem was Vergangenheit. Und wie es im Leben ist…alles ist in Bewegung…aber doch bleibt es fliessend. Und Menschen muss man halt nehmen wie diese sind, es gibt keine anderen…aber man kann sich Freiräume schaffen unter seines Gleichen.
      Na ZeiMacer, dann kennst Du mich ja auch von meiner krawalligen Seite. Ja, es gab mal eine Zeit, da war ich so unausstehlich und immer auf Krawall gebürstet. Doch lang lang ist´s her.
      Besonders stolz bin ich auf diese unerträgliche Zeit wahrlich nicht, und ja, ich habe mich sogar lange dafür geschämt.
      Doch Menschen können sich ändern, und ich gehöre zu diesen Menschen. Darauf bin ich dann wiederum auch stolz, dass ich so viel geschafft habe.
      @Kumpeline
      Es ist sehr schön…wenn Du nun in Deinem „ICH“ angekommen bist. Auch wenn ich Dich nicht kenne, aber doch weiss ich vom Schritt ins hier und jetzt…wenn man den seinen Spiegel hinterfragt und bereit ist neue Wege zu gehen. Und wenn man dann auch noch bereit ist, sich die seinen Fehler eingestehen zu können… na die Schwelle ins Unbekannte, der Weg ist das Ziel…gell
      Ach Kumpeline, auf Krawall gebürstet war ich auch mal. Inzwischen geht mir vieles an den Ohren vorbei und ich habe es gelernt, nur Dinge zu tun, die ich aus Überzeugung machen möchte.
      Ich höre lieber eine ehrliche Kritik, als "Jasager". Aber ich teile auch aus.
      Das äußert sich auch so, dass ich den Leuten sage, was ich denke. Mich laut-oder wortlos zurück ziehen, geht nicht.
      Nun mögen viele sagen, damit kommt man nicht weit im Leben. Ich bin damit weit gekommen.
      Liebe Grüße
      @ZeiMacer:

      Ich finde es gut, wenn man vergangenes hinter sich lassen kann und einfach noch einmal bei Null beginnt. Ich kann mich auch noch sehr gut an deinen Namen erinnern, weiß aber nicht mehr, was dich damals dazu bewegt hat, die Regenbogenstadt zu verlassen. Aber ich freue mich über (fast) jeden, der nach langer Zeit zurückkehrt und einen Neuanfang startet.

      War bei mir übrigens genauso. Ich war auch schon einmal hier (damals mit den Nicknamen „Lebemann“ und das auch als Teammitglied). Dann kam der Zeitpunkt, wo ich das Forum im Streit verlassen habe. Aber wie heißt es so schön: Die Zeit heilt alle Wunden. Und so war es, dass ich zurückgekehrt bin und hier auch eine „zweite Chance“ bekam Dafür bin ich auch heute noch sehr dankbar und bin glücklich darüber, wieder ein Teil der Regenbogenstadt zu sein.

      Von daher:

      Willkommen zurück!
      Hallo @Johnny

      Vielen Dank für die Deinen Worte und die Gedanken zu meiner Rückkehr. Aber doch…dies ist für mich keine erneute Chance, ich kam aus dem einen Grund… die Vergangenheit nicht richtig loslassen können und gerne lesen…auch wenn dies im Leben der „ANDEREN/EHEMALIGEN“ ist. Ich wollte loslassen aber, da ist noch so sehr vieles was ich versuche mir selbst zu beantworten. Ich glaubte ja, durch meine Filme all dies vergessen zu können und doch stockt es… die Gedanken sind frei aber die Träume belassen mich oft in der Vergangenheit und so male ich mir meine Welt und verbringe viel Zeit, da wo ich mich wohlfühle. Und wenn ich dann hier die Schicksale lese, all das irrelevante was mir fremden Menschen passiert ist… na dann macht es vieles erträglicher. Wobei ich in diesem Leben angekommen bin, schon sehr lange mein Lächeln gefunden habe. Anfangs, vor Wochen war es ein Schock, dass das alte Forum geschlossen war, all das was ich gelesen und geschrieben habe war plötzlich unwiderruflich vorbei…also kam ich wieder, von der Neugier getrieben und so manchen Namen lese ich auch gerne. Und alles was respektvoll geschrieben…nun ich mag diese Gedanken im hier und jetzt. Also wünsche ich uns allen eine schöne Zeit.
      Es ist immer schade, wenn ein Forum geschlossen wird. Man kannte ja im Laufe der Zeit virtuell sehr viele Mitglieder. Aber in den letzten Jahren gingen immer mehr, oder waren nur noch Gäste, lange nicht mehr aktiv online. Hinzu kam das ewige Gezanke, die Meinungsverschiedenheiten in denen es heiss her ging. Wirkliche Hilfe hat man nicht bekommen,was dazu geführt hat, dass sich viele verabschiedet haben. Natürlich mag Aufarbeitung ein Grund für einige gewesen sein, aber wer aufmerksam gelesen hat, merkte schon die Gruppenbildung und es wurden gezielt Mitglieder vertrieben. Will man ja auf keinen Fall wahrhaben. Nun ja, ein selbst ernannter Häuptling hat auch dazu beigetragen.
      Ein grosser Abgang entstand dann noch mal, nachdem man das Geld vom Fonds erhalten hat. Zuvor tauschte man sich rege darüber aus, es kam zu Gehässigkeiten und Missgunst.
      Die Themen wurden anders, drehten sich weniger um die Heimzeit... Die Bräunsdorfer hatten ihren eigenen Thread, der nicht wirklich lesenswert war. Der Keller war mehr als "affig"..
      Neue Themen kamen auch nicht hinzu und wenn, dann war man Alleinunterhalter , was auf Dauer auch keinen Sinn macht, jedenfalls nicht für ein Forum.
      Die Moderatoren gratulierten Leuten zum Geburtstag, die schon gefühlte 100 Jahre nicht mehr online waren. Na sie hatten ihren Zeitvertreib und Freude daran.
      Das ist der Lauf des Lebens, die Interessen ändern sich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „iwo“ ()

      iwo, Gezanke gab es da schon immer.
      Ich war mit dem Forum schon auf 2 Forentreffen. 1x Wuppertal, und 1x Fraureuth. Die Treffen selber waren wirklich sehr schön, und ich habe noch einige Mitglieder positiv in Erinnerung.
      Nach einem Fraureuth-Treffen eskalierte damals mächtig die Situation. Man wollte unbedingt eine Userin zum Sündenbock machen, und es wurde so gelogen, dass sich die Balken bogen. Leider beteiligte sich auch Susa an diesen unsäglichen Mobbingaktionen.
      Heute würde ich sagen, vor vielen Jahren waren die Gehässigkeiten dort viel schlimmer. Moderatoren waren nicht neutral und agierten nach " mögen und nichtmögen ".
      Wer spendet, darf alles, und wer nicht spendet, hat den Mund zu halten. So habe ich es zum Schluß in dem Forum empfunden.
      Bei EU hatte ich auch den Eindruck, dass "Sponsoren" und deren Freunde Narrenfreiheit hatten. Das ist immer ein Ritt auf Messer´s Schneide, man kann die Hand, die einen füttert ja schlecht beißen. Da ist man schon in einem Gewissenskonflikt. Das ist der Grund, warum das Forum hier nicht von den Usern finanziert wird. Klar kann jemand spenden. Er bekommt aber deswegen keine Narrenfreiheit. Hatten wir auch schon, ein Spender hatte sich ein paar Dinge herausgenommen, zum Beispiel User so angeschrieben, dass man dachte, es kommt vom Team und sie somit aufgefordert, ihre Profil vollständig auszufüllen oder aber auch einem User auf die selbe Art und Weise mitgeteilt, dass er beim Forentreffen unerwünscht sei. Der Besagte User ist dann natürlich trotz Spende geflogen. Denn was zu weit geht, geht zu weit und auch mit einer Spende kann und sollte man sich keine Narrenfreiheit erkaufen dürfen.
      Bei EU hatte ich jedenfalls den Eindruck. Und vor Jahren hatte der Chef dann mal gewaltig auf den Tisch gehauen, als es dann doch etwas zu heftig wurde, weil fast alle neuen User irgendwie dadurch vergrault wurden. Dann ging es ne Weile, hat sich aber nach und nach wieder in die alten Muster verlagert.

      Worüber man geteilter Meinung sein kann und was ich einerseits gut und andererseits nicht so gut finde, sind Diskussionen über alles und auch mal über Grenzen hinaus, bis hin zu Beleidigungen usw. Als User finde ich es persönlich sehr interessant, weil man da sehr viel erfährt. Als gebrandmarktes Heimkind und Neuuser ist dies vielleicht nicht so optimal, weil man sich da gleich wieder abmeldet. Von daher finde ich persönlich, dass persönliche Differenzen nicht ins öffentliche Forum gehören. Und so handhaben wir das hier auch, im Gegensatz zu beispielsweise EU.

      Es ist natürlich immer schwierig, die Grenze und auch den richtigen bzw. rechtzeitigen Zeitpunkt zu finden. So steht das Team dann oft vor der Frage, was man am besten macht, Plan A, B oder C? Aber egal wie man sich entscheidet, hat man immer Kontra und Pro von den Usern. So ist es nie auszuschließen, dass man letztendlich immer der Blöde ist. Ein Grund mehr, warum der ein oder andere nie in so einem Team mitarbeiten möchte. Da sind wir wieder bei der Gewissensentscheidung, das große Problem gute Freunde oder Usern, mit denen man eigentlich gar kein Problem hat, leider in den Arsch treten zu müssen.

      Das ganze ist schon ein ganz großer Punkt, warum sich Gruppen bilden, warum User im Kreisel der Foren hin und her wandern. Hinzu kommt natürlich ganz klar die Beteiligung, die natürlich immer mit der Thematik an und für sich zu tun hat. Damals war es neu, imHeim.de war mit dem JWH-Forum das erste derartige Forum seiner Zeit. Da sind sie alle hin gekommen, endlich eine Plattform, wo man sich hingezogen fühlt. Aber wie es immer mit neuen Sachen ist, am Anfang ist die Begeisterung riesengroß, die dann nach und nach einfach nachlässt. So kommen natürlich immer mehr, für die es das erste Mal ist, aber auch da lässt es irgendwann nach. Und somit kommen dann immer mal ein paar Nachzügler. Somit bleibt der Harte Kern und die Leute, die noch nicht die Schnauze voll damit haben und es pegelt sich irgendwo ein.
      Wenn dann natürlich solche Ereignisse, wie mit der Rehabilitierung oder auch den Fond kommen, welche durch die Medien erst mal bekannt werden, da kommen die User wie die Pilze aus den Boden geschossen und wollen eigentlich nur die nötigen Informationen haben, um anschließend wieder zu verschwinden. Ein ganz normaler Vorgang und von daher die Zeit, wo eben am meisten in den Foren los war.

      Nun geht es praktisch wieder fast an Anfang, wo eigentlich nur noch der harte Kern und die in den Foren sind, die davon noch nicht genug haben und auch ab und zu neu hinzukommen. Für den harten Kern ist der Trops natürlich auch gelutscht, wie oft hat man be- und geschrieben, wie es bei einem selbst war, wie oft hat man sich wiederholt? Irgendwann hat man dazu keine Lust mehr und reagiert auch dementsprechend weniger auf derartige Themen. Hinzu kommt auch immer noch die Scham für die Vergangenheit. Niemals darf es der Nachbar, die Arbeitskollegen, die Freunde und oft auch die neue Familie wissen, dass man im Heim war. Also lieber nichts schreiben, man weiß ja nie, wo das hinführt und ob es dadurch vielleicht doch jemand erfährt. Ich persönlich habe damit kein Problem und mir ist es auch ziemlich egal, was man diesbezüglich über mich denkt oder redet. Sollte ich Nachteile dadurch haben, ist es eben so. Das ist ehrlich und das ist mir lieber, wie anders herum.

      Und wenn es etwas ruhiger ist, ist es auch nicht so schlimm, da habe ich zum Beispiel nicht so viel zu tun. Auch wenn mal ein paar Leute fehlen, denen man praktisch täglich mit Korrekturen hinterher rennen muss. Die letzten Tage waren richtig cool, es wurde hin und wieder etwas geschrieben, aber für mich gab es außer lesen eben rein gar nichts zu tun. Da hat man auch mal mehr Zeit für andere Dinge.


      Um aber auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, frage ich mich ernsthaft, was nun ist und wird. Die Sprache war von Reparatur und einem Notforum. Was stimmt denn nun? Wer hält wen hin oder wer belügt wen? Ich finde allein diese Tatsache absolut Sch .... Da soll man doch gleich sagen, das war´s und gut ist. Vor allem, man hört ja keine Updates. Wenn etwas daran wäre, würde man doch ab und zu mal hören, wie weit es ist. Ich empfinde das schon als Verarsche, da verkauft man doch schon die User für dumm oder?
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Ok, damals waren sehr viele dort. Ich weiß nicht mehr, wann ich da gewesen bin.
      2010 war ich nicht mehr dabei, muss also früher gewesen sein. Mal ein paar Namen: Christel, bene, Expo, paschi, Anke, quintino, Susa mit Lebensgefährte ( der sich echt übel benommen hat ), Ratte mit Tochter, snoppy und noch viele mehr.
      Finde ich ja jetzt echt spannend. Vielleicht haben wir uns damals nach dem Treffen ja auch gefetzt....lach. Damals war ich mit meinem realen Namen dort angemeldet.
      Nein Kumpeline, dann kennen wir uns wohl doch nicht. Ich kenne zwar auch Susa und Partner, Snoopy, Ratte von denen, die Du aufgezeigt hast. Muss dann wohl wirklich früher gewesen sein.
      Auf jeden Fall war das Bowling schon ein jährliches Highlight unter den Treffen.
      JW1Hal, ich habe keinerlei Informationen, ob es dort weiter geht oder wie und wann überhaupt.
      Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe auch keine Lust mehr auf dieses Forum. Diese andauernden Androhungen des dicht machen, wenn nicht gespendet wird...
      Dann die fehlende Information über Serverchrash, warum, wieso und weshalb... Es macht doch bestimmt für einen Forenbetreiber kein Problem, wenn er beim Aufruf des Forums informiert, dass bis dahin usw. geschlossen ist.
      Klar kann man keinen Forenbetreiber dazu zwingen, aber mich stört daran im Allgemeinen der Umgang in Form von Nichtachtung der Mitglieder. Nicht jeder hat weiter reichende Kontakte zu anderen Mitgliedern.
      Und wie Du schon geschrieben hast, die Aktivitäten der Moderatoren waren sehr zurück gefahren.
      Das neue Forum der Bräunsdorfer ist auch so gut wie tot, es werden ja nicht mal neue Mitglieder begrüßt. Die Aktivitäten sind bei Null.
      Wie erwähnt, mich persönlich interessiert das alte Forum nicht mehr.

      Was mir damals fehlte und mich traurig machte, war das allererste Forum von M. Jung, was der Wiesel damals weiter geleitet hatte, als das dicht machte.

      Mich würde nur interessieren, was mit den ganzen Beiträgen und persönlichen Daten bei so einem Chrash passiert

      iwo schrieb:

      Was mir damals fehlte und mich traurig machte, war das allererste Forum von M. Jung, was der Wiesel damals weiter geleitet hatte, als das dicht machte.

      Das erste sollte das JWH-Forum gewesen sein. imHeim.de ist dann erst danach entstanden, damit die Heimkinder auch eine Plattform haben. Die JWHler wollten auch nichts mit den Heimis zu tun haben, nicht in einem gemeinsamen Forum sein, da gab es auch immer Stress. Vermutlich wegen der Frage, wer hatte es schlimmer im Heim/JWH und wer kann/darf wo mitreden.


      iwo schrieb:

      Mich würde nur interessieren, was mit den ganzen Beiträgen und persönlichen Daten bei so einem Chrash passiert

      Wenn die Platte kaputt ist, die Daten unwiderruflich weg. Aber was weiß man schon ....
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Ja, das war das Jugendwerkhof-Forum.
      Wobei ich eine Mischung nicht so schlimm finde, für viele war ja die erste erste Einweisung Heim, dann Jugendwerkhof.
      Na wenn alle Daten weg sind, wie will der Forenbetreiber die dann wieder beschaffen?
      Aber wenn weg, ist es doch gut.
      Man weiß es ja nicht , ob sie wirklich weg sind. Nach bisherigen Informationen gab es einen Datenbankcrash, was alles und nichts bedeuten kann. Ich stelle mir darunter vor, dass die Datenbank oder Teile davon nicht mehr aufgerufen werden kann, weil zum Beispiel eine Festplatte defekt ist. Festplatte defekt bedeutet entweder gar keinen Zugriff mehr darauf oder aber man zumindest noch auf Teile zugreifen.

      Ein Forum besteht ja ganz simpel erklärt aus 2 Bestandteilen, die Forensoftware, hier wbb und die Datenbank. Die Forensoftware ist das, was wir im Browser sehen, nur ohne Beiträge. Wenn wir das Forum aufrufen, rufen wir zuerst die Forensoftware auf. Je nach dem, was für eine Seite im Forum aufgerufen wird, sagt nun die Forensoftware zur Datenbank, gib mir doch mal die Daten. Im Beispiel von dem Thread hier sagt die Forensoftware zur Datenbank, gib mir mal die einzelnen Beiträge. Sind die Beiträge da fehlen da noch so einige Dinge. Die werden dann nach und nach nachgeliefert. So sagt die Forensoftware zur Datenbank, gut, die Beiträge sind da, aber da fehlen die Likes und es fehlen noch die Autoren der Beiträge. Ist dies da stehen nur die Autoren da und da fehlen noch die Angaben aus dem Profil, also wie viel Punkte, Bilder Likes der User hat, welches Geschlecht er ist und wo er wohnt. Und so sind es eben noch je nach Seite ganz unterschiedliche Angaben, welche eben aus einer Mischung von Forensoftware und Datenbank dargestellt werden.
      So ist eben auch in der Forensoftware festgelegt, dass doofe Fehlermeldungen, statt unvollständige Seiten angezeigt werden, damit der Admin auch weiß, woran es liegt. Fehlt also etwas aus der Datenbank, weil es nicht gelesen werden kann, wird es gar nicht erst angezeigt und es geht praktisch fast nichts mehr. Bei kleinen unwichtigen Sachen sind eben Lücken da oder es sieht komisch aus oder es sind Platzhalter da, die einfach den Platz des fehleneden Inhaltes ersetzen. Bei größeren fehlenden oder fehlerhaften Dingen gibt es eben gar nicht zu sehen.

      Um einen Verlust durch einen Crash zu verhindern, gibt es die Sicherung. Man kann die installierte und fertig konfigurierte Forensoftware einzeln sichern und man kann auch die Datenbank einzeln sichern. Man kann aber auch beides sichern. Dies kann man manuell oder aber auch automatisiert machen, vielleicht 1x im Monat oder 1x die Woche oder auch täglich. Bei 1x im Monat sind eben im Fall eines Verlustes Inhalte von maximal einem Monat, einer Woche oder einen Tag weg. In einem Forum, in dem nun täglich geschrieben wird, wäre es schon vorteilhaft, dies täglich zu tun. Denn passiert jetzt der Crash und die letzte Sicherung ist einen Monat her, ist alles weg, was ab der Sicherung bis zum jetzigen Zeitpunkt geschrieben wurde, wenn ich die Sicherung jetzt einspielen würde. Hab ich die Sicherung erst gestern gemacht, sind eben alle Inhalte von gestern bis jetzt weg, wenn ich die Sicherung jetzt einspielen würde.

      Dann wäre logischerweise auch wichtig die Sicherung nicht auf dem selben Datenträger vorzunehmen, wo die Originaldaten liegen. Denn wenn jetzt die Festplatte kaputt geht, auf dem gerade das Forum läuft und dem somit auch gerade alle Daten des Forums drauf sind und ich habe die Sicherungen auf genau der selben Festplatte, sind nicht nur die originalen Daten, sondern auch die Sicherungen weg, weil ja die Festplatte kaputt ist, auf dem alles ist. Von daher sollte man logischerweise die Sicherungen auf einer extra Festplatte sichern. Was nun im konkreten Fall genau los ist, weiß keiner , weil man leider keine genaueren Informationen hat. Darüber könnte man nur Mutmaßen.

      Ich persönlich vermute, alles auf dem gleichen Datenträger; Datenträger kaputt; alle Daten weg.

      Die Forensoftware kann man jederzeit neu installieren und alle Einstellungen neu machen. Die Daten in der Datenbank, also Beiträge/PNs, wären aber unwiderruflich weg.

      Ich gehe nun davon aus, es könnte aber natürlich auch etwas ganz anderes sein.

      Und mit jede Tabelle einzeln wiederherstellen, könnte vielleicht gemeint sein, dass mehrere Teile von verschiedenen Sicherungen existieren, die man dann, sofern dies möglich ist, in mühsamer Kleinstarbeit zusammensetzen muss. Da stelle ich mir 5x ein Blatt A4 vor. Auf jeden der 5 Blätter entfernt man entweder eine Ecke oder etwas vom Rand oder aus der Mitte, so dass eben überall etwas fehlt. Bei 2 Blättern fehlt vielleicht die obere rechte Ecke, bei dem einem mehr, wie bei dem anderen. Und bei den anderen Blättern eben etwas anderes. Und dann haben wir noch ein 6. Blatt, was komplett heile, allerdings schon viel älter ist. Nun muss man eben die 5 unvollständigen Blätter und das eine vollständige, aber eben total altes Blatt so zusammensetzen, dass es ein relativ aktuelles und komplettes Blatt ergibt, bei denen man eben möglichst immer das aktuellste nimmt, nichts doppelt sein darf und was dann aber insgesamt vollständig sein muss.

      Man könnte sich auch eine ganz große Kiste mit Schraubenschlüsseln vorstellen, wovon viele doppelt und mehrfach vorhanden und eben eine unterschiedliche Qualität und Alter haben. So sucht man sich eben nur die Schlüssel heraus, die einen kompletten Satz ergeben, aber eben davon nur die Neuesten und die Schönsten. Der Rest fliegt weg.

      Aber ob es nun alles stimmt ... ich habe da so meine (berechtigten) Zweifel.
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      JW1HAL, Dankeschön für die umfangreiche Erklärung. Das mit der Datensicherung ist ein Punkt, den ich absolut nicht verstehe. Bei mir auf der Arbeit lief automatisch jede Nacht eine Datensicherung auf wechselnde Datenträger, die Sicherung vom Vortag wurde immer vom Chef mit nach Hause genommen. So war dann im Notfall nur 1 Tag verloren. Früher mussten wir sie zum Feierabend noch selbst auf einem separaten Datenträger erstellen.
      Damit wäre es sofort möglich gewesen, alle Daten wieder auf einen Server zu übertragen, damit man wieder arbeitsfähig ist,im Falle eines Diebstahls, Serverausfalls.... Natürlich muss man die Softwareprogramme erst wieder neu aufspielen, aber dafür hat man ja eine Lizenz erworben.
      Es ist dort alles mehr als merkwürdig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „iwo“ ()